24.02.2024 (Sa) 15:00 Uhr S+U-Bhf Lichtenberg (Ausgang Weitlingstraße)

⚐ Demo: Stoppt die Kriegstreiber! Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Image

☐ Sharepic, jpg

Aufruf: https://kommunist-innen.org

„Die Ampel will in den kommenden Kriegen mitspielen und die Verarmung der Arbeiterklasse hierzulande ist ein Preis, den die Herrschenden dafür gerne zahlen. Eine Protestkultur gegen diese Verbrecher fehlt fast völlig und da, wo es sie gibt, geht sie den rechten Rattenfängern von Afd&Co. auf den Leim. Eine wirkliche sozialistische Alternative für alle, die nicht mehr zusehen wollen, wie die kapitalistischen Eliten mit dem Feuer des Weltkriegs spielen und uns auf dem Weg dahin den letzten Euro aus der Tasche ziehen, muss erst wieder aufgebaut werden. Und wer soll das tun, wenn nicht wir alle gemeinsam?“ (aus dem Aufruf des Bund der Kommunist:innen)

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Veranstaltung: Gegen Krieg, Kolonialismus und jeden Faschismus!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Vorträge & Diskussion mit:
▪ Jüdischer Antifaschistischer Bund Berlin
▪ JID Leipzig (Jüdisch-israelischer Dissens)

Über die Kämpfe und Visionen der jüdischen linksradikalen Bewegung in Israel, hier und weltweit

19:00 Vokü (vegan)
20:00 Veranstaltung
nach der Veranstaltung Solitresen

Für eine befreite Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!
Dauerhafter Waffenstillstand JETZT!
Stoppt den Genozid!
Weg mit allen Mauern und Zäunen!

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Event: Against war, colonialism and every fascism!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Lectures & discussion with:
▪ Jewish Antifascist Bund Berlin
▪ JID Leipzig (JID Leipzig (Jewish-Israeli Dissent)

About the struggles and visions of the jewish radical left movement in Israel, here and worldwide

19:00 Vokü (vegan food)
20:00 Event
after the event solidarity-bar

For a liberated society without exploitation and oppression!
Permanent Ceasefire NOW!
Stop the genocide!
Tear down the walls and fences!

 
22.02.2024 (Do) 18:00 Uhr R94, Rigaer Straße 94, Fhain-Nordkiez

⏍ Screenings for Palestine

Image

⎕ Foto of Poster, jpg

Resisting Occupation

"Off Frame aka Revolution Until Victory"
A mediationon the Palestinian people's struggle to produce an image and self-representation on their own terms in the 1960s and 1970s, with the establishment of the Palestine Film Unit as part of the PLO.

with guest speakers and open discussion

from 20:00 Vokü (vegan)

 
21.02.2024 (Mi) 18:00 Uhr Café Herman Schulz, Finowstraße_33, Fhain-Südkiez

⏍◎♫ Politischer Filmabend mit Heyva Sor-SoliKüfa im Cafékollektiv Herman Schulz

Image

☐ Web-Flyer, jpg
☐ Sharepic 1, jpg
☐ Sharepic 2, jpg

ⓘ ENGLISH: https://kontrapolis.info/12324

▢ INSTAGRAM: https://www.instagram.com/hermanschulzcafe

Das Café Herman Schulz in Friedrichshain (Finowstrasse 33) wurde von seinen Arbeiter:innen kollektiviert und soll noch mehr zu einem sozialen, nachbarschaftlichen und politischen Ort werden. Wir freuen uns wenn ihr vorbeikommt!
Einmal im Monat veranstalten wir einen politischen Filmabend.

Dieses Mal mit 2 Filmen:

18 Uhr: „Berlin can you hear us?“ EN (Dokumentarfilm 24min)

Der Dokumentarfilm zeigt die Repression gegen pro-palästinensische Kämpfe in Berlin, den Widerstand der Menschen auf der Straße, Polizeigewalt und deutsche Staatspropaganda.

19 Uhr: „Gulîstan, Land of Roses“

Gulîstan, ist ein Dokumentarfilm über die Reise von Gulîstan, einer jungen Frau, die Kanada, ihre Wahlheimat, verließ, um sich der kurdischen Guerilla anzuschließen. Sie kämpfte mit ihren Gefährt:innen bis zu ihrem Tod im Jahr 2000. „Land der Rosen, mein Name ist Gulîstan“ ist eine Sinnsuche und ein intimes Porträt einer Aufständischen, die ihren Platz in den Reihen den Frauenguerilla findet, welche ihr autonomes Gebiet gegen ISIS verteidigen.

Ab 18 Uhr gibts SoliKüfa für Heyva Sor.

 
19.02.2024 (Mo) 17:30 Uhr S-Bhf. Sonnenallee, Neukölln

⚐ Gedenken & Demo: 4 Jahre Hanau – die Konsequenz ist Widerstand!

Image

⎕ Poster, jpg

Infos, Aufruf, Mitmachen: migrantifaberlin.wordpress.com/contact

17:30 Gedenken > 19:00 Demonstration

Vier Jahre nach dem rassistischen Massaker in Hanau sind die Narben immer noch da. Deshalb wollen wir am 19.02. zusammenkommen, um unsere Trauer in Gedenken und Protest zu transformieren.

DIE KONSEQUENZ IST WIDERSTAND - das bedeutet für uns ein radikales Versprechen mithilfe unserer kollektiven Kraft die Systeme, die uns unterdrücken, gemeinsam zu zerschlagen.

Schließt euch uns an! Denn Hanau ist überall, jeden Tag. Yallah! MIGRANTIFA JETZT!

Migrantifa Berlin

 
17.02.2024 (Sa) 19:00 Uhr R94, Rigaer Straße 94, Fhain Nordkiez

⏍♫ Soli-Night for Ilaria, Antifascist detained in Budapest prison since February 2023

Image

☐ Sharepic, jpg

This event in solidarity with Ilaria, an anti-fascist detained in Budapest since February 2023, aims to analyse the facts and understand or deconstruct the narrative around her case, which is now under the spotlight of the italian main stream media.

The collected money will be given to the soli-group supporting her in Milan.

Anti-de not welcome.

Berlin Migrant Strikers

 
17.02.2024 (Sa) 15:30 Uhr JVA Tegel, vor dem Haupteingang, Seidelstr.39 (Nähe U-Bhf Holzhauser_Str)

⚐ Knastdemo: Solidarität mit dem Hungerstreik von Andreas Krebs

Image

⎕ Poster/Flyer, jpg
☐ Sharepic, jpg

Knastumrundung gegen Schikanen in der JVA Tegel

Andreas ist seit dem 29.01.2024 im Hungerstreik gegen die Schikanen die vom Knast gegen ihn ausgeübt werden. Außerdem prangert er die unwürdigen Zustände in der JVA an und macht damit die schlechte Lage der Gefangenen im Allgemeinen öffentlich!

Andreas wird weiter kämpfen bis seine Forderungen erfüllt sind. Andreas protestiert im Knast und wir protestieren draußen!

Schluss mit Zensur und Schikanen! Kommt am Samstag alle zur Demo nach Tegel!

Freiheit für alle Gefangenen - Solidarität mit Andreas Krebs!
Unterstützt die Rebellion im Knast! Für die Rechte der Gefangenen!
Isolation durchbrechen – Drinnen & draußen ein Kampf!

Schreibt den Gefangenen: Andreas Krebs
JVA Tegel
Seidelstraße 39
13507 Berlin

 
16.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

⏍ Broschürenvorstellung: Indigener Widerstand in den Americas

Image

Mit Vokü (vegan)

Die Broschüre wird bei der Veranstaltung vorliegen. Wir lesen verschiedene Passagen daraus vor und diskutieren gerne mit allen Interessierten.

Wir beginnen in Kanada anhand einer aktuellen Kampagne indigener Frauen gegen sexualisierte Gewalt, Mord und Verschwinden lassen. Danach streifen wir die indigenen Kämpfe um das Recht auf Wasser in den USA, beleuchten den Kampf um Freiheit des seit 1976 (!) inhaftierten A.I.M. Aktivisten Leonard Peltier, lassen seine Anwältin zu Wort kommen, gehen weiter nach Mexico und den Widerstand gegen das unter Siemens & DB-Beteiligung entstehende Umweltzerstörungsprojekt "Tren Maya" sowie nach Chiapas zu den Zapatist*innen und schliessen mit den Mapuche, die sich gegen die Zerstörung des Regenwalds und ihrer eigenen Vernichtung erhoben haben.

⚯ Mumia Abu Jamal Hörbuchgruppe: https://www.das-mumia-hoerbuch.de/mumiadeutsch.htm#vorstellungbroschurezilonagora

 
06.02.2024 (Di) 18:00 Uhr US-Botschaft, Brandenburger Tor/ Pariser Platz

⚐ Kundgebung: Free Leonard Peltier – Free Them All!

Image

☐ Sharepic, jpg

freethemallberlin.nostate.net

2024 jährte sich zum 51. mal die Besetzung des Ortes Wounded Knee in Süd Dakota / USA. Hier fand 1890 ein Massenmord an 300 Kindern, Frauen und Männern vom indigenen Stamm der Lakota durch die US Armeee statt.

Im Januar 1973 besetzten Aktivisteninnen des American Indian Movement (AIM) diesen Ort, um gegen die mörderische Politik der US Regierung zu demonstrieren. Sie machten damit auf Landraub und die kulturelle sowie physische Zerstörung der amerikanischen Ureinwohnerinnen aufmerksam. Damals war in der Pine Ridge Reservation, in der Nähe von Wounded Knee eine mörderische Paramiliz aktiv, welche die Bevölkerung und insbesondere AIM Sympathisant*innen angriffen und z.T. ermordeten.

Die gegen derartige Praktiken gerichtete Protestaktion in Wounded Knee erhielt weiltweite Aufmerksamkeit, auch in der dt. Presse. Die Zustände auf der Pine Ridge Reservation änderten sich dadurch jedoch leider nicht.

Der AIM Aktivist Leonard Peltier befand sich 1975 dort, um die Bevölkerung gegen den Terror zu unterstützen und wurde unter konstruierten Vorwürfen für einen angeblichen Mord am 6. Februar 1976 verhaftet und kurz darauf ohne stichhaltige Beweise verurteilt. Er wird seit inzwischen 48 Jahren als politischer Gefangener in verschiedenen US-amerikanischen Hochsicherheitsgefängnissen festgehalten.

 
 
26.01.2024 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

♫ Solitresen für die eingeknasteten Verteidiger:innen der LL(L)-Demo

Image

☐ Sharepic, jpg

Solitresen, Vokü (vegan), Politmucke & free Kicker.

Soli des Abends wird komplett an die von der Klassenjustiz behelligten Genoss:innen weitergeleitet.

Wieder einmal wollten die gewaltbereiten Büttel der neoliberalen BRD die LL(L)-Demo spalten und vorzeitig auflösen!

Nach dem Spaltungsversuch der Bullen durch den Angriff auf den gemeinsamen Palästina-Block solidarisierten sich die Revolutionären Blöcke des vorderen Demobereichs und zogen auf der anderen Straßenseite zurück zum Palästina-Block. Der aufgeputschte rassistische Bullen-Mob verwandelte daraufhin kurzerhand den Bereich in ein Schlachtfeld.

Dank der entschlossenen Verteidigung der Versammlungsfreiheit konnte die Demo später bis zur Gedenkstätte der Sozialist:innen fortgesetzt werden.

Allerdings erlitten dabei einige Demoteilnehmer:innen sehr schwere Verletzungen (u.a. Knochenbruch) durch Schlagstockeinsätze der Bullen, ein Genosse musste nach einer Herzattacke reanimiert werden und gegen zwei Genoss:innen erließ die Klassenjustiz sogar Haftbefehle.

Sie können unsere Knochen brechen, aber nicht unseren Widerstand! Solidarität ist eine Waffe!

 
24.01.2024 (Mi) 18:30 Uhr JVA Moabit, Ecke RathenowerStr/ Alt-Moabit

⚐ Kundgebung: Freiheit für die Inhaftierten der LL(L)-Demo!

Image

☐ Sharepic, jpg

Zeigt eure Solidarität und kommt zur Solidaritätskundgebung!

An der diesjährigen Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Demonstration beteiligten sich mehrere tausend Menschen. Die Demonstration führte auch dieses Jahr zum Friedhof der Sozialisten, wo den von rechten Freikorps ermordeten Kommunisten und Sozialisten gedacht wurde.

In diesem Jahr wurde die LLL-Demonstration erneut massiv von der Berliner Polizei angegriffen. Videos in sozialen Netzwerken zeigen das Ausmaß der brutalen Polizeigewalt, mit der gegen die Demonstranten vorgegangen wurde. Die Polizisten liefen immer wieder in die Menge, schlugen wild um sich und setzten Pfefferspray ein. Sie machten gezielt Faustschläge auf Kopfhöhe, gingen in Gruppen auf einzelne Personen los, schlugen und traten erbarmungslos auf am Boden Liegende ein, umstehende Personen auf dem Fußweg wurden ohne Grund umgeschubst. Dabei wurden mehrere Menschen schwer verletzt, die anschließend im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der traurige Höhepunkt dieser Gewaltexzesse war der brutale Angriff auf einen 65-jährigen Mann, der infolgedessen zeitweise in Lebensgefahr schwebte. Dabei sorgte die Berliner Polizei bewusst dafür, dass Verletzte nicht medizinisch behandelt werden konnten, indem sie die Rettungssanitäter bei ihrer Arbeit behinderten und Polizisten sich weigerten Rettungswagen anzufordern. Auch Pressevertreter wurden gewaltsam daran gehindert, über die Polizeigewalt zu berichten und diese zu dokumentieren.

Es wurden mehrere Demonstranten gewalttätig festgenommen. Die Polizei führte erkennunerkennungsdienstliche Maßnahmen teilweise unter Zwang durch, obwohl die Personen gleichzeitig medizinisch behandelt wurden. Die meisten Festgenommenen wurden inzwischen wieder freigelassen.

Allerdings sitzen im Moment 2 junge Menschen in U-Haft. Sie werden darin beschuldigt, sich gegen diese Polizeigewalt gewehrt zu haben.

Wir fordern ihre sofortige Freilassung, die Einstellung aller Verfahren der Betroffenen, und das die Prügelpolizisten zur Rechenschaft gezogen werden!

Initiative Freiheit für die Inhaftierten der LLL-Demonstration
Kontakt: InitiativeFreiheitInhaftierteLLL@proton.me

 
16.01.2024 (Di) 19:30 Uhr SO36, Oranienstraße 190, Kreuzberg

⏍ KEIN TAG MIT EHRE! Podiumsveranstaltung zu Antifa-Protesten gegen „Tag der Ehre“ in Budapest.

Image

▭ Banner, jpg
☐ Sharepic, jpg

Eine Veranstaltung von: Kampagne NS Verherrlichung stoppen!, Rote Hilfe Berlin, Berliner Soligruppen und Antifa Westberlin

Auf dem Podium: Genoss*innen aus Ungarn, Rechtsanwältin Undine Weyers, Matthias Monroy und Genoss*innen der Soligruppe

Wenige Wochen vor Prozessbeginn und des erneuten NS-verherrlichenden Gedenkens in Budapest, wollen wir einen Blick auf die europaweite Repression gegen Antifaschist*innen seit Februar 2023 und auf den langjährigen antifaschistischen Widerstand gegen das NS Gedenken werfen.

Gemeinsam mit Genoss*innen aus Ungarn, Rechtsanwältin Undine Weyers, Matthias Monroy und Genoss*innen der Soligruppe wollen wir darüber reden, was jedes Jahr in Budapest am „Tag der Ehre“ eigentlich passiert, wie Behörden europaweit kooperieren und wie sich die Anwendung des § 129 StGB auf linke Bewegungen entwickelt hat.

Wir wollen aufzeigen, warum es weiterhin internationale Solidarität und Antifaschismus braucht.

 
14.01.2024 (So) 13:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

◎ Vokü-Extra nach der LL-Demo

Image

☐ Sharepic, jpg

Anlässlich der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration gibt es wie jedes Jahr ab 13:00 eine Vokü Extra (alles vegan oder vegetarisch) mit Kaffee, Tee, Kuchen + eine warme Mahlzeit im Stadtteilladen Zielona Góra in Friedrichshain (am Boxhagener Platz).

Gegen Krieg und Krise! Für Frieden und Solidarität! Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden am 15. Januar 1919 von rechten Freikorps mit Billigung der Noskes und Scheidemänner in Berlin ermordet. Ihr Todestag jährt sich zum 105. Mal. Ihr Kampf nimmt uns in die Pflicht, gegen Krieg und Aufrüstung, gegen Ausbeutung und soziale Verelendung aufzustehen.“
(Aus dem Aufruf des Demobündnis 2024 - http://ll-demo.de)

14.01.2024 Liebknecht-Luxemburg-Demonstration
10:00 FRANKFURTER TOR , Fhain — zur Gedenkstätte der Sozialist:innen in Friedrichsfelde, wo Rosa und Karl begraben sind.

14.01.2024 Antifaschistisches und Internationalistisches Gedenken
12:00 Treffpunkt EINGANG AM FRIEDHOF DER SOZIALIST:INNEN, Friedrichsfelde (Banner „Fight & remember“) — zum ehemaligen/ historischen Revolutionsdenkmal (Link: Wikipedia) auf dem Friedhofgelände.
Fight and remember! Zusammen gegen Krieg und Reaktion – im Geiste Luxemburgs und Liebknechts!
Rede- und Musikbeiträge und Kranzniederlegung

 
14.01.2024 (So) 09:30 Uhr U-Bhf. Frankfurter Tor, Friedrichshain

⚐ Heraus zur Luxemburg-Liebknecht-Demonstration 2024! #LLDemo

Image


◼ PALÄSTINA-BLOCK
Aufrufe palästinensischer und solidarischer Gruppen zum gemeinsamen Block für Palästina
„Bringt eure Fahnen, Kuffiyehs, Transpis & Schilder mit! Hoch die Internationale Solidarität!“
SHAREPIC: Block für Palästina auf der LLL-Demo
SHAREPIC: Vereinigtes Palästinensisches Nationalkomitee
Treffpunk 9:30 Frankfurter Tor (am Banner „Palästina sagt: Ich war, ich bin, ich werde sein“), Friedrichshain


◼ REVOLUTIONÄRER BLOCK
Deutsche Kriegstreiber angreifen – Revolutionäre Geschichte verteidigen!
AUFRUF: https://kommunist-innen.org/aktuelles/ll-demo-2024-hinein-in-den-revolutionaeren-block
Treffpunkt 10:00 Frankfurter Tor, Friedrichshain


◼ FIGHT & REMEMBER
Antifaschistisches und Internationalistisches Gedenken
am ehemaligen Revolutions-Denkmal auf dem Friedhofsgelände.
SHAREPIC: Erinnern an Luxemburg, Liebknecht und alle gefallenen Revolitionär*innen
Vortreffpunkt 12:00 vorm Friedhof der Sozialist:innen, bei den Antifa-Fahnen (Eingang links), Friedrichsfelde
Wir gehen erst zum Gedenkort wenn die Demo angekommen ist!


Sharepic Fight&Remember
Sharepic Palästina Block
Sharepic Revolutionärer Block
Sharepic Fight&Remember

Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht – Der Kampf geht weiter!

Am 14.1.2024 startet wieder die jährliche Luxemburg-Liebknecht-Demonstration am U-Bhf. Frankfurter Tor und führt mitten durch den Nord- und Süd- „Szene“kiez von Friedrichshain zum Gedenkfriedhof der Sozialist:innen.

Das Gedenken an die von der Reaktion am 15. Januar 1919 ermordeten Kommunist:innen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurde seit den 90ern auch von autonomen, antifaschistischen und internationalistischen Gruppen geprägt; und immer wieder wurde das Gedenken mit aktuellen Kämpfen verknüpft und die Kontinuitäten des reaktionären deutschen Staates aufgezeigt.

Trotz der vielen Prügelorgien der Bullen, Versuche des Totalverbots und staatlicher Hetzpropaganda gegen die Demo, beteiligten und beteiligen sich weiterhin Tausende am aktiven Gedenken.

Hoch die internationale Solidarität!

 
13.01.2024 (Sa) 14:00 Uhr Neptunbrunnen, Alexanderplatz/ Rotes Rathaus

⚐ Demonstration/Rally: Solidarität mit Palästina! Solidarity with Palestine!

Image

⎕ Sharepic/Flyer, jpg

Stoppt den Krieg – Stoppt die Aggression! Stop the war – Stop the aggression!

Demoroute: Neptunbrunnen — Karl-Liebknecht-Str — Unter den Linden — Friedrichstr — Stadtmitte — Leipziger Str — Potsdamer Platz

Initiator*innen: PA Allies, Das Vereinigte Palästinensische Nationale Komitee, Jüdische Stimme, Revolution, ArbeiterInnenmacht, Revolutionäre Linke

 
07.01.2024 (So) 15:00 Uhr New Yorck, Mariannenplatz_2A, Kreuzberg

⏍ Offene Versammlung „Der Preis ist heiß“ – Open Assembly „The price is hot“

Image

☐ Sharepic, deutsch, jpg
☐ Sharepic, english, jpg

⚯ derpreisistheiss.noblogs.org

Themen: Vorbereitung der Evaluierung der Aktivitäten von 2023 – was hat uns weitergebracht? Planung von Aktionen und Demos für das Frühjahr 2024. Kommt vorbei, bringt Euch ein – damit wir gemeinsam 2024 durchstarten können gegen hohe Preise und die bevorstehenden Sozialkürzungen! Alle Ideen sind willkommen.

Topics: Preparation of the evaluation of the activities of 2023 – what has brought us further? Planning actions and demos for spring 2024. Come along, get involved – so that we can start through together in 2024 against high prices and the upcoming social cuts! All ideas are welcome.

Gegen Inflation, für soziale Revolution! (jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, ab 15 Uhr!) Die Versammlung findet in deutsch/englisch statt.

Against inflation, for social revolution! (every 1st and 3rd Sunday in a month from 3pm!). The meeting will be held in German/English.

 
05.01.2024 (Fr) 14:00 Uhr vor dem Außenministerium, WerderscherMarkt_1 (Nähe U-Bhf. Hausvogteiplatz)

⚐ KUNDGEBUNG: ‎Israelis für Frieden ישראלים למען שלום Israelis for Peace

Image

☐ Sharepic, jpg

„Lasst uns das neue Jahr mit einem Vorsatz zur Beendigung des Krieges beginnen. Diese Woche werden wir uns zum zweiten Mal vor dem deutschen Außenministerium treffen, um gegen den Krieg, für einen Waffenstillstand, für die Freilassung der Geiseln und für eine tragfähige diplomatische Lösung in Israel-Palästina zu protestieren.“ (Israelis für den Frieden, Berlin)

Aufruf auf Facebook: https://www.facebook.com/events/387514090518066

Bericht von der ersten Kundgebung der „Israelis für Frieden“ am 29.12.2023: https://de.indymedia.org/node/330390

⟁ Wichtige Nachricht: Die Kundgebungen werden von einer Gruppe von israelischen Besatzungsgegner:innen organisiert, aber jede*r, der/die mitmachen möchte und an dieselben Ziele glaubt, ist willkommen.

⟁ Wir bitten darum, keine Nationalflaggen mitzubringen.

 
03.01.2024 (Mi) 14:30 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

♫ Willkommen im Mittelalter! -Marco´s Geburtstagsspecial- mit Kunst, Konzerte und DJ's

Image

ⓘ INFO: stressfaktor.squat.net/node/302709

Ausstellung, Konzerte, Lesungen, Kaffee, Kuchen und VoKü!

Vernissage der Ausstellung: EL DERECHO DE VIVIR EN PAZ von Marco Schaub

Live on Stage:
Miksĉifona (PolitFolk), Marco Schaub (Lesung), Irmgard Völz (Lieder, Gedichte, Kurzgeschichten), Flora's Friedens-Soiree (musikalische Lesung), YOK (Quetsche), describing unity (Folk-Punk), LOA (One Woman Polit-Folk), Dj`s Dr. Kimble & Amok 77