25.10.2018 (Do) 15:30 Uhr Kurfürstendamm 178/179

Wut-Kundgebung gegen Verdrängung der Padovicz- Mieter*innen

Bringt Kochtöpfe und Löffel mit: Wir machen Lärm gegen Verdrängung!

Kundgebung Töpfe mitbringen

Kopiervorlagen:

Kurz Flyer

Lang Flyer für Mieter*innen

Plakat

Wir, Padovicz-Mieter*innen wehren uns gegen das Geschäftsgebaren der Unternehmensgruppe Padovicz. Diesmal direkt vor dessen Firmensitz am Kurfürstendamm 178/179. Auf der Kundgebung soll all denen Raum und ein offenes Ohr geboten werden, die Erfahrungen mit diesem Vermieter sammeln mußten. Erzählt eure Geschichten oder schickt sie uns, damit wir sie öffentlich vortragen können. Bleibt nicht alleine damit. (weiterlesen auf: de.indymedia.org)

Do, 15.10., 15:30 Uhr, Kurfürstendamm 178/179 (Olivaer Platz, nahe U2-Adenauer Platz)

Website: padowatch.noblogs.org

18.10.2018 (Do) 14:00 Uhr Stralauer Alle/ Markgrafendamm

Demonstration: Bebauung heißt Verdrängung – Rummelsburger Bucht für Alle!

Plakat Rummelsburger Bucht Demo

Treffpunkt: 14 Uhr Stralauer Alle/ Markgrafendamm Ziel: 16:15 Aula der Max-Traut-Schule Nähe S-Bfh. Nöldnerplatz (um 16:30 beginnt hier die BVV!)

Wir rufen zur Demonstration gegen den Bebauungsplan der Rummelsburger Bucht am Donnerstag den 18.10. nach Lichtenberg auf.

Facebook-Event: Demoroute, Infos

13.05.2018 (So) 23:59 Uhr Berlin

10.–13. Mai: Diskussions- und Chaostage

Plakat Diskussions und Chaostage 2018 Berlin

Aktionen, Veranstaltungen, weitere Infos: gegenstadt.blackblogs.org

Belagerungszustände durch Bullen im Nordkiez und Bullen-Hubschrauber-Generve in ganz F'Hain, Räumungsandrohung gegen Kadterschmiede durch kriminelle Scheinfirma, G20-Razzia am 09.05.2018 in Kreuzberg im Anti-Google Café, rassistische Abschiebe-Razzien in Asylunterkünften und Schulen bundesweit, ein "neues" sog. "Heimatschutzministerium" – es gibt genug Gründe den Widerstand gegen den Rechtsruck des Staates zu organisieren!

17.02.2018 (Sa) 15:00 Uhr Lützowufer 26, Berlin-Tiergarten

Demo: Infoladen Magdeburg-Stadtfeld bleibt!

Gemeinsam gegen Mietwucher und Verdrängung! Für einen proletarischen Kiez!

Plakat Infoveranstaltung und Demo gegen S IMMO

Plakat, color

Aufruf: PDF-Version

Die Immobilien-Aktiengesellschaft "S IMMO" mit Stammsitz in Wien/Österreich und dem Sitz der "S IMMO Germany" in Berlin will den Mietvertrag des alternativen und autonomen Info- und Stadtteilladen in Magdeburg im proletarischen Stadtteil Stadtfeld nicht verlängern. Die Gruppen des Infoladen haben nun gegen Mietwucher und Gentrifizierung und für den Erhalt des Infoladens zu einer Demonstration am 17.02. in Berlin aufgerufen.

26.01.2018 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Mobi-Veranstaltung: Infoladen Magdeburg-Stadtfeld bleibt! – Wir bleiben Alle! Klassenkämpfe im Kiez entwickeln

mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke

Plakat Infoveranstaltung und Demo gegen S IMMO

Plakat Print, A3, black/white

Plakat Web, 1.200px × 849px, color

Referent_innen: Proletarische Autonomie Magdeburg/Finsterwalde

"Unter dem Motto Infoladen Stadtfeld bleibt! – Wir bleiben Alle! Klassenkämpfe im Kiez entwickeln! werden wir auf die aktuelle Situation des Infoladens, der Geschichte Stadtfelds und unsere Kampfperspektiven in Stadtfeld und Magdeburg blicken. Außerdem werden wir über die Demonstration am 17.02.2018 vor der S IMMO in Berlin informieren. Davor wird der InterAbend euch und uns mit leckeren veganem Essen versorgen und danach mit Getränken sowie angenehmer Musik."

05.12.2016 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Film: Nachspielzeit (- gegen Nazis und steigende Mieten)

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke. kiezparty lotta antifa zielona gora

Plakat, A3, print, schwarz/weiss, jpg

Plakat, 849 x 1200px, web, color

Film: Nachspielzeit, 2015, BRD, R: Andreas Pieper, 82 Min.

Youtube: Nachspielzeit - Trailer

Der Neuköllner Cem träumt von einer guten Zukunft und will seinen Kiez gemeinsam mit seinem Kumpel Marc gegen Nazis und Spekulanten verteidigen. Dabei übertritt er mehr als einmal die Grenzen des Gesetzes. Im Pflegeheim arbeitet Cem als Bundesfreiwilligendienstler, dort verdreht ihm die linksradikale Pflegerin Astrid den Kopf. Beim Fußball kämpft Cem mit Leidenschaft um jeden Punkt, wie auch sein Rivale Roman. So unterschiedlich die politischen Ansichten der beiden jungen Männer sind, ringen sie doch beide mit ihrem prekären Leben, den Problemen in ihren Elternhäusern und dem Vorbild ihrer passiven Väter.

09.07.2016 (Sa) 20:30 Uhr Wismarplatz, F'Hain-Südkiez

Demonstration: Investoren und Bullenschergen raus aus F'Hain! Solidarität mit R94!

Auftakt-Kundgebung: 20:30 Uhr, Demogebginn 21:00 Uhr (püntklich!)
Wismarplatz, F'Hain-Südkiez, Nähe U-Bhf. Samariterstr.
Banner

Die Demo gegen das geplante Bauvorhaben der sog. "CG-Gruppe" im Nordkiez von Friedrichshain richtet sich anlässlich der Räumung der Kadterschmiede Rigaer94 und der anschließenden Besetzung auch gegen den rechten rassistischen Investor "John Dewhurst", gegen den Law and Order Innensenator Henkel (CDU) und gegen die Bullen und sog. "Securities", die sich hier zu willigen Schergen machen lassen.

08.02.2016 (Mo) 14:07 Uhr [Beitrag des Zielona Góra auf Indymedia Linksunten] Verfasst von: Stadtteilladen Zielona Góra. Verfasst am: 08.02.2016 - 00:09.

Stadtteilladen Zielona Góra solidarisch mit Projekten in der Gefahrenzone

[Beitrag des Zielona Góra auf Indymedia Linksunten]

Foto

Verfasst von: Stadtteilladen Zielona Góra. Verfasst am: 08.02.2016 - 00:09. Geschehen am: Samstag, 06. Februar 2016.

Der Stadtteilladen Zielona Góra im Südkiez von Friedrichshain solidarisiert sich mit allen von Repression betroffenen selbstorganisierten und unkommerziellen Projekten. Hier zur Dokumentation unsere Beiträge die für die Demo durch den Süd- und Nordkiez vom 6.2.2016 - zu der 4000 bis 5000 Menschen kamen - verfasst wurden.

Das Haus Grüni73 in der Grüneberger Str. 73 in dem sich der Stadtteilladen befindet wurde Anfang der 90er Jahre in direkter Folge der Räumung der legendären Mainzer Straße besetzt. Im Stadtteilladen beteiligen sich die unterschiedlichsten Initiativen und Kollektive, von AnarchistInnen bis zu KommunistInnen, antirassistische, antifaschistische und internationalistische Kollektive usw. Gut besucht ist auch immer die sonntägliche vegane Volxküche, die von verschiedenen Crews und UnterstützerInnen des Zielonas gemacht wird.