2024 2023 2022
 
Free All Antifascists Berlin20.05.2024

FREE ALL ANTIFAS! Einladung zum Wochenend-Event „Antifaschismus, Internationalismus, Antirepression“ am 24.+25.5. in Berlin

Image

☐ Sharepic, jpg

⚯ Quelle: @freeallantifascistsberlin - https://www.instagram.com/p/C7K10G1s3RG

⬇️ENGLISH & FRANCAIS⬇️

Liebe Freundinnen, liebe Genossinnen,

die Antifaschistin Hanna sitzt seit einigen Tagen in Untersuchungshaft in Nürnberg. Ihre Wohnung wurde sieben Stunden lang von Ermittler*innen des LKA Sachsen durchsucht, bevor sie nach Karlsruhe gebracht wurde. Der Generalbundesanwalt hat ein Verfahren nach §129 gegen sie eröffnet, wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Man beschuldigt sie, sich mit anderen Personen zusammengeschlossen zu haben, um im Februar 2023 am „Tag der Ehre" in Budapest Neonazis anzugreifen.

Die Repressionswelle gegen Antifaschistinnen in Europa und weltweit weitet sich immer mehr aus und deshalb möchten wir uns in Berlin an zwei Tagen mit dieser Thematik auseinandersetzen und versuchen gemeinsam Strategien und Lösungswege zu finden um dieser entschlossen entgegenzuwirken.
Gemeinsam mit Genoss
innen aus dem europäischen Ausland wird es eine Podiumsdiskussion an den beiden Tagen geben.

Im Zielona Góra wird am 24.05.2024 eine Sprecherin von FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN gemeinsam mit Aktivistinnen von BERLIN MIGRANT STRIKERS über die Repression gegen Antifas und Migrantinnen berichten und über die aktuelle Situation in Mailand sprechen.
Wir bedanken uns herzlich für die Einladung!

In der Rigaer94 findet am 25.05.24 ebenfalls eine Veranstaltung mit dem Thema: Repression gegen Anarchistinnen, Antifaschismus und Antikapitalismus mit Referentinnen aus Paris, Altsasu (Baskenland), Castelló (Pais Valenciá) und Berlin.

👥Referent*innen aus verschiedenen Ländern

👕Infotisch, Merch & Essen Getränke+Musik

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada

Wir laden euch ein kommt vorbei, informiert euch und zeigt euch solidarisch!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

––––– e n g l i s h –––––

FREE ALL ANTIFAS! Invitation to the Weekend-Event "Antifascism, Internationalism, Anti-repression" on 24.+25.5. in Berlin

Dear friends, dear comrades,

the anti-fascist Hanna has been in custody in Nuremberg for several days. Her flat was searched for seven hours by investigators from the LKA Saxony before she was taken to Karlsruhe. The Federal Public Prosecutor General has opened proceedings against her under §129 on suspicion of membership of a criminal organisation. She is accused of having joined forces with other people to attack neo-Nazis on the "Day of German Honour" in Budapest in February 2023. The wave of repression against anti-fascists in Europe and around the world is spreading more and more, which is why we would like to address this issue over two days in Berlin and try to find strategies and solutions together to counteract it decisively.
Together with comrades from other European countries, there will be a panel discussion on both days.

In Zielona Gora on 24 May 2024, a spokesperson for FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN together with Activists from BERLIN MIGRANT STRIKERS will report on the repression against antifascists and migrants and talk about the current situation in Milan.
Thank you for the invitation!

There will also be an event at Rigaer94 on 25.05.24 with the topic: Repression against anarchists, anti-fascism and anti-capitalism with speakers from Paris, Altsasu (Basque Country), Castelló (Pais Valenciá) and Berlin.

👥speakers from different countries

👕Info table, merch & food drinks+music

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha Amada

We invite you to come along, get informed and show your solidarity!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

––––– f r a n ç a i s –––––

FREE ALL ANTIFAS! Invitation au rassemblement du week-end "Anti-fascisme, internationalisme, anti-répression" les 24 et 25 mai à Berlin.

Chers amis*, chers camarades*

la militante antifasciste Hanna est en détention provisoire depuis plusieurs jours à Nuremberg. Son appartement a été perquisitionné pendant sept heures par les enquêteurs du LKA de Saxe, avant qu'elle ne soit emmenée à Karlsruhe. Le procureur général fédéral a engagé contre elle une procédure selon le §129 pour suspicion d'appartenance à une organisation criminelle. Elle est accusée d'avoir attaqué, avec d'autres personnes, des néonazis lors de la "Journée de l'honneur allemand" à Budapest en février 2023.

La vague de répression contre les antifascistes en Europe et dans le monde s'étend de plus en plus, c'est pourquoi nous souhaitons nous pencher sur ce sujet pendant deux jours à Berlin et tenter de trouver ensemble des stratégies et des solutions pour y faire face de manière décisive.
Les deux jours, une table ronde sera organisée avec des camarades* d'autres pays européens.

A Zielona Gora, le 24 mai 2024, une porte-parole de FREE ALL ANTIFASCISTS BERLIN ainsi que des activistes* de BERLIN MIGRANT STRIKERS parleront des répressions contre les antifascistes et les migrants et aborderont la situation actuelle à Milan.
Merci beaucoup pour l'invitation!

De plus, le 25.05.24, il y aura un événement au Rigaer94 sur le thème : Répression contre les anarchistes, l'antifascisme et l'anticapitalisme. avec des intervenants* de Paris, Altsasu (Pays basque), Castelló (Pais Valenciá) et Berlin.

👥Des intervenants* de différents pays.

👕Table d'information, merch & food drinks+musique.

🎧🎶 After Show Event : TurnTableTölpelz & DJ Lucha. Amada

Nous vous invitons à venir, à vous informer et à manifester votre solidarité!

FREE
ALL
ANTIFASCISTS
BERLIN

 
Kontrapolis – Radical Media Berlin15.05.2024

Friedrichshain: Mobi-Graffiti & Stencils für NAKBA-DEMO 18.5. 14:00 O-Platz

Image

⚯ https://kontrapolis.info/13103

In mehreren Kiezen von Berlin-Friedrichshain tauchen vermehrt Pro-Palästina-Parolen und Stencils an den Wänden und auf den Gehwegen auf. In vielen Stadtteilen Berlins ist es schon Normalität geworden; und Kreuzberg, Wedding und vor allem Neukölln sind sicherlich die unangefochtenen Hochburgen der antikolonialen Wandpropaganda für die Freiheit von Palästina und gegen den Genozid.

Doch jetzt im Vorfeld des NAKBA-Tag (15.5.) rücken die Szenestadtteile von Friedrichshain verstärkt auf – mit Stencils, Graffiti und Plakatierungen, die offensichtlich unter anderem zur NAKBA-Demo am 18.5. am Oranienplatz in Kreuzberg mobilisieren sollen.

Noch mehr Gruppen als sonst rufen angesichts des Genozids im Gaza in diesem Jahr zur NAKBA-Demo auf. Auf der Website des Demobündnis (www.nakba-ban.org) wird angesichts der Repression, Verbote und Prügelorgien gegen die NAKBA-Aktivitäten der letzten zwei Jahre klargemacht:„An diesem Nakba-Tag kann kein Verbot, keine Verfolgung, keine Repression uns davon abhalten Gerechtigkeit und Befreiung zu fordern. Wir sind nicht frei, bis Palästina frei ist.“

Darüber hinaus mobilisieren „Anarchist:innen und Autonome aus den Kiezen“ zu direkten Aktionen am NAKBA-Tag (15.5.), und dazu, „sich als Anarchist*innen an der NAKBA-Tag Demonstration am 18. Mai um 14:00 am Oranienplatz zu beteiligen“: https://kontrapolis.info/13078/

Anmerkung: Die Fotos hier unten sind lediglich eine kleine Auswahl.

Image

Image

Image

Image

 
Anonym / Social Media07.05.2024

6.5.2024 #Sonnenallee Neukölln: Über Hundert bei Sponti gegen geplantes Rafah-Massaker

Image

Nach Augenzeugen-Berichten demonstrierten am 6.5.2024 abends/nachts zwischen 100 und 200 Personen spontan in der Sonnenallee im Berliner Stadtteil Neukölln gegen das von der israelischen Armee geplante Massaker in Gaza-Rafah.

Es wurden zahlreiche Parolen für die Freiheit von Palästina gerufen, wie unter anderem die von den Bullen als verboten angesehene Parole „From the river to the sea, Palestine will be free!“. Außerdem gab es wieder verstärkt Pyro, wie sog. „Rauchtöpfe“ und „Bengalos“. Erst nach einiger Zeit konnten die Bullen den Kiez wieder unter Kontrolle bringen, mit vereinzelten Festnahmen.

Nach den neuerlichen Repressionen, Verboten und Prügelorgien, wie unter anderem zuletzt beim verbotenen Palästina Kongress oder dem Palästina-Camp vor dem Reichstag, ist wieder klar: „legal – illegal – scheißegal!“. Das Mißtrauen und die Wut vieler Protestierenden, vor allem der zahlreichen Jugendlichen, gegen diesen deutschen Staat und den Bullenschergen, sitzt inzwischen tief.

Ende letzten Jahres hatten sich die Proteste in Riots in der Sonnenallee entladen, da sowieso alle Demonstrationen verboten waren.

Wenn jetzt alle Camps an den Unis mit massiven Prügelorgien der Bullen vom Campus gekloppt werden, wenn Vereine und Organisationen mit massiver Repression konfrontiert werden, und wenn jetzt immer mehr Schüler:innen und Student:innen merken, dass sie wegen ihres Einsatzes gegen Genozid und für Frieden vom deutschen Staat bekämpft werden – dann ist es kein Wunder, dass sich eine ganze Generation radikalisiert.

Die Demo-Saison in der Sonnenallee scheint somit also wieder eröffnet zu sein.

 
erstermai.nostate.net - Blog29.04.2024

Berlin: Bullen drohen mit vorzeitiger Gewalteskalation und Zerschlagung der Revolutionären 1.Mai Demo

Image

Eine Analyse zu möglichen Polizeitaktiken rund um den Revolutionären 1.Mai und eine Übersicht über (fast) alle Aktivitäten.

Blog mit News und Infos rund um den Revolutionären 1.Mai: https://erstermai.nostate.net

BULLEN WOLLEN EINE KOMBI VERSCHIEDENER EINSATZTAKTIKEN EINSETZEN

So superkrass ist die Analyse aus dem in dem Springer-Blatt „BZ“ geleakten „Geheimpapier“, also ein angeblich internes Papier des sog. "Staatsschutzes" (LKA & Co), dann auch wieder nicht: sie vermuten dass sich zahlreiche Linksradikale an der Demonstration beteiligen werden. Da die Revolutionäre 1.Mai Demonstration schon seit 1988 (als Initiations-Funke hierzu gilt der Kreuzberger Aufstand von 1987) von überwiegend außerparlamentarischen und linksradikalen Gruppen organisiert wird, ist schon klar, dass jetzt nicht auf einmal der Marienfelder Kegelverein zur Demonstration mobilisiert.

 
erstermai.nostate.net - Blog28.04.2024

#MayDay4Palestine – Call to action from workers in Palestine: Stop arming Israel. End all complicity!

Image

☐ Sharepic, jpg

Palestinian trade unions issue an urgent global call to action, calling on workers everywhere to halt the sale and funding of arms to Israel — and related military research.

"We make this call as we see attempts to ban and silence all forms of solidarity with the Palestinian people. We ask you to speak out and take action in the face of injustice as trade unions have done historically. We make this call in the belief that the struggle for Palestinian justice and liberation is not only a regionally and globally determined struggle. It is a lever for the liberation of all dispossessed and exploited people of the world." Palestinian General Federation of Trade Unions, Gaza

The urgent call from workers in Palestine just before the Worker's May Day – 1st of May – is already adopted by various Initiatives and Organizations around the world to be materialize in all May Day mobilizations and actions.

https://www.workersinpalestine.org