25.05.2024 (Sa) 15:00 Uhr Kadterschmiede, Rigaer Straße 94, Fhain-Nordkiez

⏍ ANTIFASCISM · INTERNATIONALISM · ANTIREPRESSION – Events against repression in Europe (Day_2)

Image

☐ Sharepic 1, jpg
☐ Sharepic 2, jpg

24.05.2024 | 18:00 | Zielona Góra
The ongoing hunt against migrants and antifascists – Repression after G20 Hamburg / Situation in Milano & Berlin (Free All Antifascists Berlin & Berlin Migrant Strikers)

25.05.2024 | 15:00 | Rigaer94
Repression against anarchism, antifascism and anticapitalism with Speakers from Paris, Altsasu (Basque Country), Castelló (Pais Valenciá) and Berlin
––After-event show: TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada––

Every Day: Food ☆ Drinks ☆ Music

☐ Poster, color, jpg
☐ Poster, b/w, jpg

We, as members of different anticapitalist, feminist, antifascist, antiimperialist, anticolonialist, antiracist and antirepression collectives in Berlin, decide to organize an event, a space to share and listen to the experiences of different persons who suffer different kinds of political and social repression.

For this reason, we are really proud and happy to invite you to our event at 24th and 25th of May 2024 in Berlin.

After each event we can enjoy together with some drinks, soli food and music.

There will be also a soli merch and infostand, so feel free to bring info from other situations, projects and collectives to share.

ALL the money raised will be used to cover the expenses of this event. Any possible profits will be used ENTIRELY to support legal proceedings.

We want a free spaces of any kind of discrimination, racism, sexism, homophobia, LGTBIphobia. All our events will be in a free zionism spaces. RESPECT PLEASE!

Organized and supported by:
Berlin Migrant Strikers, No Name Collective, Internationalistischer Abend, Solidaridad Antirrepresiva, Migrant Food Dealers, Grup de Suport Encausats Pego, AKaF

 
24.05.2024 (Fr) 18:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Fhain-Südkiez

⏍ ANTIFASCISM · INTERNATIONALISM · ANTIREPRESSION – Events against repression in Europe (Day_1)

Image

☐ Sharepic 1, jpg
☐ Sharepic 2, jpg

24.05.2024 | 18:00 | Zielona Góra
The ongoing hunt against migrants and antifascists – Repression after G20 Hamburg / Situation in Milano & Berlin (Free All Antifascists Berlin & Berlin Migrant Strikers)

25.05.2024 | 15:00 | Rigaer94
Repression against anarchism, antifascism and anticapitalism with Speakers from Paris, Altsasu (Basque Country), Castelló (Pais Valenciá) and Berlin
––After-event show: TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada––

Every Day: Food ☆ Drinks ☆ Music

☐ Poster, color, jpg
☐ Poster, b/w, jpg

We, as members of different anticapitalist, feminist, antifascist, antiimperialist, anticolonialist, antiracist and antirepression collectives in Berlin, decide to organize an event, a space to share and listen to the experiences of different persons who suffer different kinds of political and social repression.

For this reason, we are really proud and happy to invite you to our event at 24th and 25th of May 2024 in Berlin.

After each event we can enjoy together with some drinks, soli food and music.

There will be also a soli merch and infostand, so feel free to bring info from other situations, projects and collectives to share.

ALL the money raised will be used to cover the expenses of this event. Any possible profits will be used ENTIRELY to support legal proceedings.

We want a free spaces of any kind of discrimination, racism, sexism, homophobia, LGTBIphobia. All our events will be in a free zionism spaces. RESPECT PLEASE!

Organized and supported by:
Berlin Migrant Strikers, No Name Collective, Internationalistischer Abend, Solidaridad Antirrepresiva, Migrant Food Dealers, Grup de Suport Encausats Pego, AKaF

 
20.05.2024 (Mo) 07:09 Uhr Free All Antifascists Berlin

FREE ALL ANTIFAS! Einladung zum Wochenend-Event „Antifaschismus, Internationalismus, Antirepression“ am 24.+25.5. in Berlin

Image

☐ Sharepic, jpg

⚯ Quelle: @freeallantifascistsberlin - https://www.instagram.com/p/C7K10G1s3RG

⬇️ENGLISH & FRANCAIS⬇️

Liebe Freundinnen, liebe Genossinnen,

die Antifaschistin Hanna sitzt seit einigen Tagen in Untersuchungshaft in Nürnberg. Ihre Wohnung wurde sieben Stunden lang von Ermittler*innen des LKA Sachsen durchsucht, bevor sie nach Karlsruhe gebracht wurde. Der Generalbundesanwalt hat ein Verfahren nach §129 gegen sie eröffnet, wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Man beschuldigt sie, sich mit anderen Personen zusammengeschlossen zu haben, um im Februar 2023 am „Tag der Ehre" in Budapest Neonazis anzugreifen.

Die Repressionswelle gegen Antifaschistinnen in Europa und weltweit weitet sich immer mehr aus und deshalb möchten wir uns in Berlin an zwei Tagen mit dieser Thematik auseinandersetzen und versuchen gemeinsam Strategien und Lösungswege zu finden um dieser entschlossen entgegenzuwirken.
Gemeinsam mit Genoss
innen aus dem europäischen Ausland wird es eine Podiumsdiskussion an den beiden Tagen geben.

Im Zielona Góra wird am 24.05.2024 eine Sprecherin von FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN gemeinsam mit Aktivistinnen von BERLIN MIGRANT STRIKERS über die Repression gegen Antifas und Migrantinnen berichten und über die aktuelle Situation in Mailand sprechen.
Wir bedanken uns herzlich für die Einladung!

In der Rigaer94 findet am 25.05.24 ebenfalls eine Veranstaltung mit dem Thema: Repression gegen Anarchistinnen, Antifaschismus und Antikapitalismus mit Referentinnen aus Paris, Altsasu (Baskenland), Castelló (Pais Valenciá) und Berlin.

👥Referent*innen aus verschiedenen Ländern

👕Infotisch, Merch & Essen Getränke+Musik

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada

Wir laden euch ein kommt vorbei, informiert euch und zeigt euch solidarisch!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

––––– e n g l i s h –––––

FREE ALL ANTIFAS! Invitation to the Weekend-Event "Antifascism, Internationalism, Anti-repression" on 24.+25.5. in Berlin

Dear friends, dear comrades,

the anti-fascist Hanna has been in custody in Nuremberg for several days. Her flat was searched for seven hours by investigators from the LKA Saxony before she was taken to Karlsruhe. The Federal Public Prosecutor General has opened proceedings against her under §129 on suspicion of membership of a criminal organisation. She is accused of having joined forces with other people to attack neo-Nazis on the "Day of German Honour" in Budapest in February 2023. The wave of repression against anti-fascists in Europe and around the world is spreading more and more, which is why we would like to address this issue over two days in Berlin and try to find strategies and solutions together to counteract it decisively.
Together with comrades from other European countries, there will be a panel discussion on both days.

In Zielona Gora on 24 May 2024, a spokesperson for FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN together with Activists from BERLIN MIGRANT STRIKERS will report on the repression against antifascists and migrants and talk about the current situation in Milan.
Thank you for the invitation!

There will also be an event at Rigaer94 on 25.05.24 with the topic: Repression against anarchists, anti-fascism and anti-capitalism with speakers from Paris, Altsasu (Basque Country), Castelló (Pais Valenciá) and Berlin.

👥speakers from different countries

👕Info table, merch & food drinks+music

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada

We invite you to come along, get informed and show your solidarity!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

––––– f r a n ç a i s –––––

FREE ALL ANTIFAS! Invitation au rassemblement du week-end "Anti-fascisme, internationalisme, anti-répression" les 24 et 25 mai à Berlin.

Chers amis*, chers camarades*

la militante antifasciste Hanna est en détention provisoire depuis plusieurs jours à Nuremberg. Son appartement a été perquisitionné pendant sept heures par les enquêteurs du LKA de Saxe, avant qu'elle ne soit emmenée à Karlsruhe. Le procureur général fédéral a engagé contre elle une procédure selon le §129 pour suspicion d'appartenance à une organisation criminelle. Elle est accusée d'avoir attaqué, avec d'autres personnes, des néonazis lors de la "Journée de l'honneur allemand" à Budapest en février 2023.

La vague de répression contre les antifascistes en Europe et dans le monde s'étend de plus en plus, c'est pourquoi nous souhaitons nous pencher sur ce sujet pendant deux jours à Berlin et tenter de trouver ensemble des stratégies et des solutions pour y faire face de manière décisive.
Les deux jours, une table ronde sera organisée avec des camarades* d'autres pays européens.

A Zielona Gora, le 24 mai 2024, une porte-parole de FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN ainsi que des activistes* de BERLIN MIGRANT STRIKERS parleront des répressions contre les antifascistes et les migrants et aborderont la situation actuelle à Milan.
Merci beaucoup pour l'invitation!

De plus, le 25.05.24, il y aura un événement au Rigaer94 sur le thème : Répression contre les anarchistes, l'antifascisme et l'anticapitalisme. avec des intervenants* de Paris, Altsasu (Pays basque), Castelló (Pais Valenciá) et Berlin.

👥Des intervenants* de différents pays.

👕Table d'information, merch & food drinks+musique.

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha. Amada

Nous vous invitons à venir, à vous informer et à manifester votre solidarité!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

 
09.05.2024 (Do) 17:30 Uhr S+U-Bhf Friedrichstraße

⚐ Demo am Tag der Befreiung: Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Image

Es lebe die Niederlage Nazi-Deutschlands und die Befreiung vom Faschismus!

Organisiert vom Bündnis: „Befreiung und Widerstand (www.instagram.com/befreiung.und.widerstand)“

  • Es leben die Befreier:innen und der antifaschistische Widerstand.
  • Aufrüstung, Wehrpflicht und Waffenexporte beenden.
  • NS-Verherrlichung und Geschichtsverdrehung stoppen.
  • Gegen Rechtsruck und AfD.
  • Freiheit für alle Antifas.
  • Für das Grundrecht auf Asyl.
  • Für ein Leben in Frieden und Freiheit.

Am 8. und 9. Mai ist in diesem Jahr erneut das Zeigen der Symbole und Fahnen der Roten Armee und der UDSSR verboten worden – also die Symbole der Kräfte, die Berlin von den Nazis befreit haben. Das werten wir als Teil des derzeitigen tiefen Geschichtsrevisionismus und damit einhergehenden Canceling der deutschen Eliten.

Hinter dem Faschismus steht das Kapital!

 
30.03.2024 (Sa) 19:30 Uhr Zickenplatz, Neukölln/Kreuzberg

⚐ Demonstration: Von Belgien bis Kurdistan – gegen die faschistischen Angriffe auf Kurd*innen!

Image

ROUTE ▷ Zickenplatz — KottbusserDamm — KottbusserStraße — Adalbertstraße — Oranienstraße — Oranienplatz

Liebe Freundinnen, hevalên hêja,

die Nachrichten über die Angriffe von türkischen Faschistinnen auf unsere kurdischen Freundinnen am Sonntag in Belgien erschütterten uns zutiefst.

Jedoch kennen wir dieses aggressive und gewaltvolle Verhalten allzu gut, sei es durch die Massaker des Baath Regimes in Başur und Rojhilat, den Bildern über die illegalen Foltermethoden an kurdischen Menschen in Bakur und im Iran, oder dem türkischen Luftangriffhagel in Rojava, der sich zum Ziel macht, einen der wenigen Orte an denen ethnische und religiöse Minderheiten, vor allem Kurd*innen und Frauen in Frieden und gerecht zusammenleben, völkerrechtswidrig zu zerbomben.

Wir wissen von der skrupellosen Brutalität des IS, der 2014 in Shengal Das sind die Gräueltaten vor denen Kurd*innen fliehen und versuchen hier in Europa Schutz zu finden, nur um immer wieder von den Europäischen Staaten im Stich gelassen zu werden.

Die Angriffe sind nicht vorbei. Seit Tagen organisieren sich die Faschisten immer mehr um kurdische Familien und Jugendliche anzugreifen

Sie schlagen auf offener Straße auf unsere Freund*innen ein, brechen in kurdische Lokale ein und versuchen diese niederzubrennen. Sie rufen auf, diesen Samstag nach Brüssel zu gehen um ihre Gewalt zu bündeln.

Doch wir lassen uns das Feuer des Newrozwiderstandes nicht nehmen!

Wir werden das nicht zulassen und uns verteidigen!

Deshalb kommt kommenden Samstag den 30.03.2024 um 19:30 zum Zickenplatz nähe Hermannplatz mit uns auf die Straße.

Lasst uns zusammen gegen diese Progrome demonstrieren und den Faschisten keinen Fußbreit lassen! Berxwedan Jiyan e!

 
18.03.2024 (Mo) 18:00 Uhr Spreewaldplatz, Kreuzberg

⚐ Demonstration am Tag der politischen Gefangenen: FREE THE BUDAPEST TWO – #NOEXTRADITION – Keine Auslieferung nach Ungarn!

Image

ⓘ INFO: budapest-solidarity.net

Antifaschist*innen stehen aktuell vor einer erschreckenden Aussicht: ihnen wird vorgeworfen, sich 2023 an Angriffen auf Neonazis, die jährlich zum sogenannten „Tag der Ehre“ nach Budapest reisen, beteiligt zu haben.

Zwei sitzen dort in U-Haft, den anderen droht die Auslieferung nach Ungarn.

Ein Land, das für seine anhaltenden Menschenrechtsverletzungen berüchtigt ist. Ein Land, in dem die Justiz politisch von rechts beeinflusst ist und Opposition systematisch unterdrückt wird.

Die Doppeldeutigkeit der politisch Gefangenen – inhaftiert, weil dem Staat der Kampf um Gerechtigkeit und Menschenrechte ein Dorn im Auge ist. Inhaftiert, weil sie ein politisches Exempel statuieren wollen. Die Botschaft: das Zelebrieren von revisionistischen, geschichtsverfälschenden Ideologien und Glorifizieren des Nationalsozialismus inklusive SS-Verkleidung wird geduldet und sogar mit Geldern aus der Tourismusförderung unterstützt.

Protest gegen Neonazis und ihr faschistisches „Gedenken“ wird mit Inhaftierung, Schikanierung und insgesamt menschenverachtender Behandlung quittiert. Sie nehmen den Antifaschist*innen nicht nur die Freiheit – sondern die Würde. So berichtet die in Budapest inhaftierte Ilaria S. in einem 18-seitigen Brief von 23-stündigem Einschluss auf 3 1/2qm, Verhörung ohne Beistand, fehlender Nahrung und insgesamt elendigen Bedingungen, die sowohl Psyche als auch die körperliche Verfassung bedrohen. In Budapest sitzen Ilaria und auch Tobi in U-Haft. Des Weiteren drohen Maja, derzeit in U-Haft in Dresden, sowie 10 gesuchten Personen eine Auslieferung nach Ungarn. Ein italienischer Genosse steht derzeit unter Hausarrest. Italien hat sich erstmal gegen eine Auslieferung ausgesprochen. In Deutschland steht die Entscheidung aus.

Während Ungarn seine Bürgerinnen in einem festen Griff aus Angst und Unterdrückung zu halten vermag, lassen wir nicht zu, dass die Stimmen unserer Genossinnen erstickt werden.

Wir wollen nicht nur ein Schlaglicht, sondern ganze Fluter auf dieses Vorgehen werfen: dieses zunehmend autokratische Regime untergräbt grundlegende Werte wie Meinungsfreiheit und die Würde des Menschen.

Sie werden versuchen uns einzuschüchtern, uns zum Schweigen zu bringen. Die erwarteten Urteile sind immens hoch und wir stehen vor einer insgesamt kritischen und bedrohlichen Lage: während der Faschismus überall Aufschwung erfährt, werden antifaschistische Bestrebungen systematisch ausgelöscht – mit allen Mitteln.

Wir kämpfen somit nicht nur für die Freiheit unserer Genoss*innen, sondern auch für die Zukunft unserer Gesellschaft.

Am 18.03. wird der „Tag der politischen Gefangenen“ begangen, um darauf aufmerksam zu machen, dass Menschen aus politischen Gründen inhaftiert sind oder waren. An diesem Tag soll an den Aufstand der Pariser Kommune im Jahre 1871 erinnert werden. Wenn auch die rote Hilfe bereits 1923 dieses Datum festsetzte, wurde der Gedenktag durch Faschismus untergraben und erst 1996 wiederbelebt.

Ein Tag des Protestes – GEGEN ihre Repressionen. GEGEN ihre Willkür. GEGEN die Verherrlichung von Nationalismus.

Ein Tag der Solidarität – FÜR unsere Genoss*innen. FÜR den Antifaschismus. FÜR die Menschenwürde.

Deswegen kommt am 18.03. um 18:00 Uhr zum Spreewaldplatz um gemeinsam und entschlossen mit uns zu demonstrieren.

Auch wenn ihr nicht in Berlin seid, gibt es Möglichkeiten Solidarität zu bekunden: Macht Aktionen, Graffitis, Transpis, Banner, Kundgebungen vor den Botschaften – werdet kreativ und laut!

Wir sind zwar viele, aber dennoch nicht alle – es fehlen die Gefangenen.

Bündnis antifaschistischer Gruppen Berlin: Free All Antifascists Berlin (FAAB) Antifa in Praxis (AiP) Antifa Westberlin (awb) Kampagne NS-Verherrlichung stoppen!(Berlin) Soligruppe Budapest Berlin f_ajoc (feministische Antifa Jugendorganisation Charlottenburg)

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Veranstaltung: Gegen Krieg, Kolonialismus und jeden Faschismus!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Vorträge & Diskussion mit:
▪ Jüdischer Antifaschistischer Bund Berlin
▪ JID Leipzig (Jüdisch-israelischer Dissens)

Über die Kämpfe und Visionen der jüdischen linksradikalen Bewegung in Israel, hier und weltweit

19:00 Vokü (vegan)
20:00 Veranstaltung
nach der Veranstaltung Solitresen

Für eine befreite Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!
Dauerhafter Waffenstillstand JETZT!
Stoppt den Genozid!
Weg mit allen Mauern und Zäunen!

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Event: Against war, colonialism and every fascism!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Lectures & discussion with:
▪ Jewish Antifascist Bund Berlin
▪ JID Leipzig (JID Leipzig (Jewish-Israeli Dissent)

About the struggles and visions of the jewish radical left movement in Israel, here and worldwide

19:00 Vokü (vegan food)
20:00 Event
after the event solidarity-bar

For a liberated society without exploitation and oppression!
Permanent Ceasefire NOW!
Stop the genocide!
Tear down the walls and fences!

 
19.02.2024 (Mo) 17:30 Uhr S-Bhf. Sonnenallee, Neukölln

⚐ Gedenken & Demo: 4 Jahre Hanau – die Konsequenz ist Widerstand!

Image

⎕ Poster, jpg

Infos, Aufruf, Mitmachen: migrantifaberlin.wordpress.com/contact

17:30 Gedenken > 19:00 Demonstration

Vier Jahre nach dem rassistischen Massaker in Hanau sind die Narben immer noch da. Deshalb wollen wir am 19.02. zusammenkommen, um unsere Trauer in Gedenken und Protest zu transformieren.

DIE KONSEQUENZ IST WIDERSTAND - das bedeutet für uns ein radikales Versprechen mithilfe unserer kollektiven Kraft die Systeme, die uns unterdrücken, gemeinsam zu zerschlagen.

Schließt euch uns an! Denn Hanau ist überall, jeden Tag. Yallah! MIGRANTIFA JETZT!

Migrantifa Berlin

 
17.02.2024 (Sa) 19:00 Uhr R94, Rigaer Straße 94, Fhain Nordkiez

⏍♫ Soli-Night for Ilaria, Antifascist detained in Budapest prison since February 2023

Image

☐ Sharepic, jpg

This event in solidarity with Ilaria, an anti-fascist detained in Budapest since February 2023, aims to analyse the facts and understand or deconstruct the narrative around her case, which is now under the spotlight of the italian main stream media.

The collected money will be given to the soli-group supporting her in Milan.

Anti-de not welcome.

Berlin Migrant Strikers

 
16.01.2024 (Di) 19:30 Uhr SO36, Oranienstraße 190, Kreuzberg

⏍ KEIN TAG MIT EHRE! Podiumsveranstaltung zu Antifa-Protesten gegen „Tag der Ehre“ in Budapest.

Image

▭ Banner, jpg
☐ Sharepic, jpg

Eine Veranstaltung von: Kampagne NS Verherrlichung stoppen!, Rote Hilfe Berlin, Berliner Soligruppen und Antifa Westberlin

Auf dem Podium: Genoss*innen aus Ungarn, Rechtsanwältin Undine Weyers, Matthias Monroy und Genoss*innen der Soligruppe

Wenige Wochen vor Prozessbeginn und des erneuten NS-verherrlichenden Gedenkens in Budapest, wollen wir einen Blick auf die europaweite Repression gegen Antifaschist*innen seit Februar 2023 und auf den langjährigen antifaschistischen Widerstand gegen das NS Gedenken werfen.

Gemeinsam mit Genoss*innen aus Ungarn, Rechtsanwältin Undine Weyers, Matthias Monroy und Genoss*innen der Soligruppe wollen wir darüber reden, was jedes Jahr in Budapest am „Tag der Ehre“ eigentlich passiert, wie Behörden europaweit kooperieren und wie sich die Anwendung des § 129 StGB auf linke Bewegungen entwickelt hat.

Wir wollen aufzeigen, warum es weiterhin internationale Solidarität und Antifaschismus braucht.

 
08.11.2023 (Mi) 04:22 Uhr Indymedia-Bericht

4.11.2023 BERLIN: ANTIFA auf der "FREE PALESTINE will not be cancelled"-DEMO - gegen Rassismus, Krieg und Massaker!

Image

Quelle: de.indymedia.org/node/315922

von: Antifa heißt Empathie! am: 06.11.2023 - 09:50

Berlin, 4. November 2023. Antifaschistische Gruppen beteiligten sich in der Groß-Demonstration mit circa 20.000 Teilnehmer*innen gegen die Massaker im Gaza!

Dass schon die pure Beteiligung von Antifaschist*innen an einer Palästina-Demonstration, vor allem angesichts der grausamen Massaker die jetzt im Gaza-Streifen gegen die zivile Bevölkerung (die Hälfte der Ermordeten sind hierbei Kinder) stattfinden, eine Meldung oder gar ein Bericht auf Indymedia wert ist, ist schon ein Zeichen dafür, gegen welch immense Kriegspropaganda der Herrschenden von Deutschland die ANTIFA gerade zu kämpfen hat.

Hubert Aiwanger von der rechten Partei "Freie Wähler" und stellvertretender bayerischer Ministerpräsident ist hier nur die Spitze des diskursiven deutschen Eisbergs, wenn er sich inzwischen als Antifaschist geriert. Weil er sich gegen Antisemitismus stellen würde, indem er sich mit den Massakern solidarisiert, die von der rechten bis rechtsradikalen Regierung Israels und deren Militärführung angeordnet werden. Und so versuchen kann, seine Verteilaktion antisemitischer Hetzschriften aus seiner Jugendzeit, als "Jugendsünde" abzutun.

In der ein oder anderen Zeitung oder anderen Medien fanden die wenigen antifaschistischen Zusammenhänge, die sich an der Demo beteiligten, tatsächlich Erwähnung: "Auch DIE ANTIFA ist da!". Es gibt sogar vereinzelte Nazipostillen oder Nazisender, die wegen der Beteiligung "Der Antifa" gar einen Skandal wittern.

Tatsächlich waren über mehrere Blöcke verteilt einige diverse ANTIFA-Fahnen, rot, schwarz und schwarzrot, zu sehen. Verschiedene antifaschistische Zusammenhänge waren sichtbar präsent.

Antifa oder Migrantifa?

"Deutsch-sozialisierte" (sagen wir es mal vorsichtig oder ungenau) machten eher nur ein Drittel der Demonstration aus, zum migrantischen Zweidrittel können noch Personen von verschiedenen sozialistischen Organisationen dazugerechnet werden, die aus Ländern wie z.B. Griechenland und Spanien in Berlin zu Besuch waren und sich ebenfalls beteiligten.

Diskussionen über "deutsche Antifa"

Bezeichnend (oder peinlich?) waren auf Grund der Zusammensetzung der Demo die interessierten und freudigen Reaktionen vieler umstehender Personen auf die Antifa-Fahnen in der Demo, vor allem auf englisch: "Oh, some good germans are here" oder die Nachfragen (auch auf englisch), ob "die Antifa" ein Verein sei, oder was mit der deutschen linken/linksradikalen und antifaschistischen Szene los sei und warum sich aktuell "DIE ANTIFA" (außer den sogenannten erwähnten "good germans" in der Demo - sorry, joking...) nicht gegen den sich massiv steigernden Rassismus in Deutschland, das anti-arabische Framing oder gegen die Massaker der rechten bis rechtsradikalen israelischen Regierung positionieren könnten. Gerade die zahlreichen israelischen und jüdischen Genoss*innen in der Demo fragten vor allem nach, warum vor dem 7.Oktober mehr "deutsche" Antifas mit der Oppositionsbewegung gegen die rechte/rechtsradikale israelische Regierung solidarisch waren, warum es aber auch "deutsche Antifas" geben würde, die sich mit Bibi und der rechten Regierung solidarisieren, und warum sich auf einmal viele Antifas hier nur noch heraushalten würden oder verstärkt mit der rechten/rechtsradikalen Regierung solidarisch seien.

Demoverlauf: Parolen, Pyro, Bullen

Parolen wie "Netanjahu bombardiert, Scholz schiebt ab, das ist das gleiche Rassistenpack" oder "Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt", "Ob Süd, ob Nord, Widerstand an jedem Ort", "Hoch die Internationale Solidarität", "Israel bombardiert, Deutschland finanziert" waren durchweg gängige Parolen, die von Hunderten in den "Blöcken" mitgerufen wurden.

Außerdem gab es ab und an ein bisschen Pyro-Einsatz, wie z.b. Rauchtöpfe in der Demo, oder Pyro-Raketen beim Bundesfinanzministerium.

Laut unterschiedlicher Meldungen seien im Verlauf der Demo insgesamt 40 bis 60 Personen (überwiegend kurzfristig?) festgenommen worden. Beobachtet wurden erste willkürliche Festnahmen schon im Vorfeld des Demoauftakts am Alexanderplatz. Die Festnahme-Kriterien der Bullen waren wegen der willkürlichen und zahlreichen Auflagen, welche Parolen oder Symbole nun erlaubt oder nicht genehmigt seien, sehr undurchsichtig.

Während der Demonstration wirkten die Bullen oft überfordert und waren selbst nicht selten von Demonstrant*innen eingekreist, so dass sie es sich wahrscheinlich nicht leisten wollten, eine Eskalation herbeizuführen. Und gegen welche von der Polizei vermuteten linksradikalen/ anarchistischen/ kommunistischen/ antifaschistischen/ migrantischen Kreise die versuchten Bullen-Spaliere und Bullen-Kamerafilmereien gerichtet waren, war nicht nicht richtig ersichtlich und kann nur interpretiert werden.

Gegen 18:00/18:30 kam die Demo dann ohne größere Auseinandersetzungen mit der Polizei am Potsdamer Platz zur Endkundgebung an.

FAZIT ZUR DEMO: Dass noch mehr Gruppen Antifa-Fahnen auf Palästina-Demos bzw. Demos gegen Rassismus, Kriege und Massaker mitbringen kann echt nur empfohlen werden. Zu beobachten war, dass für viele Einzelpersonen oder versprengte Minigrüppchen die exklusive Sichtbarkeit der Fahnen ein guter Anlaufpunkt war, um mit anderen linksradikalen/ antifaschistischen/ autonomen/ anarchistischen Personen zusammenzukommen.

Solidarität in der Sonnenallee

Für abends gab es einen Aufruf in den sozialen Medien mit dem Titel "NACH DER DEMO - AUF EINEN HEIßEN TEE IN DIE SONNENALLEE". Viele, die an der Demo teilgenommen hatten, waren abends dort zu sehen, wie sie den aufregenden Tag bei Tee und arabischem Fastfood haben ausklingen lassen. Und auch "DIE ANTIFA" kam dort mit "DEN EINHEIMISCHEN" ins Gespräch.

DIE SONNENALLEE ist weiterhin permanent im Belagerungszustand durch die Bullen die durch das rassistische Framing der Regierenden jeden Abend/ jede Nacht dort reingeschickt werden. Zahlreiche Läden der Kiezbevölkerung wurden dort während der letzten Wochen von den Bullen schikaniert und temporär genötigt keine Kundschaft dort hereinzulassen, weil es dort massive Proteste gegen die berlinweiten Demonstrationsverbote gab. Deswegen ist es richtig dort solidarisch zu sein und mal vorbeizuschauen und, ja, eben einen Tee zu trinken und einen Imbiss dort einzunehmen. Ist sogar inzwischen wieder mit Palästina-Fahne und ähnlichen Accessoires möglich, weil nicht verboten bzw. nicht verbietbar.

Stichwort: "embedded journalism"

Das allermeiste was in den Medien zur Demo steht ist in der Regel von den Pressemeldungen der Bullen abgeschrieben worden oder hält sich massiv am FRAMING der Herrschenden und so erhielt auch viel rassistische Hetze und Anti-Palästina/Anti-Araber*innen-Bashing Einzug in den Berichterstattungen, nur wenige Medien haben sich um eine ein bisschen objektive Berichterstattung bemüht, es soll sie aber angeblich geben.
Antifa-Fahnen in solchen Demos wirken da auf manche eingebettete Medienvertreter*innen wohl immer noch wie ein rotes bzw. schwarzes Tuch, um ihr im Kopf verankertes NARRATIV wenigstens für Sekunden oder Minuten kurzfristig zu durchbrechen.

Daher sei hier noch der aktuelle Appell der "Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost" zitiert:

"LASST EUCH NICHT ABLENKEN: Alle Augen auf Gaza, die Westbank und die anhaltende Nakba. Die Wurzel der Gewalt ist Unterdrückung. Vergesst das nicht bei all diesen irreführenden und frustrierenden Diskussionen im öffentlichen Diskurs."

ANTIFA IST DER KAMPF UMS GANZE: Global denken, lokal handeln! Hoch die Internationale Solidarität!

 
17.10.2023 (Di) 09:48 Uhr Fotobericht

Berlin: Solidarische Grüße an die §129-Sprayer:innen von Nürnberg!

Image

Soli-Mob-Foto Aktion 14.10.2023 in Berlin-Friedrichshain für §129-Razzien betroffene Antifa-Sprayer:innen in Nürnberg.

Indymedia-Beitrag vom 16.10.2023

Aus Solidarität für von §129-Razzien betroffene Antifa-Sprayer:innen in Nürnberg versammelten sich am 14.10.2023 während des Soli-Abends „Zahlen nach Malen“ (Antifa-Soli wegen Repression gegen eine Berliner Sprayerin) spontan einige Besucher:innen vor dem Stadtteilladen Zielona Góra in Berlin-Friedrichshain für ein Soli-Mob-Foto mit einem Transpi mit dem Slogan „Solidarität mit den Antifas aus Nürnberg. Weg mit §129!“.

Am 11.10.23 wurden in Nürnberg Wohnungen von Antifaschist:innen durchsucht. Die bayrische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Graffiti, konstruiert eine «kriminelle Vereinigung» und wirft den Betroffenen vor, die Antifa zu verherrlichen.

„Konkret wird den Antifaschistinnen Sachbeschädigung durch Graffitis vorgeworfen. Als Grundlage für die Razzien nutzte die Generalstaatsanwaltschaft erneut den Gesinnungs- und Strukturermittlungsparagraf § 129 StGB. Durch ihre Graffitis sollen sich die Antifaschistinnen einer „kriminellen Vereinigung“ angeschlossen haben. Für die Generalstaatsanwaltschaft genügte dafür der Bezug auf eine antifaschistische Haltung in Verbindung mit Solidaritätsbekundungen für u. a. Betroffene des Antifa-Ost-Verfahrens.“ (Pressemitteilung der Roten Hilfe e.V.)

Infos: https://www.red-side.net

 
29.07.2023 (Sa) 14:00 Uhr Stadtpark Lichtenberg (Parkaue), Nähe S+U Bhf Frankfurter Allee

⚐♫ Barrio Antifascista auf der Fiesta de Solidaridad (14:00–22:00)

Image

Berliner Antifa-Gruppen und Stadtteilladen Zielona Góra und Rote Hilfe gemeinsam am Start mit mehreren Soli- und Infoständen auf der traditionellen Kuba-Solidaritäts-Fiesta im Stadtpark Lichtenberg (Parkaue).

Neben den Fiesta-Soli-Ständen des autonomen Stadtteilladen mit Infos, Kuchen, Qualitäts-Rum-Verkostung und dem Vokü-Stand, wo es den ganzen Tag die beliebte Chili con Soja gibt, werden unsere Antifa-Stände mit Merch, Infos und mehr für die Solidarität mit verfolgten Antifas eintreten:
▪ Für die, die von Repression im Antifa-Ost-Verfahren betroffen sind!
▪ Für die verfolgten und von Repression betroffenen Antifas von Budapest!

Es gibt einen Siebdruck-Stand mit Soli-Shirts und ab 15:30 eine Antifa-Info-Veranstaltung mit Inputs zur aktuellen Repression gegen Antifaschist*innen im Infozelt (Kleine Bühne).

Die Soli-Aktion für die von Repression betroffenen Antifas wird von Rote Hilfe e.V. OG Berlin unterstützt.

Auf der Fiesta werden folgende Bands auftreten: Gipsy Mafia (Roma Rap), Probably Nancy (Clit-Rock), Kai Degenhardt (Folk), FRAC (HipHop Cádiz), The Klaxon (Ska Colombia), Mayito Rivera (Rumba Cubana)

Infos zur Fiesta de Solidaridad und Details+Links zu den Bands.

Sharepic 1
Sharepic 2
Sharepic 3
 
 
 
13.05.2023 (Sa) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

♫ SOLIPARTY für die antifaschistischen Gefangenen in Budapest

Image

Poster, A3, color, jpg

Poster, A3, black/white, jpg

Im Februar dieses Jahres fand in Budapest, wie schon viele Jahre zuvor, mit dem sog. „Tag der Ehre“, einer der grössten Naziaufmärsche in Europa statt. Auch dieses Jahr nahmen aus ganz Europa mehr als 1500 Nazis und Faschisten daran teil. Im Rahmen verschiedener antifaschistischer Gegenproteste wurden mehrere Personen in Budapest verhaftet, sitzen teils immer noch in U-Haft, und sehen sich nun schweren Anklagen gegenüber. Diese reichen von schwerer Körperverletzung, bis hin zu einer versuchten Konstruktion (unter wohlwollender Mithilfe der deutschen Behörden) von §129a.

Wir wollen auf dieser Soliparty Geld sammeln um die inhaftierten Antifaschist*innen zu unterstützen.
Also kommt zahlreich. Antifaschismus heisst Widerstand!!!

🎸 BANDS:
Muffenklaus (Punk)
https://www.facebook.com/Muffenklaus
Müllsch (Punk/Neukölln)
https://muellsch.nostate.net
Gipsy Mafia (Politischer Rap, HipHop)
https://www.facebook.com/GipsyMafia

🎛️ DJ'S:
Lucha Amada
https://twitter.com/LuchaAmada
Karacho Rabaukin
https://www.mixcloud.com/miriam-karacho-ra-baukin

👉🏽 INFOS: https://budapestsoli.noblogs.org

 
09.05.2023 (Di) 09:00 Uhr 9:00–17:00 Sowjetisches Ehrenmal, an der Skulptur „Mutter Heimat“, Treptower Park

9.Mai – Antikriegs-Kundgebung am 78.Jahrestag des Sieges über den deutschen Faschismus

Image

Aufruf, Infos, Flyer, Plakat: https://neuntermai.vvn-bda.de

Kommt am 9. Mai, dem 78. Jahrestag des Sieges über den deutschen Faschismus zum Sowjetischen Ehrenmal in Treptow. Wir erinnern an den historischen Moment, wir danken den Befreier*innen aus allen Republiken der Sowjetunion.

Tretet mit uns ein gegen Krieg, Patriotismus und Nationalismus. Gegen jeden Geschichtsrevisionismus! Sofortige Entschädigung aller noch lebenden Kriegsgefangenen aus allen Republiken der ehemaligen Sowjetunion. Aufnahme aller Menschen, die vor Kriegen und Armut flüchten. Unterstüzung für russische, belarussische und ukrainische Desserteur*innen und Kriegsdientverweiger*innen. Stopp der Aufrüstungsspirale jetzt. Solidarität statt Nationalismus.

Nie wieder Krieg, Nie wieder Faschismus!

Aufrufende Gruppen: Basisorganisation (BO) 8. Mai der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) // Antifaschistische Initiative Moabit (AIM) // Interventionistische Linke Berlin // Stadtteilladen Zielona Gora e.V. //.

 
17.03.2023 (Fr) 18:00 Uhr Boxhagener Platz / Stadtteilladen Zielona Góra

⚐♫ Kundgebung, Demo, Solitresen: Remember Dax! Free Alfredo!

Image

Plakat 1, A3, color, jpg

Plakat 2, A3, color, jpg

Plakat 3, A3, color, jpg

Gedenken an David „Dax" Cesare. Vor 20 Jahren von Nazis in Mailand ermordet. Freiheit für Alfredo Cospito, seit Oktober 2022 im Hungerstreik. Gegen den Rechtsruck und die Repression in Italien.

🕕 18:00 Uhr
KUNDGEBUNG
📍Boxhagener Platz

🕢 19:30 Uhr
DEMO
📍Start: Boxhagener Platz

🕘 21:00 Uhr
🍷SOLITRESEN für die "Free Alfredo!"-Kampagne und Antifas aus Mailand.
📍Zielona Gora, Grünberger Str. 73, 10245 Berlin

die Aktion wird unterstützt durch: - Berlin Migrant Strikers
- North East Antifa (NEA)
- AKAB
- Stadtteilladen Zilona Gora
- NO41BIS - Isolation is torture

 
26.11.2022 (Sa) 18:00 Uhr U Bhf Samariterstraße /Ecke Silvio-Meier-Straße

⚐ Demonstration: Fight back! Damals wie Heute – Antifa bleibt Handarbeit!

Image

fightbackberlin.noblogs.org

„Und deshalb können wir als Antifaschist_innen nur zu einem Schluss kommen: wir müssen uns ein Beispiel an Silvio Meier und Lina nehmen und selber aktiv werden. Dafür soll die dritte Fight Back Demo eine weitere Chance liefern. Wir wollen am 26. November, 18 Uhr in Friedrichshain, an der Silvio-Meier-Straße, in Gedenken beginnen und dann den Szenekiez und unsere Komfortzone verlassen. Dabei wollen wir einem antifaschistischen Leitspruch treu bleiben: Erinnern heißt auch Kämpfen – gegen die Umstände, die faschistische Gewalt hervorbringen, aber auch und vor allem gegen diejenigen, die sie ausüben. Das geht nur gemeinsam, rücksichtsvoll, und gleichzeitig entschlossen. Schnappt euch also eure Bezugsgruppen, eure Windbreaker und FFP2-Masken, lasst eure Handys, Hunde und Fahrräder zu Hause und kommt mit auf die Straße, denn damals wie heute bleibt Antifa Handarbeit!“

 
 
23.09.2022 (Fr) 20:00 Uhr Zum Franziskaner, DresdenerStr.17, Kreuzberg

♫ Last orders before prison: Free all antifascists!

Antirepressions Abend mit Acts findet nicht statt. Aber welche mit dem Genossen Gizmo an seinem vorletzten Abend in Freiheit was trinken möchten, können gerne rumkommen.

Hier seine message auf twitter:
„Leider muss ich den Soli Abend im franziskaner so wie er geplant war absagen.
Trotzdem könnt ihr gerne morgen am Freitag 23.9. zu meinem vorerst letzten Abend in Freiheit ins franziskaner kommen.
Gibt bissel punk und shots.

Solidarische Grüße gizmo”

Infos: Free Gizmo! - kontrapolis.info

 
17.09.2022 (Sa) 19:30 Uhr Bandito Rosso, Lottumstraße 10A

⏍ Keine Show für Frauenfeinde und Trump-Fans!

Image

Vortrag zum Auftritt von Jordan B. Peterson und zur amerikanischen Rechten

Antifa-Tresen und Input
Doors: 19:00 Uhr
Veranstaltung: 19:30 Uhr
Tresen: All the time

Es redet: "Keine Show für Täter!" Es laden ein: North-East Antifa, Keine Show für Täter!, Geradedenken Es gibt: beste Soli Cocktails

Am 29. September kommt Jordan B. Peterson nach Berlin für einen Auftritt im Tempodrom. Er ist einer der Stichwortgeber und Ideologen der außerparlamentarischen Rechten in den USA. Einen hohen Einfluß hat Peterson besonderns in den Teilen der amerikanischen und kanadischen Rechten, die sich in erster Linie als überzeugte Frauenfeine, Antifeministen und Kämpfer gegen die LGBT+-Community verstehen.

Infos: de.indymedia.org/node/222428

 
03.09.2022 (Sa) 14:00 Uhr S-Bhf Johannisthal

⚐ Demonstration: Reclaim Your Kiez!

Image „Kommt am 03. September zu unserer Demonstration. Seid laut. Seid unbequem. Seid da. Wir zeigen den Nazis und Rassist*innen, dass Treptow-Köpenick kein ruhiges Pflaster für sie ist. Und gemeinsam zeigen wir der weißen Dominanzgesellschaft, dass ihre Normalität gewalttätig ist.“ (Reclaim Your Kiez)

Demoroute:
Image

 
30.07.2022 (Sa) 21:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

♫ Soliparty: Punk & Ska-Explosion! - Antifa-Soli-Disco für die NEA

Flyer

Flyer, Vorderseite, jpg

Flyer, Rückseite, jpg

Alle Einnahmen gehen an die North East Antifa (NEA). Wir freuen uns, wenn ihr mit einem tagesaktuellem Schnelltest kommt.

Nach längerer Pause lassen wir es im Zielona mal wieder krachen! Auf die Ohren gibt es Ska und Punk aus dem spanischen Staat, the best oft Deutsch-Punk und Pop-Hits zum Mitgrölen. Eine wahre Hit-Explosion!

21 h: Open doors/Puertas abiertas
22 h: Musik/Música

Dj:anes
Kenny Käsch (Alles fürs Zeckenherz)
Anartxo (deutsch-iberische Ska-Punk-Paella)
Uri Wilbury (Patxanga terrorista)
Mierdatronics (Jamaican vibes)

Diesen Abend „widmen“ wir einer Persönlichkeit, die auch sehr viel von Explosionen verstand. Ein Experte in solchen Dingen. Es geht um niemand geringeres als Luis Carrero Blanco, die rechte Hand Francos und dessen designierter Nachfolger. 1973 schaffte er es, der erste spanischen Kosmonaut zu werden.

An Bord seines Dodge 3700 GT erreichte der Faschist die Atmosphäre. Dieser technologische Meilenstein wurde dank der Zusammenarbeit von ETA und Blanco erreicht. Er hat sein Auto mitgebracht, die baskischen Sozialisten drei Antipanzerminen, genug für einen ungestörten Flug bis zum Mond. 49 Jahre danach feiern wir zusammen mit Genoss:innen und Freund:innen Blancos explosivem Tripp ins Weltall. Viel mehr Monarchist:innen und Faschos sollten sich ein Beispiel an ihm nehmen.

Tod dem Faschismus!
Feiern und kämpfen - internationalistisch und antifaschistisch!

North East Antifa (NEA)

 
22.01.2022 (Sa) 18:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

♫ Soliabend für F*ANTIFA/36-39

Poster

Antifaschistische Frauen* im Spanischen Bürgerkrieg

Vegan Küfa, Soli-Getränke, Musik

Einlass: 2G+

FANTIFA/36-39 ist nicht nur ein Spiel. Ziel dieses Projekt ist es vor allem, den antifaschistischen Widerstand während des Spanischen Bürgerkriegs aus einer feministischen Perspektive zu erinnern und zu rekonstruieren. Im Spiel kommen 32 Frauen vor, die sich auf verschiedener Art und Weise im antifaschistischen Widerstand engagiert haben. Tausende Fehlen. Von vielen kennen wir die Namen nicht und haben keine Bilder. F*ANTIFA/36-39 versucht, an sie alle zu erinnern, kann aber nur (erstmal) einen Ausschnitt anbieten.

fantifa.fightandremember.org

 
21.11.2021 (So) 15:00 Uhr Silvio-Meier-Straße, Fhain

🌹✊🏽 Mahnwache: Zum 29. Jahrestag der Ermordung des Antifaschisten Silvio Meier

webflyer

Bringt Blumen und Kerzen mit!

Am 21. November jährt sich der Mord an Silvio Meier zum 29. Mal. Dieser Tag erfüllt uns mit Trauer, Betroffenheit und Wut – und mahnt uns jedes Jahr wie hoch der Preis für antifaschistisches Engagement sein kann. Freund:innen, Bekannte und Angehörige verloren damals einen engen Freund, den Vater und einen politischen Aktivisten, der niemals Neonazis duldete.

 
19.11.2021 (Fr) 08:00 Uhr Amtsgericht Tiergarten, Berlin-Moabit

📢 Kundgebung & Prozessbeobachtung: Free Adel - Free all Antifascists

Web-Poster

freeadel.blackblogs.org ☆ Solikomitee »Free Adel - Free all Antifascists«

Uhrzeit des Prozessauftakts und der antifaschistischen Kundgebung, geben wir rechtzeitig bekannt. Ein ausführlicher Aufruf folgt demnächst.

Liebe Freund:Innen, liebe Genoss:Innen,heute in exakt einem Monat am Freitag, den 19.11.2021, beginnt vor dem Amtsgericht Tiergarten der Prozess gegen unseren Freund und Genossen Adel. Im Sinne des antifaschistischen Selbstschutzes rufen wir zur überregionalen und solidarischen Prozessbeobachtung auf!

Es werden Personen erwartet, die dem gewaltbereiten rechtsradikalen Spektrum zuzuordnen sind und zahlreiche Bullen darunter auch szenekundige Beamte sind als Zeugen geladen. Keine Nazis im Gerichtsaal! Lassen wir Adel nicht allein und zeigen klare Kante gegen Faschist:Innen und die Klassenjustiz! Vor dem Gerichtsgebäude in Moabit wird es eine antifaschistische Kundgebung geben. Im Anschluss werden wir gemeinsam ins Gericht ziehen, um dem ersten Prozesstag kritisch beizuwohnen und ein Zeichen gegen die Kriminalisierung legitimer antifaschistischer Interventionen zu setzen!

FREIHEIT FÜR ADEL UND ALLE ANTIFASCHIST:INNEN

 
13.11.2021 (Sa) 18:00 Uhr S/U-Bhf Lichtenberg (Ausgang Siegfriedstr./Frankfurter Allee)

📢 Demo: Fight Back – Rechte Strukturen in den Sicherheitsbehörden zerschlagen!

Poster

Poster, A2

fightbackberlin.noblogs.org

Kundgebung ab 17:00 / Demo ab 18:00

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration am 13.11.2021

Silvio Meier, Kurt Schneider, Luke Holland, Eugeniu Botnari, NSU 2.0, Hanau, Halle, die Morde des NSU und der Neukölln-Komplex zeigen nur zu deutlich wozu rechte Chatgruppen, Nazi-SEKs, Drohbriefe und das Geschwafel von Einzelfällen führen. Die faschistische Bedrohung ist offensichtlich. Zusätzlich zu klassisch organisierten Neonazis und faschistischem Potential der Mehrheitsgesellschaft ist einerseits die AfD als parlamentarische Verankerung des Faschismus dazu gekommen. Andererseits wird uns das Ausmaß der nie durchgesetzten Entnazifizierung durch den wöchentlichen Bericht über Nazi-Strukturen bei Bullen und Militär vor Augen geführt. Es ist unsere Pflicht diese Strukturen entschlossen zu bekämpfen und die faschistischen Mörderbanden zu zerstören!

 
28.08.2021 (Sa) 15:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Spanische Soli-Vokü für Antifa-Filmabend

Vegane Paella, Drinks, Musik, Info-Tisch.

Poster

„Mit den gesammelten Spenden dieser Vokü wollen wir die Kosten unseres nächsten Kinoabends decken, der am 8. September im Freiluftkino Weissensee stattfinden wird, mit dem Film »La mort de Guillem«, über Guillem Agulló, der 1993 von Neonazis ermordet wurde.“

„Wir sind Solidaridad Antirrepresiva, eine Gruppe von Menschen aus Spanien mit Sitz in Berlin. Unsere Hauptziel ist über die jetzige soziale und politische Lage der Repression und Korruption in Spanien aufmerksam zu machen, mittels Demos, Podiums, Kinoabende, Solipartys usw.“

 
 
09.05.2021 (So) 12:00 Uhr Sowjetisches Ehrenmal (Schönholzer Heide) / Kreisverkehr „Germanenstraße“

Demo/Fahrradkorso: 9. Mai - Wer nicht radelt hat verloren! 10:00 – 17:30 Uhr

Plakat zum 9. Mai VVN Tag der Befreiung

neuntermai.vvn-bda.de

Details und Route mit allen Zischenkundgebungen

Antifaschistischer Fahrradkorso zum Tag des Sieges über den deutschen Faschismus. Start vor dem Sowjetischen Ehrenmal in Schönholz 12.00 Uhr, Zwischenkundgebung 14.30 Uhr vor dem Sowjetischen Ehrenmal Straße des 17. Juni, Endkundgebung vor dem Sowjetischen Ehrenmal am Treptower Park um 17.30 Uhr.

Auftakt der Fahrradtor ist 12:00 – 12:50 am Schönholzer Ehrenmal.

Broschüre zum 9. Mai 2021

 
 
25.04.2021 (So) 15:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Outdoor Event: Antifascist Resistance Day / 15:00 – 20:00

Plakat Antifaboot walks over three italian old fascists

Poster, A3, jpg

Distro Book and Infotisch with material on resistance and movement. Solispritz and cool vegan Vokü. Benefit for "Cassa antirep Alpi Occidentali" and "Amal Amustakbal Center".

…and another episode of the Kiezradio MalAradio Berlin: ‘Resistance and Antifascism yesterday and today: what are the principles, how do we fight, which perspectives as antifascist migrants, how do we act on the territories, what are the next steps?’. ‘Focus on Extreme Right, Covid19 and Denialism: an interview with WuMing1’.

KEIN GOTT - KEIN STAAT - KEIN PATRIARCHAT …UND BITTE KEIN FACEBOOK, PORCODDIOO!!!

"April, 25th is the anniversary of Italian resistance against nazi-fascism."

 
21.11.2020 (Sa) 18:00 Uhr Gedenkort für Burak Bektaş, Rudower Str, Möwenweg (Erreichbar über U-Bhf Parchimer Allee oder Bushalte Klinikum Neukölln)

Antifaschistischen Demo durch Südneukölln: Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!

Plakat

Infos, Aufrufe, Demoroute: fightbackberlin.noblogs.org

Die Demonstration findet am Todestag des von Neonazis ermordeten Silvio Meiers statt – in Gedenken an alle Opfer rechter Gewalt weltweit!

Wir müssen gegen das Nazi-Problem in Neukölln selbst aktiv werden! Deswegen wollen wir am 21. November in Südneukölln demonstrieren: Für ein Neukölln frei von Nazis. Für ein Neukölln, in dem sich jeder Mensch, egal welcher Hautfarbe, sicher fühlen kann!

 
21.11.2020 (Sa) 16:00 Uhr Silvio-Meier-Straße / Frankfurter Allee, Fhain

Silvio-Meier-Mahnwache: Erinnern heißt kämpfen!

Plakat

radikale-linke.net

»Wir rufen auf am 21. November dem Antifaschisten Silvio Meier zu gedenken, der 1992 von Neonazis im U-Bahnhof Samariterstraße von Neonazis ermordet wurde. Kommt zur Kundgebung und Mahnwache um 16 Uhr und schließt euch im Anschluss der Demonstration „Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!“ in Gedenken an den ebenfalls von Rechten ermordeten Burak Bektaş in Rudow an.« (Radikale Linke Berlin & Niemand Ist Vergessen - Berlin)

Silvio Meier Mahnwache | 16:00 | Silvio-Meier-Straße / Frankfurter Allee

Demo „Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!“ | 18:00 | Gedenkort für Burak Bektaş (Rudower Str. / Möwenweg)

 
03.10.2020 (Sa) 21:00 Uhr Samariterplatz, Friedrichshain

Demo: Liebig34 kämpft. Gegen Nazis, InvestorInnen und Räumungen!

Foto L34

english @ indymedia

Wir wollen nicht warten, bis der Gerichtsvollszieher vor unser Tür steht. TagX ist nun auch jeder Tag vor der Räumung der Liebig34, denn es gilt diese Räumung mit allen Mitteln zu verhindern.

Wir wollen Kieze von unten und Orte für Vernetzung. Kommt alle ab dem 03. Oktober nach Berlin!

Naziaufmarsch stoppen!
ab 13:00 Uhr | Hohenschönhausen
Infos: deutschland-ist-brandstifter.org

Liebig34 verteidigen!
21:00 Uhr | Friedrichshain - Samariterplatz
Infos: liebig34.blogsport.de

 
08.05.2020 (Fr) 16:00 Uhr Hermannplatz

Migrantifa: Tag des Zorns - Aktionstag mit Kundgebung

Bundesweiter Aktionstag

banner

Kundgebung in Berlin: 16:00 Hermannplatz

Infos: Website Migrantifa

Es wird ein kämpferischer Tag werden mit sowohl zentralen als auch dezentralen Aktionen! Egal was ihr macht, ob on- oder offline – verbreitet eure Aktionen unter den Hashtags #migrantifa #RassismusTötet #HanauWarKeinEinzelfall #SayTheirNames

„Auf den Staat ist kein Verlass – Migrantischen Selbstschutz aufbauen und Staatsapparate entnazifizieren! Wir schließen uns unseren Brüdern: und Schwestern: an und rufen alle Menschen mit Migrationserbe, jüdische Menschen, Sinti:ze und Rom:nja, #BIPoC und alle anderen solidarischen Menschen dazu auf, mit uns unseren Zorn, unsere Trauer, unser Gedenken und unseren Widerstand zum Ausdruck zu bringen!“

Yallah Yallah, Migrantifa!

 
08.05.2020 (Fr) 10:00 Uhr Berlin

Tag des Sieges gegen den Faschismus: Wer nicht feiert hat verloren!

plakat

Plakat

Flyer/Faltblatt

Trotzdem das antifaschistische Fest am 9. Mai leider ausfallen muss, gibt es am 8. Mai in Berlin den ganzen Tag Kundgebungen und individuelles Gedenken sowie Feiern an verschiedenen Orten.

Der Berliner VVN-BdA und die Bündnispartner:innen rufen außerdem für den ganzen Tag von 10:00 bis 18:00 zum Gedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park auf.

Stadtteilladen Zielona Gora ist auch in diesem Jahr Teil des Vorbereitungsbündnis zum Tag des Sieges.

Infos auf der Website des VVN-BdA Berlin

Infos zu vielfältigen antifaschistischen und antirassistischen Aktivitäten am 8. Mai in Berlin gibt es unter dem Twitter-Hashtag #b0805

 
 
15.06.2019 (Sa) 10:00 Uhr Wrangelritze beim FSV Hansa 07 (Wrangelstraße 98, Kreuzberg)

Fußball: AFFI-Cup Berlin — Kein Ballbreit den Faschisten!

Plakat AFFI Cup Berlin 2019

Flyer, color

Die Antifaschistische-Fußball-Fan-Initiative lädt wieder zu ihrem Fußballtunier jenseits von nationalistischen, rassistischen, ableistischen, homophoben, transphoben oder sexistischen Verhaltensweisen, diesmal mit Unterstützung des FSV Hansa 07.

Wer mitmacht, hat schon gewonnen, der sportliche Spaß und Fairness stehen im Vordergrund. Gespielt wird auf Kleinfeld, Schiris brauen wir nicht. Es wird ein Buffet geben, damit keine*r hungrig den Ball hinterherhecheln muss. Wir stellen ein bißchen was hin und ihr bringt alle noch 'ne Kleinigkeit mit, damit das auch richtig lecker wird. Für Getränke sorgen wir. Spieler*innen ohne eigenes Team sind herzlich willkommen, wir finden für jede*n was Passendes. Wir freuen uns natürlich auch über reichlich Support von den Rängen, und reges Interesse bei den Infoständen! Anmeldung war bis 31.05.2019.

Für einen Fußball ohne die Nation! Kein Ballbreit den Faschisten!

Weitere Infos: aff-berlin@riseup.net

 
09.05.2019 (Do) 14:00 Uhr Herkommerstraße/ Am Treptower Park 34-35

Tag des Sieges: Wer nicht feiert, hat verloren!

Tag des Sieges Plakat russisch

Plakat, A2, deutsch

Plakat, A2, russisch

Info: neuntermai.vvn-bda.de

Neben Informations- und Bücherständen, russischer Küche gibt es ein deutsch/russisches Kulturprogramm:
- Internationale Sing- und Musikgruppe Impuls, Gropiusstadt
- Kinderchor Integra e.V., Dresden
- Internationales Festival „Weg zum Frieden“, Dresden
- Berlinskie Samovary (Russian Rock’n Roll)
- Trio Scho? (Russischer Swing)
- 44 Leningrad (Russian Speedfolk, Punk, Ska)

sowie Zeitzeugen und Führungen zum Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park.

Wir freuen uns sehr, dass wir auf unserem Fest am 9. Mai 2019 Maria Anisimovna Serdyuk (*12. November 1922), eine Veteranin der Roten Armee aus Russland, begrüßen zu können.

 
18.08.2018 (Sa) 09:00 Uhr Spandau, Friedrichshain, Lichtenberg

Action: Die Rechten zu Boden! Nazi Rudolf-Hess-Marsch verhindern!

Banner die rechten zu boden

Plakat, A4, black/white, jpg

NS-Verherrlichung stoppen! Den Rudolf-Hess-Marsch verhindern! Die Rechten zu Boden!

Die Faschisten versuchen mal wieder einen größeren Aufmarsch in Berlin zu etablieren.

Im letzten Jahr gab es dagegen bereits einen ziemlich erfolgreichen breiten Widerstand und zivilen Ungehorsam von verschiedene Organisationen, Antifa-Gruppen und Autonomen gemeinsam mit lokaler Bevölkerung.

Infos: nsverherrlichungstoppen.blogsport.eu

 
 
23.03.2018 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Doku: Faschismus in Spanien 1939–1975, Widerstand und Attentate gegen das Franco-Regime

mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke

Plakat Attentate auf Franco

Plakat, print, schwarz/weiss, A3, jpg

Doku, 2016, 44min, deutsch

Eine filmdokumentarische Rekonstruktion der zahlreichen Versuche insbesondere vom anarchistischen Widerstand und von der baskischen Befreiungsbewegung, Franco zu töten.

 
23.02.2018 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Doku: Franco-Faschismus in Spanien - Verbrechen noch immer nicht aufgearbeitet?

mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke

Screenshot

Doku, 2016 BRD, 53min

Bis heute sind die Menschenrechtsverbrechen der faschistischen Franco-Diktatur in Spanien ungesühnt. Die Verbrecher des Franco-Regimes profitieren bislang von einem 1977 in Spanien erlassenen Amnestiegesetz.

Doku mit Interviews von Zeitzeug_innen und Aktivist_innen und geschichtlichen Hintergründen.

 
22.09.2017 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Filmabend: "The Antifascists" - Doku über Antifaschist_innen in Schweden und Griechenland

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.

The Antifascists, Docu 2017

Poster, A3, jpg, print-version, black/white

Poster, 1200 × 849, web-version, color

The Antifascists, Doku, 2017, 75min, OmU

A low intense war is being fought on the streets of Europe and the aim is on fascism. In this documentary about the antifascists in Greece and Sweden we get to meet key figures who are explaining their view on their radical politics and are bringing to discussion the level of their own violence and militancy.

Ein Krieg niedriger Intensität wird auf den Straßen Europas gekämpft und das Ziel ist der Faschismus. In dieser Doku über die Antifaschisten in Grichenland und Schweden, treffen wir auf Schlüsselfiguren, die ihre Sicht auf ihre radikale Politik erklären und sich über das Niveau ihrer eigenen Gewalt und Militanz auseinandersetzen.

Youtube: The Antifascists (2017) Trailer

 
 
15.01.2017 (So) 10:00 Uhr U-Bhf Frankfurter Tor

Demonstration: Antimilitaristischer und Antifaschistischer Block auf der LL(L)-Demo

 
15.01.2017 (So) 10:00 Uhr U-Bhf Frankfurter Tor

Demonstration: Antimilitaristischer und Antifaschistischer Block auf der LL(L)-Demo

 
08.01.2017 (So) 13:00 Uhr U-Bhf Rosa-Luxemburg-Platz

Stadtrundgang: zum politischen Wirken von Rosa Luxemburg

Ihren Namen kennen die meisten, aber Details aus ihrem Leben, ihrer politischen Arbeit oder ihrem Werk sind viel weniger präsent: Rosa Luxemburg (5.März 1871 - 15. Januar 1919) Journalistin, Theoretikerin, Politikerin und Revolutionärin. Anlässlich des Antifa-Blocks auf der Luxemburg-Liebknecht-Demo am 15.01. wollen wir uns mit dieser beeindruckenden Frau beschäftigen und in Berlin auf Spurensuche begeben. Was führte sie in die Stadt und wie sah ihr Leben hieraus? Ein besonderes Augenmerk werden wir dabei auf die revolutionären Kämpfe im historischen Zeitungsviertel legen.

Die Führung findet am 08. Januar statt. Treffpunkt ist der U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz um 13 Uhr und dauert ca. 2,5 Stunden.

Teilnahme natürlich kostenlos! Gegebenenfalls bitte Fahrtickets mitbringen, ist aber kein Muss.

Eine Mobilisierungsveranstaltung zur Liebknecht-Luxemburg-Gedenkdemonstration 2017. Hinein in den Antifa-Block! Gegen Krieg und Imperialismus! Los geht es um 10 Uhr (pünktlich!) am 15.01. am U-Bahnhof Frankfurter Tor.

Präsentiert von:

Solidarische Jugendbewegung (SJB)

radikale linke | Berlin

North East Antifascists (NEA)

Internationalistischer Abend

 
08.01.2017 (So) 13:00 Uhr U-Bhf Rosa-Luxemburg-Platz

Stadtrundgang: zum politischen Wirken von Rosa Luxemburg

Ihren Namen kennen die meisten, aber Details aus ihrem Leben, ihrer politischen Arbeit oder ihrem Werk sind viel weniger präsent: Rosa Luxemburg (5.März 1871 - 15. Januar 1919) Journalistin, Theoretikerin, Politikerin und Revolutionärin. Anlässlich des Antifa-Blocks auf der Luxemburg-Liebknecht-Demo am 15.01. wollen wir uns mit dieser beeindruckenden Frau beschäftigen und in Berlin auf Spurensuche begeben. Was führte sie in die Stadt und wie sah ihr Leben hieraus? Ein besonderes Augenmerk werden wir dabei auf die revolutionären Kämpfe im historischen Zeitungsviertel legen.

Die Führung findet am 08. Januar statt. Treffpunkt ist der U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz um 13 Uhr und dauert ca. 2,5 Stunden.

Teilnahme natürlich kostenlos! Gegebenenfalls bitte Fahrtickets mitbringen, ist aber kein Muss.

Eine Mobilisierungsveranstaltung zur Liebknecht-Luxemburg-Gedenkdemonstration 2017. Hinein in den Antifa-Block! Gegen Krieg und Imperialismus! Los geht es um 10 Uhr (pünktlich!) am 15.01. am U-Bahnhof Frankfurter Tor.

Präsentiert von:

Solidarische Jugendbewegung (SJB)

radikale linke | Berlin

North East Antifascists (NEA)

Internationalistischer Abend

 
05.12.2016 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Film: Nachspielzeit (- gegen Nazis und steigende Mieten)

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke. kiezparty lotta antifa zielona gora

Plakat, A3, print, schwarz/weiss, jpg

Plakat, 849 x 1200px, web, color

Film: Nachspielzeit, 2015, BRD, R: Andreas Pieper, 82 Min.

Youtube: Nachspielzeit - Trailer

Der Neuköllner Cem träumt von einer guten Zukunft und will seinen Kiez gemeinsam mit seinem Kumpel Marc gegen Nazis und Spekulanten verteidigen. Dabei übertritt er mehr als einmal die Grenzen des Gesetzes. Im Pflegeheim arbeitet Cem als Bundesfreiwilligendienstler, dort verdreht ihm die linksradikale Pflegerin Astrid den Kopf. Beim Fußball kämpft Cem mit Leidenschaft um jeden Punkt, wie auch sein Rivale Roman. So unterschiedlich die politischen Ansichten der beiden jungen Männer sind, ringen sie doch beide mit ihrem prekären Leben, den Problemen in ihren Elternhäusern und dem Vorbild ihrer passiven Väter.

 
19.11.2016 (Sa) 22:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Kiezparty: la lotta antifa continua

In Gedenken an Silvio Meier, 1992 in Friedrichshain von Faschisten ermordet. kiezparty lotta antifa zielona gora

Plakat, web, jpg

DJ_anes:
- Fairnet Blanca (80s Wave Punk Trash)
- Roggnroll Alexx (Rogg' nbeat 'npunk 'nroll - Hop)

Cocktails u.v.m.


21.11.2016: Silvio Meier Mahnwache, 17 Uhr, U-Bhf. Samariterstr.
26.11.2016: Silvio Meier Demo, 17 Uhr, U-Bhf. Samariterstr.
Infos: http://imgac.com/u/alj_berlin


Silvio Meier (* 1965 in Quedlinburg; † 21. November 1992 in Berlin) war ein Aktivist der links-alternativen und autonomen Szene in Berlin und Hausbesetzer. 1992 wurde er auf dem U-Bahnhof Samariterstraße in Berlin-Friedrichshain von Neonazis getötet. Er lebte in dem bis heute existierenden autonomen Hausprojekt Villa Felix in der Schreinerstraße 47. Im U-Bhf. Samariterstraße ist eine Gedenktafel für ihn angebracht, die bereits mehrmals von Nazis zerstört wurde. Inzwischen ist auch eine Straße Richtung Rigaer Straße in Silvio-Meier-Straße umbenannt worden.

 
23.09.2016 (Fr) 20:30 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Buchvorstellung: Kunst und Kampf - über 30 Jahre antifaschistische Kunst in der BRD

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.

Plakat

Plakat, web, color, 1200x849, jpg

Plakat, print, black/white, A3, jpg

mit Bernd Langer (KuK, Antifa seit den 70ern)

In den 80ern wird Kunst und Kampf (KuK) mit der Gestaltung von Plakaten in der Antifa-Bewegung bekannt. Ideengeschichtlich bezieht sich KuK auf die Renaissance, die den Menschen in den Mittelpunkt rückt und Religion und Hierarchien infrage stellt. Ein wichtiger Bezugspunkt ist der deutsche Bauernkrieg. Wesentlichen Raum nimmt die Auseinandersetzung mit den avantgardistischen Strömungen des 20. Jahrhunderts ein.

 
09.05.2016 (Mo) 15:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Hitler kaputt! Wer nicht feiert hat verloren! - Fest zum Tag des Sieges über den deutschen Faschismus

Plakat Plakat, color, jpg

Auch in diesem Jahr wird es am 9. Mai ein Fest zum Tag des Sieges geben. Neben Informations- und Bücherständen, russischer Küche gibt es ein vielfältiges Kulturprogramm mit Zeitzeugen, der Musikgruppe Impuls, Trio Scho?, BBruno Punani und 44 Leningrad geben. Stattfinden tut das Fest ab 15 Uhr am südlichen Eingang zum sowjetischen Ehrenmal. Der Stadtteilladen Zielona Góra ist MitorganisatorIn.

Website: neuntermai.vvn-bda.de
Broschüre: 9. Mai 2016, deutsch, pdf, 7MB!