28.09.2018 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Vokü-extra, Infos: Erdogan not welcome!

Infos, Volxküche (vegan), Solitresen Banner - Erdogan not welcome

Erdogan kommt vom 27. — 29. Sept. 2018 nach Berlin! Der Despot der Türkei wird massiv von der deutschen Regierung gesponsert.

Bei uns gibts Infos und Vokü-extra.

Wir rufen auf zu Aktionen und zur GROSSDEMO:
Fr, 28.09., 16:00 Uhr, Potsdamer Platz
erdogannotwelcome.wordpress.com

Global denken – lokal handeln!

Außerdem unterstützen wir die Genoss_innen der "Liebig 34 verteidigen!"-DEMO:
Sa, 29.09., 18:00 Uhr, Wismarplatz, Friedrichshain
liebig34.blogsport.de

28.09.2018 (Fr) 16:00 Uhr Potsdamer Platz

Bundesweite Grossdemo: Erdogan not welcome!

Banner - Erdogan not welcome

27.— 29. September 2018
AKTIONEN UND GROSSDEMO

Demoroute

Was wir von vergangenen Demonstrationen gegen Staatsgäste lernen können. >> ANF News/Niels Seibert

Aufrufe

Erdogan not welcome! >> Bündnis

Defeat Erdogan >> Rote Hilfe International

Staatsbesuche zum Desaster machen! >> Rigaer94

Erdoğan vertreiben, Liebig34 verteidigen! >> Liebig34

Dem deutsch-türkischen Staatsterror das Handwerk legen! >> Kollektiv X

04.06.2018 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: Reisebericht aus Şehba (Kurdistan/Nordsyrien) – #WomenRiseUpForAfrin

mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke

Poster

Poster, print, A3, schwarz/weiss, jpg

Poster, web, 1200×849, color, jpg

FRAUENDELEGATION IN KURDISTAN/NORDSYRIEN
Reisebericht aus Şehba (02.05.–11.05.2018)

"Im Rahmen der Kampagne #WomenRiseUpForAfrin sind wir dem Frauendelegationsaufruf gefolgt und haben 12 Tage in Rojava verbracht. Wir wollen über die akutelle Situation nach dem völkerrechtswidrigen Angriff der Türkei auf Afrin und der andauernden Besetzung informieren."

Delegationsteilnehmerinnen berichten.

04.12.2017 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: Türkei - Wasser als Waffe. Rettet Hasankeyf, stoppt Ilisu-Staudamm!

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.

SOS Hasankeyf

Plakat, A3, print (schwarz/weiss), jpg

Plakat, 1200x1697, web (color), jpg

Türkei: Wasser als Waffe - Rettet Hasankeyf, stoppt Ilisu-Staudamm!

Veranstaltung mit: Fotoausstellung, Film, Redebeitrag & Diskussion

Referent: Nick Brauns (Journalist)

Veranstalter_innen: Kurdistan Solidaritätskomitee Berlin & Initiative zur Rettung von Hasankeyf, im Rahmen des Internationalistischen Abend

Die 12.000 Jahre alte Felsenstadt Hasankeyf im Südosten der Türkei (Nordkurdistan) soll infolge eines umstrittenen Staudammbaus überflutet werden. Das Wasser wird hier von der Türkei als Waffe gegen Mensch, Kulter & Natur, vor allem aber zur Vertreibung der vor Ort lebenden kurdischen Bevölkerung sowie den Nachbarländern (Nahost) eingesetzt. Hierbei werden jahrtausendalte Kulturdenkmäler und die gesamte mesopotamische Flußebene, das Tigris-Tal, welches als Wiege der Menschheit gilt, sowie deren Artenvielfalt an Flora und Fauna zerstört. Bei dem Projekt geht es nicht um nachhaltige Energiegewinnung, für die es für die Türkei ausreichend Alternativen gibt. Das Erbe der Menschheit, Hasankeyf, wird zur Durchsetzung politischer Interessen und Profitgier zerstört. Doch der Kampf ist noch nicht verloren!

02.10.2017 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: Berxwedana Bakurê Kurdistanê – Widerstand in Nord-Kurdistan

10 Jahre Kurdistan Solidaritätskomitee Berlin - Veranstaltung zum Jubiläumsauftakt
Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.

Nord-Kurdistan-Veranstaltung

Poster, A3, jpg, print-version, black/white

Poster, 1200 × 849, web-version, color

Referent: Alp Kayserilioğlu, Journalist und Redakteur des re:volt magazine
Alp war Teil der Reisegruppe des Lower Class magazine Anfang Januar 2016 in Nordkurdistan

  • Buchvorstellung: "Hinter den Barrikaden – eine Reise durch Nordkurdistan im Krieg."
  • Film: Widerstand in Amed/Sûr (türk: Diyarbakır), Januar – Mai 2016
  • Infos: Aktuelle Situation – Widerstand und autonome Selbstorganisierung gegen Krieg und Zwangsverwaltung

Neben dem Thema des Buches "Hinter den Barrikaden", das den Krieg den Städten im Sommer 2015 - Sommer 2016 beleuchtet, wird der Referent Alp Kayserilioglu im Anschluß noch Infos bzgl. Militärputsch, den darauffolgenden Entwicklungen, Referendum etc. geben; unterstützend steht auch ein Genosse aus unserem Komitee für Fragen zu der aktuellen Situation bereit und berichtet über die derzeitigen Entwicklungen.

Kurdistan Solidaritätskomitee Berlin

24.04.2017 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung & Film: #NiUnaMenos - Frauenbewegung in Argentinien & Solidarität mit den Frauen in Kurdistan

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.ni una menos mas defensorias de genero

Plakat, print, schwarz/weiss, A3

Plakat, web, color, 1200x849

Flyer, print, A5, schwarz/weiss, 2x auf A4

Die Referentin ist vom Solidaritätskomitee mit Kurdistan in Argentinien und von den Defensorías de Género:

Die Demos von “Ni Una Menos” (Nicht Eine Weniger - keine Opfer mehr von Femiziden & Transfemiziden) gegen machistische Gewalt in ganz Lateinamerika motivierten uns, uns selbst als “Desfensorías de Género” zu organisieren, um das Töten von Frauen* sofort zu beenden und zu Selbstverteidigungshandlungen zu ermutigen. Noch sind wir weit entfernt von “Ni Una Menos”; tatsächlich wird täglich eine mehr ermordet. Die Regierungen und die Justiz reagieren nicht. Trotz gesetzlicher Massnahmen in Fällen "häuslicher" oder institutioneller Gewalt kommen wir zu dem Schluss, dass die Ziele der Justiz von unseren sehr verschieden sind. Das bestärkt uns, uns in Selbstverteidigung und direkter Aktion mit den Opfern zu organisieren, unabhängig von Regierungen und politischen Parteien. Aktionsformen sind u.a. das sog. "Escrache" - die öffentliche Anprangerung von Tätern auf der Straße. Kundgebungen und Gerichtsbesuche zur Unterstützung von Betroffenen. Besetzungen. Ziviler Ungehorsam.

Wir möchten den Zusammenhang mit den Kämpfen der kurdischen Genossinnen mit dem Film:“Pañuelos para la historia” (2015, von Nicolas Valentini & Alejandro Haddad) herstellen, der die Zusammenarbeit der Madres de Plaza de Mayo mit der kurdischen Frauenbewegung zeigt. Trailer: Youtube

Wir freuen uns auf einen Austausch mit allen am Kampf gegen patriachale Gewalt Interessierten, um feministische Netzwerke in einem internationalistischen Zusammenhang zu schaffen.

Film in: español- kurdo (kurmanci)

Q & A / Diskussion mit Filmemachenden angefragt

Offen für alle Gender - Veranstaltung in Spanisch und Deutsch

23.09.2016 (Fr) 18:00 Uhr Boxhagener Platz/Grünberger Str.

Video-Kundgebung: Widerstand in Rojava/Kurdistan, in Gedenken an Ellen Jaedicke

ellen jaedicke rip 02. sept 2016

Die internationalistische Genossin Ellen ist am 02.09.2016 nach einem Jahr Krebsleiden gestorben. Sie war seit etwa 10 Jahren in der kurdischen Frauenbewegung aktiv und hatte u.a. die Kampagne "Tatort Kurdistan" mit ins Leben gerufen. In Gedenken an Ellen gibt es eine Videokundgebung auf dem Boxhagener Platz zum Widerstand in Kurdistan/Rojava, zu der auch die Grüni73 und der Stadtteilladen Zielona Góra aufrufen. Die Trauer in Kampf für eine Gesellschaft ohne Unterdrückung und für Gerechtigkeit zu verwandeln, dafür hatte auch Ellen gelebt.


Sterk - Ellen ein Stern der niemals untergeht!

Wir gedenken Ellen Jaedicke und gestalten dazu einen Abend mit Foto- und Filmleinwand. Alle sind herzlich eingeladen. Wir wollen aus ihrem Leben erzählen und vom Kampf und Widerstand, für den sie sich mit aller Kraft und von ganzem Herzen eingesetzt hat. Wenn welche etwas beitragen möchten, freuen wir uns.

Wo? Boxhagener Platz/Grünberger Str.

Wann? am Freitag, den 23.09., ab 18 h

Wir wollen uns treffen und Ellen in unseren Herzen und unseren Kämpfen weiterleben lassen.

Es laden ein: FrauenRat Dest Dan, Kurdistan-Soli-Komitee, Azadi, Tatort Kurdistan, Nav Dem


Beitrag zu Ellen auf kurdistan.blogsport.de