21.11.2020 (Sa) 18:00 Uhr Gedenkort für Burak Bektaş, Rudower Str, Möwenweg (Erreichbar über U-Bhf Parchimer Allee oder Bushalte Klinikum Neukölln)

Antifaschistischen Demo durch Südneukölln: Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!

Plakat

Infos, Aufrufe, Demoroute: fightbackberlin.noblogs.org

Die Demonstration findet am Todestag des von Neonazis ermordeten Silvio Meiers statt – in Gedenken an alle Opfer rechter Gewalt weltweit!

Wir müssen gegen das Nazi-Problem in Neukölln selbst aktiv werden! Deswegen wollen wir am 21. November in Südneukölln demonstrieren: Für ein Neukölln frei von Nazis. Für ein Neukölln, in dem sich jeder Mensch, egal welcher Hautfarbe, sicher fühlen kann!

21.11.2020 (Sa) 16:00 Uhr Silvio-Meier-Straße / Frankfurter Allee, Fhain

Silvio-Meier-Mahnwache: Erinnern heißt kämpfen!

Plakat

radikale-linke.net

»Wir rufen auf am 21. November dem Antifaschisten Silvio Meier zu gedenken, der 1992 von Neonazis im U-Bahnhof Samariterstraße von Neonazis ermordet wurde. Kommt zur Kundgebung und Mahnwache um 16 Uhr und schließt euch im Anschluss der Demonstration „Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!“ in Gedenken an den ebenfalls von Rechten ermordeten Burak Bektaş in Rudow an.« (Radikale Linke Berlin & Niemand Ist Vergessen - Berlin)

Silvio Meier Mahnwache | 16:00 | Silvio-Meier-Straße / Frankfurter Allee

Demo „Fight Back – Rechten Terror bekämpfen!“ | 18:00 | Gedenkort für Burak Bektaş (Rudower Str. / Möwenweg)

19.11.2016 (Sa) 22:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Kiezparty: la lotta antifa continua

In Gedenken an Silvio Meier, 1992 in Friedrichshain von Faschisten ermordet. kiezparty lotta antifa zielona gora

Plakat, web, jpg

DJ_anes:
- Fairnet Blanca (80s Wave Punk Trash)
- Roggnroll Alexx (Rogg' nbeat 'npunk 'nroll - Hop)

Cocktails u.v.m.


21.11.2016: Silvio Meier Mahnwache, 17 Uhr, U-Bhf. Samariterstr.
26.11.2016: Silvio Meier Demo, 17 Uhr, U-Bhf. Samariterstr.
Infos: http://imgac.com/u/alj_berlin


Silvio Meier (* 1965 in Quedlinburg; † 21. November 1992 in Berlin) war ein Aktivist der links-alternativen und autonomen Szene in Berlin und Hausbesetzer. 1992 wurde er auf dem U-Bahnhof Samariterstraße in Berlin-Friedrichshain von Neonazis getötet. Er lebte in dem bis heute existierenden autonomen Hausprojekt Villa Felix in der Schreinerstraße 47. Im U-Bhf. Samariterstraße ist eine Gedenktafel für ihn angebracht, die bereits mehrmals von Nazis zerstört wurde. Inzwischen ist auch eine Straße Richtung Rigaer Straße in Silvio-Meier-Straße umbenannt worden.