28.05.2024 (Di) 19:00 Uhr Oranienplatz, Kreuzberg

⚐ Kundgebung – BERLIN: „Wir sind alle PALÄSTINA SOLIDARITÄT DUISBURG.“

Image

☐ Sharepic, jpg

Gegen die staatlichen Repressionen und Vereinsverbote!


Repression gegen palästinasolidarische Bewegung geht weiter: Palästina Solidarität Duisburg verboten

„Der staatliche Repressionsapparat benutzt die palästinasolidarische Bewegung aktuell als Experimentierfeld für alte und neue Maßnahmen. Zusehends werden Grundrechte unterhöhlt oder systematisch ausgehebelt, demokratische Minimalstandards werden abgebaut“, erklärte Anja Sommerfeld vom Bundesvorstand der Roten Hilfe e. V. „Wir fordern ein sofortiges Ende der anhaltenden Grundrechtseinschränkungen und Repressionsmaßnahmen!“

ⓘ Pressemitteilung der Roten Hilfe e.V.: https://rote-hilfe.de/meldungen/repression-gegen-palaestinasolidarische-bewegung-geht-weiter-palaestina-solidaritaet

 
18.05.2024 (Sa) 14:00 Uhr Oranienplatz

⚐ NAKBA Day Demonstration – Free Palestine – Stop the genocide!

Image

This Nakba Day, we demonstrate that no bans, no persecution, no repression can stop us from demanding justice and liberation. We are not free until Palestine will be free.

An diesem Nakba-Tag kann kein Verbot, keine Verfolgung, keine Repression uns davon abhalten Gerechtigkeit und Befreiung zu fordern. Wir sind nicht frei, bis Palästina frei ist.

في يوم النكبة هذا، سنثبت أنه لا حظر ولا اضطهاد ولا قمع يمكن أن يمنعنا من المطالبة بالعدالة والتحرير. لن نكون أحراراً حتى تتحرر فلسطين.

Info: www.nakba-ban.org

ATTENTION: The NAKBA COMMEMORATION DAY is the 15th of May! LET'S ALL PREPARE TO MAKE IT VISIBLE in the streets of our neighborhoods! The demonstration will be at 18th of May. LAST YEAR THEY FORBID THE DEMONSTRATION JUST SOME DAYS BEFORE! And every other event around the Nakba commemoration received much repression or was smashed by the german police! At this "anti silencing" blog was documented much of the happenings in 2023: https://international.nostate.net/berlin-nakba75

 
18.05.2024 (Sa) 14:00 Uhr Oranienplatz, Kreuzberg

Ⓐ Call for participating in the Nakba-Day Demonstration on 18.05.2024 and for direct action on Nakba-Day on 15.05.2024

Image

Sharepic, jpg

Flyer, A4, PDF

We call on anarchists to take part in the Nakba Day demonstration on May 18 at 14:00 at Oranienplatz. Also for Nakba Day, we are calling for direct and decentralised actions to denounce Israel's genocidal policies and Germany's support for them. Go to Sonnenallee or choose suitable targets for this special day.

Enough is enough! From the river to the sea, freedom for Palestine and all oppressed people! Because we only will be free, when all of us are free.

Ⓐ Anarchists and Autonomous from the neighborhoods

 
18.05.2024 (Sa) 14:00 Uhr Oranienplatz, Kreuzberg

Ⓐ Aufruf zur Beteiligung in der Nakba-Tag Demonstration am 18.05.2024 und für direkte Aktionen am Nakba-Tag am 15.05.2024

Image

Sharepic, jpg

Flugblatt, A4, PDF

Wir rufen auf, sich als Anarchist:innen an der Nakba-Tag Demonstration am 18. Mai um 14:00 am Oranienplatz zu beteiligen. Auch für den Nakba-Tag rufen wir zu direkten und dezentralen Aktionen auf, um die völkermörderische Politik Israels und die Unterstützung Deutschlands dafür anzuprangern. Geht zur Sonnenallee oder sucht euch geignete Ziele für diesen besonderen Tag aus.

Genug ist genug! Vom Fluss bis zum Meer, Freiheit für Palästina und alle unterdrückten Menschen! Denn wir werden nur frei sein, wenn alle von uns frei sind.

Ⓐ Anarchist:innen und Autonome aus den Kiezen

 
07.05.2024 (Di) 23:12 Uhr Anonym / Social Media

6.5.2024 #Sonnenallee Neukölln: Über Hundert bei Sponti gegen geplantes Rafah-Massaker

Image

Nach Augenzeugen-Berichten demonstrierten am 6.5.2024 abends/nachts zwischen 100 und 200 Personen spontan in der Sonnenallee im Berliner Stadtteil Neukölln gegen das von der israelischen Armee geplante Massaker in Gaza-Rafah.

Es wurden zahlreiche Parolen für die Freiheit von Palästina gerufen, wie unter anderem die von den Bullen als verboten angesehene Parole „From the river to the sea, Palestine will be free!“. Außerdem gab es wieder verstärkt Pyro, wie sog. „Rauchtöpfe“ und „Bengalos“. Erst nach einiger Zeit konnten die Bullen den Kiez wieder unter Kontrolle bringen, mit vereinzelten Festnahmen.

Nach den neuerlichen Repressionen, Verboten und Prügelorgien, wie unter anderem zuletzt beim verbotenen Palästina Kongress oder dem Palästina-Camp vor dem Reichstag, ist wieder klar: „legal – illegal – scheißegal!“. Das Mißtrauen und die Wut vieler Protestierenden, vor allem der zahlreichen Jugendlichen, gegen diesen deutschen Staat und den Bullenschergen, sitzt inzwischen tief.

Ende letzten Jahres hatten sich die Proteste in Riots in der Sonnenallee entladen, da sowieso alle Demonstrationen verboten waren.

Wenn jetzt alle Camps an den Unis mit massiven Prügelorgien der Bullen vom Campus gekloppt werden, wenn Vereine und Organisationen mit massiver Repression konfrontiert werden, und wenn jetzt immer mehr Schüler:innen und Student:innen merken, dass sie wegen ihres Einsatzes gegen Genozid und für Frieden vom deutschen Staat bekämpft werden – dann ist es kein Wunder, dass sich eine ganze Generation radikalisiert.

Die Demo-Saison in der Sonnenallee scheint somit also wieder eröffnet zu sein.

 
02.05.2024 (Do) 20:00 Uhr K19, Kreutzigerstr.19, Fhain

⏍ TALK WITH UDI RAZ (JEWISH VOICE): Green Politics and Racial Supremacy in Palestine

Image

☐ Sharepic, jpg

with Küfa (vegan) from 6:30pm by Migrant Food Dealers

Event – Green Politics and Racial Supremacy in Palestine: In this session, Udi Raz, a PhD Fellow at the Berlin Graduate School Muslim Cultures and Society, offers a historical contextualization of the perception of the relationship between the categories of "the land" and "the people" in Zionist knowledge production, and shows through contemporary examples how Green Politics are being deployed by Zionists in order to maintain Jewish Supremacy between the Jordan River and the Mediterranean Sea, through practices of genocide and epistemicide.

~~~~~~~~~~ The money raised by the Küfa of Migrant Food Dealers will be used for the elaboration of a mural in memory of state violence in Colombia. Menu: Vegan Moussakka with green salad and desert.

 
02.05.2024 (Do) 20:00 Uhr K19, Kreutzigerstr.19, Fhain

⏍ GESPRÄCH UDI RAZ (JÜDISCHE STIMME): Grüne Politik und rassische Vorherrschaft in Palästina

Image

☐ Sharepic, jpg

mit Küfa (vegan) ab 18:30 von Migrant Food Dealers

Veranstaltung – Grüne Politik und rassische Vorherrschaft in Palästina: In dieser Sitzung bietet Udi Raz, Doktorand an der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Society, eine historische Kontextualisierung der Wahrnehmung des Verhältnisses zwischen den Kategorien "Land" und "Volk" in der zionistischen Wissensproduktion und zeigt anhand von Beispielen aus der Gegenwart, wie grüne Politik von Zionisten eingesetzt wird, um die jüdische Vorherrschaft zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer durch Praktiken des Genozids und Epistemizids aufrechtzuerhalten.

~~~~~~~~~~ Die Einnahmen der Küfa der Migrant Food Dealers wird für die Erstellung eines Murales in Gedenken an die Opfer der staatlichen Gewalt in Kolumbien verwendet. Menü: vegane Moussakka mit grünen Salat und Nachtisch.

 
28.04.2024 (So) 14:16 Uhr erstermai.nostate.net - Blog

#MayDay4Palestine – Call to action from workers in Palestine: Stop arming Israel. End all complicity!

Image

☐ Sharepic, jpg

Palestinian trade unions issue an urgent global call to action, calling on workers everywhere to halt the sale and funding of arms to Israel — and related military research.

"We make this call as we see attempts to ban and silence all forms of solidarity with the Palestinian people. We ask you to speak out and take action in the face of injustice as trade unions have done historically. We make this call in the belief that the struggle for Palestinian justice and liberation is not only a regionally and globally determined struggle. It is a lever for the liberation of all dispossessed and exploited people of the world." Palestinian General Federation of Trade Unions, Gaza

The urgent call from workers in Palestine just before the Worker's May Day – 1st of May – is already adopted by various Initiatives and Organizations around the world to be materialize in all May Day mobilizations and actions.

https://www.workersinpalestine.org

 
 
 
29.02.2024 (Do) 18:00 Uhr R94, Rigaer Straße 94, Fhain-Nordkiez

⏍ Screenings for Palestine

Image

⎕ Foto of Poster, jpg

Resisting Occupation

"Gaza Fights For Freedom"
Filmed during the height of the Great March of Return protests, it features exclusive footage of demonstrations where 200 unarmed civilians have been killed by Israeli snipers since March 30, 2018.

with guest speakers and open discussion

from 20:00 Vokü (vegan)

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Veranstaltung: Gegen Krieg, Kolonialismus und jeden Faschismus!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Vorträge & Diskussion mit:
▪ Jüdischer Antifaschistischer Bund Berlin
▪ JID Leipzig (Jüdisch-israelischer Dissens)

Über die Kämpfe und Visionen der jüdischen linksradikalen Bewegung in Israel, hier und weltweit

19:00 Vokü (vegan)
20:00 Veranstaltung
nach der Veranstaltung Solitresen

Für eine befreite Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!
Dauerhafter Waffenstillstand JETZT!
Stoppt den Genozid!
Weg mit allen Mauern und Zäunen!

 
23.02.2024 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra, GrünbergerStr.73, Berlin-Fhain

⏍ Event: Against war, colonialism and every fascism!

Image

⎕ Poster, color, jpg
⎕ Poster, black/white, jpg

Lectures & discussion with:
▪ Jewish Antifascist Bund Berlin
▪ JID Leipzig (JID Leipzig (Jewish-Israeli Dissent)

About the struggles and visions of the jewish radical left movement in Israel, here and worldwide

19:00 Vokü (vegan food)
20:00 Event
after the event solidarity-bar

For a liberated society without exploitation and oppression!
Permanent Ceasefire NOW!
Stop the genocide!
Tear down the walls and fences!

 
22.02.2024 (Do) 18:00 Uhr R94, Rigaer Straße 94, Fhain-Nordkiez

⏍ Screenings for Palestine

Image

⎕ Foto of Poster, jpg

Resisting Occupation

"Off Frame aka Revolution Until Victory"
A mediationon the Palestinian people's struggle to produce an image and self-representation on their own terms in the 1960s and 1970s, with the establishment of the Palestine Film Unit as part of the PLO.

with guest speakers and open discussion

from 20:00 Vokü (vegan)

 
21.02.2024 (Mi) 18:00 Uhr Café Herman Schulz, Finowstraße_33, Fhain-Südkiez

⏍◎♫ Politischer Filmabend mit Heyva Sor-SoliKüfa im Cafékollektiv Herman Schulz

Image

☐ Web-Flyer, jpg
☐ Sharepic 1, jpg
☐ Sharepic 2, jpg

ⓘ ENGLISH: https://kontrapolis.info/12324

▢ INSTAGRAM: https://www.instagram.com/hermanschulzcafe

Das Café Herman Schulz in Friedrichshain (Finowstrasse 33) wurde von seinen Arbeiter:innen kollektiviert und soll noch mehr zu einem sozialen, nachbarschaftlichen und politischen Ort werden. Wir freuen uns wenn ihr vorbeikommt!
Einmal im Monat veranstalten wir einen politischen Filmabend.

Dieses Mal mit 2 Filmen:

18 Uhr: „Berlin can you hear us?“ EN (Dokumentarfilm 24min)

Der Dokumentarfilm zeigt die Repression gegen pro-palästinensische Kämpfe in Berlin, den Widerstand der Menschen auf der Straße, Polizeigewalt und deutsche Staatspropaganda.

19 Uhr: „Gulîstan, Land of Roses“

Gulîstan, ist ein Dokumentarfilm über die Reise von Gulîstan, einer jungen Frau, die Kanada, ihre Wahlheimat, verließ, um sich der kurdischen Guerilla anzuschließen. Sie kämpfte mit ihren Gefährt:innen bis zu ihrem Tod im Jahr 2000. „Land der Rosen, mein Name ist Gulîstan“ ist eine Sinnsuche und ein intimes Porträt einer Aufständischen, die ihren Platz in den Reihen den Frauenguerilla findet, welche ihr autonomes Gebiet gegen ISIS verteidigen.

Ab 18 Uhr gibts SoliKüfa für Heyva Sor.

 
 
13.01.2024 (Sa) 14:00 Uhr Neptunbrunnen, Alexanderplatz/ Rotes Rathaus

⚐ Demonstration/Rally: Solidarität mit Palästina! Solidarity with Palestine!

Image

⎕ Sharepic/Flyer, jpg

Stoppt den Krieg – Stoppt die Aggression! Stop the war – Stop the aggression!

Demoroute: Neptunbrunnen — Karl-Liebknecht-Str — Unter den Linden — Friedrichstr — Stadtmitte — Leipziger Str — Potsdamer Platz

Initiator*innen: PA Allies, Das Vereinigte Palästinensische Nationale Komitee, Jüdische Stimme, Revolution, ArbeiterInnenmacht, Revolutionäre Linke

 
05.01.2024 (Fr) 14:00 Uhr vor dem Außenministerium, WerderscherMarkt_1 (Nähe U-Bhf. Hausvogteiplatz)

⚐ KUNDGEBUNG: ‎Israelis für Frieden ישראלים למען שלום Israelis for Peace

Image

☐ Sharepic, jpg

„Lasst uns das neue Jahr mit einem Vorsatz zur Beendigung des Krieges beginnen. Diese Woche werden wir uns zum zweiten Mal vor dem deutschen Außenministerium treffen, um gegen den Krieg, für einen Waffenstillstand, für die Freilassung der Geiseln und für eine tragfähige diplomatische Lösung in Israel-Palästina zu protestieren.“ (Israelis für den Frieden, Berlin)

Aufruf auf Facebook: https://www.facebook.com/events/387514090518066

Bericht von der ersten Kundgebung der „Israelis für Frieden“ am 29.12.2023: https://de.indymedia.org/node/330390

⟁ Wichtige Nachricht: Die Kundgebungen werden von einer Gruppe von israelischen Besatzungsgegner:innen organisiert, aber jede*r, der/die mitmachen möchte und an dieselben Ziele glaubt, ist willkommen.

⟁ Wir bitten darum, keine Nationalflaggen mitzubringen.

 
31.12.2023 (So) 22:30 Uhr Richardplatz, Neukölln

⚐ DEMONSTRATION „No celebration in genocide – Kein Feiern bei Genozid!“

Image

Demoroute: Richardplatz — Sonnenallee — Hermannplatz

Lasst uns in allen Städten der Welt vereint sein und in der Silvesternacht Proteste zur Unterstützung Palästinas organisieren. Dieses Mal, wenn die Welt das neue Jahr begrüßt, lasst uns unsere Verpflichtung bekräftigen, für die Unterdrückten und Kolonisierten einzutreten, gegen die Kolonisierung und die Mächte der Finsternis zu kämpfen und das Wesen der Menschlichkeit und den unbeugsamen Geist derjenigen zu schützen, die sich der Tyrannei widersetzen, die unsere Menschlichkeit auszumerzen versucht.

Let us be united, in all cities of the world, and organize protests to support Palestine on New Year’s Eve. This time, as the world embraces the arrival of the new year, let us reaffirm our commitment to advocating for the oppressed and colonized, fighting against colonization and the forces of darkness, and safeguarding the essence of humanity and the indomitable spirit of those who resist the tyranny that seeks to extinguish our humanity.

Initiator:innen/initiatiors: Global South United & Egypt Diaspora

 
31.12.2023 (So) 22:30 Uhr Richardplatz — Sonnenallee — Hermannplatz, Neukölln

--!! VERBOTEN !!-- ⚐ DEMONSTRATION "Keine Feier im Genozid!"

Image

☐ Sharepic, jpg

⚠️ Nach antiarabischen, antipalästinensischen und islamfeindlichen Begründungen der Polizei wird unsere Demonstration an Silvester verboten.

✊🏽 Wir lehnen die umfassende Isolierung und polizeiliche Überwachung der Sonnenalle ab und bitten alle, am Silvestertag die Sonnenallee im Auge zu behalten!

Global South United & Ägyptische Diaspora

 
31.12.2023 (So) 22:30 Uhr Richardplatz — Sonnenallee — Hermannplatz, Neukölln

--!! BANNED !!-- ⚐ DEMONSTRATION "No celebration in genocide!"

Image

☐ Sharepic, jpg

⚠️ Following anti-Arab, anti-Palestinian & islamphobic rationale by the police, our demonstration on New Year's Eve is BANNED.

✊🏽 We refuse the intensive isolation and policing of Sonnenalle, and we ask everyone to keep their eyes on Sonnenallee on NYE!

Global South United & Egypt Diaspora

 
17.12.2023 (So) 18:30 Uhr New Yorck im Bethanien, Mariannenplatz_2A, Kreuzberg

▢ Palästina-Filmabend: We will never look away!

Image

For Palestine, for us all

Wir laden ein, sich zu treffen, zu reden und gemeinsam Kurzfilme anzuschauen. Um weiter über Gaza und Palästina nachzudenken, zu lernen und zu sprechen.

Es wird einen Tisch mit Büchern zum Ausleihen geben, einige Snacks und Platz zum Reden und Chillen.

18:45h Begrüßung, 19h Vorführung, 21h Debatte

🎥Liste der Filme:

📌Horror at Gaza hospital. Mein Tag als Arzt im al-Shifa-Krankenhaus von Gaza. Film von Tierney Bonini und Real Gaza Productions; 2023 - 10min

📌Gaza in context. Film von Noura Erakat und Dia‘ Azzeh; 2016 - 20min

📌Gaza by her. Das Leben und die Träume von Frauen unter Belagerung. Film von May Odeh, Riham Al Ghazali; 2017 - 20min

📌Doors to the sea. Die Fischer von Gaza unter der Belagerung. Film von Nacho Garcia, Inés Grocin, Anxela Iglesias, Carlos Sordo; 2012 - 23min

📌Gaza, between fire and sea Film von Karim Shah; 2018 - 25min

🔈Alle Filme in englischer und arabischer Sprache mit englischen Untertiteln.

 
10.12.2023 (So) 13:00 Uhr Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße, U-Bhf. HalleschesTor

⚐ Demo: No weapons for genocide! Keine Waffen für Genozid!

Image

Poster, de, A2, jpg

Poster, en, A2, jpg

On the 10th of December, the day of international human rights we protest for an end to weapons shipments to Israel and in solidarity with Palestine.

Am 10.12., dem Tag der internationalen Menschenrechte protestieren wir für den Schluss der Waffenlieferungen an Israel und in Solidarität mit Palästina.

 
 
24.11.2023 (Fr) 16:00 Uhr Stadtteilpark Rabet, LEIPZIG

⚐ DEMO IN LEIPZIG: Stoppt den Genozid in Gaza! Stoppt die Besatzung!

Image

⎕ Sharepic, jpg

„Nach der Demo ist vor der Demo. Wir müssen weiterhin laut sein! Wir sehen uns am Freitag, den 24.11.!“ (Handala Leipzig)

Initiator*innen: Handala Leipzig & allies

P.S.: Hoch die Internationale Solidarität! Gegen jeden Faschismus weltweit! Keine GRÜßE aus Berlin an die sog. „Antideutschen“ aka rassistischen Chauvinisten in Leipzig, und: Keine Panik, nein, Internationalistischer Abend Berlin gründet (noch?) keine Ortsgruppe in Leipzig;-)

 
22.11.2023 (Mi) 18:00 Uhr Stadtteilladen Rote Lilly, Emser Straße_114, Neukölln

⏍ Infoveranstaltung & Beratung für Repressions-Betroffene wegen Palästina-Solidarität

Image

Infoveranstaltung mit solidarischen Anwält:innen

Du warst für die Freiheit Palästinas auf der Straße und wurdest verhaftet oder hast Probleme mit der Polizei bekommen?

Wir informieren Dich über Deine Rechte und vernetzen uns!

Bei Festnahmen könnt ihr folgende Hotline anrufen, die von solidarischen Anwält:innen eingerichtet wurde:

+49 157 79120499

Oder wenn ihr nicht zum Termin kommen könnt, könnt ihr euch melden unter: request@elsc.support

 
18.11.2023 (Sa) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

⏍ Event: Never step back – in solidarity with Palestine

Image

▭ Poster, color
▭ Poster, print, black/white
◻ Sharepic

Fundraising, Docu Film, Live Updates, Discussion. With Vokü, Info Table & Soli Bar. A joint event organised by Solidarity Comrades, Internationalist Evening and Solidaridad Antirrepresiva.

Program/"timetable":
1) Opening with info-table and Vokü(vegan)
2) Gaza Docu Screening "Striplife"
3) Video Chat with italian filmmakers about the Docu and presentation of the "SOS GAZA" fundraising campaign
4) Discussion round with comrades from the organization "Palestine Speaks" about acutal situation and international solidarity
5) Soli-bar
(All donations, also for food and drinks, go to the "SOS GAZA" fundraising)

*FUNDRAISING: Soli for SOS GAZA. Donates to be able to purchase basic necessities, such as medicines, sanitary items, mattresses, canned food, baby food.

*DOCU FILM SCREEN: 'Striplife' (2013, english subtitles) - The people who live in the Gaza Strip have to deal with extreme situations and significant constraints every day. This film however shows that their lives consist of much more than this and gives us an insight into their day-to-day experiences.

*LIVE-UPDATES & DISCUSSION: Actual situation and international solidarity (english with german Translation corner)

*VOKÜ vegan Food, INFOTABLE, SOLIBAR

 
18.11.2023 (Sa) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

⏍ Veranstaltung: Kein Schritt zurück – in Solidarität mit Palästina

Image

▭ Poster, color
▭ Poster, print, black/white
◻ Sharepic

Fundraising, Doku-Film, Live-Updates, Diskussion. Mit Vokü, Infotisch & Soli-Tresen. Eine gemeinsame Veranstaltung von Solidarischen Genoss:innen, Internationalistischer Abend und Solidaridad Antirrepresiva.

Programm/Ablauf:
1) Beginn mit Infotisch und Vokü(vegan)
2) Gaza Doku Film "Striplife"
3) Video Gespräch mit italienischen Filmemacher:innen über die Doku und Präsentation der „SOS GAZA“-Spendenkampagne
4) Diskussionsrunde mit Genoss:innen der Organisation „Palästina Spricht“ über aktuelle Situation und Internationale Solidarität
5) Solitresen
(Alle Spenden, auch für Essen und Getränke, gehen an die "SOS GAZA"-Spendenkampagne)

*FUNDRAISING: Soli für SOS GAZA. Spenden, um Grundbedürfnisse wie Medikamente, Hygieneartikel, Matratzen, Konserven, Babynahrung kaufen zu können.

*DOKU FILM SCREEN: 'Striplife' (2013, englische Untertitel) - Die Menschen, die im Gazastreifen leben, müssen jeden Tag mit extremen Situationen und erheblichen Einschränkungen fertig werden. Dieser Film zeigt jedoch, dass ihr Leben aus viel mehr besteht und gibt uns einen Einblick in ihre alltäglichen Erfahrungen.

*LIVE-UPDATES & DISKUSSION: Aktuelle Situation und internationale Solidarität (englisch mit deutscher Übersetzung-Ecke)

*VOKÜ vegan, INFOTISCH, SOLI-TRESEN

 
11.11.2023 (Sa) 14:00 Uhr Oranienplatz, Kreuzberg

⚐ Demo: Global South United – Decolonize Human Rights!

Image

◻ Sharepic, jpg

Wir als Global South United Collective rufen unter dem Motto „Dekolonialisierung der Menschenrechte“ alle dazu auf, das Schweigen zu brechen und mit uns auf die Straße zu gehen.

Europa hat durch seine Rolle bei der Schürung von Konflikten, der Aufrechterhaltung von globalen Ungerechtigkeiten, der Förderung des Waffenhandels, dem Diktat der EU-Politik, der Beeinflussung des Lebensstandards, der Aufrechterhaltung der weißen Vorherrschaft und der Aufrechterhaltung des kolonialen Erbes unzählige Menschen gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen.

Diejenigen, die die westlichen Küsten erreichen, werden ungleich behandelt, sehen sich mit Verletzungen ihrer Rechte konfrontiert und sind der militarisierten europäischen Grenzen ausgesetzt, die Tausende von Menschenleben gekostet haben. Darüber hinaus werden sie nach ihrer Ankunft oft in Lagern isoliert und ihrer grundlegenden Menschenrechte und Bedürfnisse beraubt.

Wir hören in den Medien nie von den täglichen rassistischen Übergriffen gegen Schwarze, Indigene und People of Color in den Vierteln migrantischer Communities! Die schmutzige Geschichte Deutschlands, für die wir bis heute mit unserem Leben, unserem Körper und unserer Existenz bezahlen, wird nie in Frage gestellt!

Die Palästinenser*innen befinden sich in einer schrecklichen Situation, sie sind einem Völkermord ausgesetzt, ihnen wird Nahrung, Wasser, Strom und Unterkunft verweigert. Tausende von Kindern im Gazastreifen wurden mit Hilfe der USA und der EU gezielt angegriffen und getötet. Deutschland blockiert die humanitäre Hilfe und unterstützt und fördert diesen Völkermord ganz offen.

Wir müssen gegen jede Form der Unterdrückung vorgehen, um auf den strukturellen Rassismus in Deutschland und den Rassismus der Gesellschaft zu reagieren, die Solidarität durch die Linse des Weißseins und nur des Weißseins sieht!

Genug ist genug! Global South United wird niemals besiegt werden.

 
08.11.2023 (Mi) 04:22 Uhr Indymedia-Bericht

4.11.2023 BERLIN: ANTIFA auf der "FREE PALESTINE will not be cancelled"-DEMO - gegen Rassismus, Krieg und Massaker!

Image

Quelle: de.indymedia.org/node/315922

von: Antifa heißt Empathie! am: 06.11.2023 - 09:50

Berlin, 4. November 2023. Antifaschistische Gruppen beteiligten sich in der Groß-Demonstration mit circa 20.000 Teilnehmer*innen gegen die Massaker im Gaza!

Dass schon die pure Beteiligung von Antifaschist*innen an einer Palästina-Demonstration, vor allem angesichts der grausamen Massaker die jetzt im Gaza-Streifen gegen die zivile Bevölkerung (die Hälfte der Ermordeten sind hierbei Kinder) stattfinden, eine Meldung oder gar ein Bericht auf Indymedia wert ist, ist schon ein Zeichen dafür, gegen welch immense Kriegspropaganda der Herrschenden von Deutschland die ANTIFA gerade zu kämpfen hat.

Hubert Aiwanger von der rechten Partei "Freie Wähler" und stellvertretender bayerischer Ministerpräsident ist hier nur die Spitze des diskursiven deutschen Eisbergs, wenn er sich inzwischen als Antifaschist geriert. Weil er sich gegen Antisemitismus stellen würde, indem er sich mit den Massakern solidarisiert, die von der rechten bis rechtsradikalen Regierung Israels und deren Militärführung angeordnet werden. Und so versuchen kann, seine Verteilaktion antisemitischer Hetzschriften aus seiner Jugendzeit, als "Jugendsünde" abzutun.

In der ein oder anderen Zeitung oder anderen Medien fanden die wenigen antifaschistischen Zusammenhänge, die sich an der Demo beteiligten, tatsächlich Erwähnung: "Auch DIE ANTIFA ist da!". Es gibt sogar vereinzelte Nazipostillen oder Nazisender, die wegen der Beteiligung "Der Antifa" gar einen Skandal wittern.

Tatsächlich waren über mehrere Blöcke verteilt einige diverse ANTIFA-Fahnen, rot, schwarz und schwarzrot, zu sehen. Verschiedene antifaschistische Zusammenhänge waren sichtbar präsent.

Antifa oder Migrantifa?

"Deutsch-sozialisierte" (sagen wir es mal vorsichtig oder ungenau) machten eher nur ein Drittel der Demonstration aus, zum migrantischen Zweidrittel können noch Personen von verschiedenen sozialistischen Organisationen dazugerechnet werden, die aus Ländern wie z.B. Griechenland und Spanien in Berlin zu Besuch waren und sich ebenfalls beteiligten.

Diskussionen über "deutsche Antifa"

Bezeichnend (oder peinlich?) waren auf Grund der Zusammensetzung der Demo die interessierten und freudigen Reaktionen vieler umstehender Personen auf die Antifa-Fahnen in der Demo, vor allem auf englisch: "Oh, some good germans are here" oder die Nachfragen (auch auf englisch), ob "die Antifa" ein Verein sei, oder was mit der deutschen linken/linksradikalen und antifaschistischen Szene los sei und warum sich aktuell "DIE ANTIFA" (außer den sogenannten erwähnten "good germans" in der Demo - sorry, joking...) nicht gegen den sich massiv steigernden Rassismus in Deutschland, das anti-arabische Framing oder gegen die Massaker der rechten bis rechtsradikalen israelischen Regierung positionieren könnten. Gerade die zahlreichen israelischen und jüdischen Genoss*innen in der Demo fragten vor allem nach, warum vor dem 7.Oktober mehr "deutsche" Antifas mit der Oppositionsbewegung gegen die rechte/rechtsradikale israelische Regierung solidarisch waren, warum es aber auch "deutsche Antifas" geben würde, die sich mit Bibi und der rechten Regierung solidarisieren, und warum sich auf einmal viele Antifas hier nur noch heraushalten würden oder verstärkt mit der rechten/rechtsradikalen Regierung solidarisch seien.

Demoverlauf: Parolen, Pyro, Bullen

Parolen wie "Netanjahu bombardiert, Scholz schiebt ab, das ist das gleiche Rassistenpack" oder "Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt", "Ob Süd, ob Nord, Widerstand an jedem Ort", "Hoch die Internationale Solidarität", "Israel bombardiert, Deutschland finanziert" waren durchweg gängige Parolen, die von Hunderten in den "Blöcken" mitgerufen wurden.

Außerdem gab es ab und an ein bisschen Pyro-Einsatz, wie z.b. Rauchtöpfe in der Demo, oder Pyro-Raketen beim Bundesfinanzministerium.

Laut unterschiedlicher Meldungen seien im Verlauf der Demo insgesamt 40 bis 60 Personen (überwiegend kurzfristig?) festgenommen worden. Beobachtet wurden erste willkürliche Festnahmen schon im Vorfeld des Demoauftakts am Alexanderplatz. Die Festnahme-Kriterien der Bullen waren wegen der willkürlichen und zahlreichen Auflagen, welche Parolen oder Symbole nun erlaubt oder nicht genehmigt seien, sehr undurchsichtig.

Während der Demonstration wirkten die Bullen oft überfordert und waren selbst nicht selten von Demonstrant*innen eingekreist, so dass sie es sich wahrscheinlich nicht leisten wollten, eine Eskalation herbeizuführen. Und gegen welche von der Polizei vermuteten linksradikalen/ anarchistischen/ kommunistischen/ antifaschistischen/ migrantischen Kreise die versuchten Bullen-Spaliere und Bullen-Kamerafilmereien gerichtet waren, war nicht nicht richtig ersichtlich und kann nur interpretiert werden.

Gegen 18:00/18:30 kam die Demo dann ohne größere Auseinandersetzungen mit der Polizei am Potsdamer Platz zur Endkundgebung an.

FAZIT ZUR DEMO: Dass noch mehr Gruppen Antifa-Fahnen auf Palästina-Demos bzw. Demos gegen Rassismus, Kriege und Massaker mitbringen kann echt nur empfohlen werden. Zu beobachten war, dass für viele Einzelpersonen oder versprengte Minigrüppchen die exklusive Sichtbarkeit der Fahnen ein guter Anlaufpunkt war, um mit anderen linksradikalen/ antifaschistischen/ autonomen/ anarchistischen Personen zusammenzukommen.

Solidarität in der Sonnenallee

Für abends gab es einen Aufruf in den sozialen Medien mit dem Titel "NACH DER DEMO - AUF EINEN HEIßEN TEE IN DIE SONNENALLEE". Viele, die an der Demo teilgenommen hatten, waren abends dort zu sehen, wie sie den aufregenden Tag bei Tee und arabischem Fastfood haben ausklingen lassen. Und auch "DIE ANTIFA" kam dort mit "DEN EINHEIMISCHEN" ins Gespräch.

DIE SONNENALLEE ist weiterhin permanent im Belagerungszustand durch die Bullen die durch das rassistische Framing der Regierenden jeden Abend/ jede Nacht dort reingeschickt werden. Zahlreiche Läden der Kiezbevölkerung wurden dort während der letzten Wochen von den Bullen schikaniert und temporär genötigt keine Kundschaft dort hereinzulassen, weil es dort massive Proteste gegen die berlinweiten Demonstrationsverbote gab. Deswegen ist es richtig dort solidarisch zu sein und mal vorbeizuschauen und, ja, eben einen Tee zu trinken und einen Imbiss dort einzunehmen. Ist sogar inzwischen wieder mit Palästina-Fahne und ähnlichen Accessoires möglich, weil nicht verboten bzw. nicht verbietbar.

Stichwort: "embedded journalism"

Das allermeiste was in den Medien zur Demo steht ist in der Regel von den Pressemeldungen der Bullen abgeschrieben worden oder hält sich massiv am FRAMING der Herrschenden und so erhielt auch viel rassistische Hetze und Anti-Palästina/Anti-Araber*innen-Bashing Einzug in den Berichterstattungen, nur wenige Medien haben sich um eine ein bisschen objektive Berichterstattung bemüht, es soll sie aber angeblich geben.
Antifa-Fahnen in solchen Demos wirken da auf manche eingebettete Medienvertreter*innen wohl immer noch wie ein rotes bzw. schwarzes Tuch, um ihr im Kopf verankertes NARRATIV wenigstens für Sekunden oder Minuten kurzfristig zu durchbrechen.

Daher sei hier noch der aktuelle Appell der "Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost" zitiert:

"LASST EUCH NICHT ABLENKEN: Alle Augen auf Gaza, die Westbank und die anhaltende Nakba. Die Wurzel der Gewalt ist Unterdrückung. Vergesst das nicht bei all diesen irreführenden und frustrierenden Diskussionen im öffentlichen Diskurs."

ANTIFA IST DER KAMPF UMS GANZE: Global denken, lokal handeln! Hoch die Internationale Solidarität!

 
04.11.2023 (Sa) 19:00 Uhr Sonnenallee, Neukölln

Ⓞ NACH DER DEMO: 19:00 – Heißer Tee in der #SONNENALLEE! Alle zusammen gegen Cancel-Culture!

Image

◻ Sharepic, jpg

Seit Beginn des sich nun abzeichnenden Genozids gegen die Bevölkerung im Freiluftgefängnis „GAZA“ wird insbesondere gegen die migrantischen Kiezbewohner:innen von Neukölln rassistisch gehetzt, weil hier viele gegen das totale Demonstrationsverbot und gegen die sich als Besatzungstruppen gerierende deutsche Polizei trotzdem auf die Straße gegangen sind. In Neuköllner Schulen ist bis jetzt das tragen von Protest-Symbolik – wie u.a. die Kufiya (sog. „Palästinenser:innen-Tuch“) – untersagt.

Täglich belagern die Staatsbüttel weiterhin abends die Sonnenallee und liefern sich mit weißen Farbeimern bewaffnet einen Grafitti-Wettkampf mit den Einheimischen.

Die anlässlich der bundesweiten Protest-Demonstration am 4.11.2023 aufgestellten "Totales Halteverbot"-Schilder IN DER SONNENALLEE werden uns aber nicht davon abhalten, nach der Demonstration in der Sonnenallee alle zusammen unseren Tee zu trinken!

Unsere Waffe ist die Solidarität! Freiheit für Palästina!

 
04.11.2023 (Sa) 14:00 Uhr Neptunbrunnen, Alexanderplatz, Nähe Rotes Rathaus

⚐ Bundesweite Demonstration: FREE PALESTINE will not be cancelled!

Image

Poster, A2, jpg

Stoppt den Genozid in Gaza! Nein zu den Demoverboten!
INFOS/ Demoaufruf unterzeichnen: https://freepalestinedemo.com

Internationalistische Abend - Berlin unterstützt die Großdemo am 4. November 2023

➔ english below

Angesichts der Eskalation der jahrzehntelangen israelischen Besatzung Palästinas und der Einschränkung der freien Meinungsäußerung in Deutschland müssen wir für Palästina auf die Straße gehen, und zwar so zahlreich wie nie zuvor. Schließt euch uns am 4. November an. Wir sehen uns auf der Straße!

Wir rufen Menschen aus ganz Deutschland und Europa auf, am 4. November 2023 zu einer friedlichen und legalen Demonstration in Solidarität mit Palästina nach Berlin zu kommen.

Seit dem 7. Oktober hat Israel mehr als 5.000 Menschen im belagerten Gazastreifen getötet. In einer Woche warf Israel so viele Bomben auf Gaza ab, wie auf Afghanistan in einem ganzen Jahr geworfen wurden. Die Hälfte der Bevölkerung Gazas sind Kinder. Wissenschaftler*innen warnen, dass Israels Vorgehen in mehrfacher Hinsicht die Definition von Genozid erfüllt.

Die deutsche Regierung bietet Israel weiterhin ihre uneingeschränkte Unterstützung an. Die Stadt Berlin hat fast alle Proteste in Solidarität mit Palästina untersagt, Symbole der palästinensischen Identität in unseren Schulen verboten und eine Welle von Polizeigewalt gegen Palästinenserinnen und ihre Unterstützerinnen ausgelöst, bei der Hunderte von Menschen festgenommen wurden.

Intitiiert von: Palästina Kampagne, Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V. und Jüdischer Bund (@jewishbund).

 
04.11.2023 (Sa) 14:00 Uhr Neptunbrunnen, Alexanderplatz, Nähe Rotes Rathaus

ⓘ Letzte Infos: Demo „Free Palestine – will not be cancelled“

Image

Aufruf zur bundesweiten Demo

Poster, A2, jpg

⚲ START: 14:00 Neptunbrunnen, Alexanderplatz, Nähe Rotes Rathaus
△ ZWISCHENKUNDGEBUNG: circa 15:30 Unter den Linden/ Humboldt Forum
⚯ ROUTE runterlaufen: Friedrichstraße – Leipziger Straße
⚐ ENDE: circa 18:00 Potsdamer Platz

Es handelt sich um eine 3 km lange flache Strecke. Genoss:innen mit Behinderung oder andere eingeschränkter Mobilität sind willkommen, sich uns an der Spitze der Demo anzuschließen. Wir versammeln uns, um laut zu sein und unsere Stimme gegen den Genozid und für Palästina zu erheben! Bringt Ohrstöpsel mit, Extras sind vorhanden.

This is 3km flat route. Disabled comrades and those with any access needs are welcome to join us at the head of the demo. We gather to be loud and make noise against genocide and for Palestine: bring earplugs, extras are available.

Als Organisatoren der Demonstration "Free Palestine Will Not Be Cancelled" wollen wir einen wirkungsmächtigen Raum schaffen. Um dies zu erreichen, werden wir zusammenarbeiten, um alle Formen von Rassismus, einschließlich anti-palästinensischen Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie, Sexismus, Queer- und Transphobie, sowie alle anderen hasserfüllten oder diskriminierenden Worte oder Handlungen zurückzuweisen.

As organizers of the Free Palestine Will Not Be Cancelled demonstration, we want to create a powerfull space. To achieve this, we will work together to reject all forms of racism, including anti-Palestinian Racism, anti-Semitism and Islamophobie, sexism, queer- and transphobia, and any other hateful or discriminatory words or actions.

Wenn Ihr an irgendeiner Stelle Unterstützung benötigt, sucht bitte eine Order:in (trägt Warnweste) auf.

If you need any support at any point, please find an Ordner:innen (high-vis vests.)

Wenn Menschen respektiert werden, alle Stimmen gehört und wertgeschätzt werden, dann können wir uns zum lautesten Ruf der Solidarität vereinen: für ein Ende dieses Genozids, für ein Ende der Komplizenschaft Europas und Deutschlands und für ein freies Palästina.

When people are respected, when all voices are heard and valued, they will unite in the loudest cry of solidarity: for an end to this genocide, for an end to the complicity of Europe and Germany, and for a free Palestine.

Wir sehen uns auf der Straße!

See you on the streets!

 
27.10.2023 (Fr) 17:30 Uhr Stadtteilladen Rote Lilly, Emser Straße_114, Neukölln

Infoveranstaltung & Beratung für Repressions-Betroffene wegen Palästina-Solidarität

Image

Infoveranstaltung mit solidarischen Anwält:innen

Du warst für die Freiheit Palästinas auf der Straße und wurdest verhaftet oder hast Probleme mit der Polizei bekommen?

Wir informieren Dich über Deine Rechte und vernetzen uns!

Bei Festnahmen könnt ihr folgende Hotline anrufen, die von solidarischen Anwält:innen eingerichtet wurde:

+49 157 79120499

Oder wenn ihr nicht zum Termin kommen könnt, könnt ihr euch melden unter: request@elsc.support

 
20.10.2023 (Fr) 09:23 Uhr Antirepressions-Info

Kostenlose Rechtsberatung: Bei Repression – Festnahmen, Strafe etc – wegen Palästina Proteste

Image

👤 PERSÖNLICH: 20.10./03.11./10.11. 17:00 bis 19:00
👥 TREFFEN: 27.10. 17:30 Vernetzung + Infos
📍ORT: Stadtteilladen RoteLilly EmserStr114 in Neukölln

📞 HOTLINE: +4915779120499

Wenn Du keine Zeit an den angegebenen Terminen hast, kannst Du auch Kontakt aufnehmen: 📧 MAIL: request@elsc.support

(INFOS: https://elsc.support)

Du warst für die Freiheit Palästinas auf der Straße und wurdest festgenommen oder hast Stress mit der Polizei bekommen?

Du hast andere Probleme mit der Polizei oder der Ausländerbehörde?

Komm zur Rechtsberatung in der Roten Lilly!

Termine:
Fr, 20.10. 17:00–19:00
Fr, 03.11. 17:00–19:00
Fr, 20.11. 17:00–19:00

Infoveranstaltung:
Fr, 27.10. ab 17:30
Statt der individuellen Bereitung findet eine Infoveranstaltung statt, bei der du dich vernetzen und über deine Rechte informieren kannst.


Unsere Berater:innen sprechen verschiedene Sprachen, sagt Bescheid, falls ihr eine Übersetzung braucht.

Meldet euch unter der Hotline +4915779120499, falls ihr im Zusammenhang mit der Palästinasolidarität festgenommen werdet.

Falls ihr zu den Terminen nicht könnt, aber Unterstützung sucht, dann schreibt eine Mail: request@elsc.support

Rote Lilly, Emser Straße 114, 12051 Berlin
Stadtteilkomitee Neukölln

 
 
18.10.2023 (Mi) 03:22 Uhr Call

Protest actions and civil disobedience: Free Palestine

Image

All together 18:00 Sonnenallee! Where protests against massacres and genocide are forbidden, resistance becomes a duty. Free Palestine!

In Berlin, almost all demos and rallies and even freedom of expression against the massacres in the Palestinian territories are currently banned. For the schools even a Kufiya("Palestinian scarf") ban was introduced.

Because everything is forbidden anyway, more and more people, neighbors, neighborhood residents - young and old - in Neukölln in the Sonnenallee (from Hermannplatz to Reuterkiez and further) have been coming out in the evening onto the streets unannounced to protest against the massacres of the Israeli army.

After the last students' and parents' rally against racism at Neukölln schools, which was brutally broken up by the cops, it can be assumed that next announced anti-racism demonstration will also be either banned at short notice or violently dissolved.

The Berlin cops are remarkable in their violent excesses against the population of Neukölln with constant racist insults and outbursts. It is also necessary to take joint action against this.

Anti-racist, anti-fascist, anti-militarist and internationalist networks are therefore mobilizing for the protest actions in and around Sonnenallee!

Up the solidarity! Fight together!

 
18.10.2023 (Mi) 03:04 Uhr Aufruf

Protestaktion & Ziviler Ungehorsam: Freiheit für Palästina

Image

Alle zusammen 18:00 Sonnenallee! Wo Proteste gegen Massaker und Genozid verboten sind, wird Widerstand zur Pflicht. Freiheit für Palästina!

In Berlin werden derzeit beinahe alle Demos und Kundgebungen und sogar die freie Meinungsäußerung gegen die Massaker in den palästinensischen Gebieten verboten. Für die Schulen wurde sogar ein Kufiya("Palästinenser:innen-Tuch)-Verbot eingeführt.

Weil sowieso alles verboten, gehen nun schon seit einigen Tagen immer mehr Menschen, Nachbar:innen, Kiezbewohner:innen - jung & alt - abends in Neukölln in der Sonnenallee (vom Hermannplatz bis zum Reuterkiez und weiter) unagemeldet auf die Straße, um gegen die Massaker der israelischen Armee zu protestieren.

Nach der letzten Schüler:innen und Eltern-Kundgebung gegen Rassismus an Neuköllner Schulen, die brutal von den Bullen zerschlagen wurde, ist davon auszugehen, dass auch die kommende angemeldete Antirassismus-Demo entweder kurzfristig verboten oder mit Gewalt aufgelöst wird.

Die Berliner Bullen fallen bei ihren Ausschreitungen gegen die Bevölkerung in Neukölln mit ständigen rassistischen Beleidigungen und Ausrastern auf. Auch dagegen gilt es, gemeinsam vorzugehen.

Antirassistische, antifaschistische, antimilitaristische und internationalistische Zusammenhänge mobilisieren daher zu den Protestaktionen in der und rund um die Sonnenallee!

Hoch die Solidarität! Gemeinsam kämpfen!

 
 
23.05.2023 (Di) 00:00 Uhr Stellungnahme

Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost: Zur Repression gegen die Kundgebung am Oranienplatz am 20.05.2023

Am Samstag, den 20.05.2023 gab es am Oranienplatz in Berlin eine gemeinsame Kundgebung jüdischer und palästinensischer Teilnehmender. Die Jüdische Stimme hatte dazu aufgerufen, und um Solidarität mit Palästina auszudrücken und der Nakba zu gedenken. Nach einem konsequenten Verbot aller bisherigen Nakba-Veranstaltungen, zuletzt der für den selben Nachmittag geplanten großen Demonstration “#Nakba75” am Hermannplatz, war dies also die einzige Möglichkeit, an die vergangene und fortlaufende Enteignung und Unterdrückung von Palästinenser:innen zu erinnern.

 
20.05.2023 (Sa) 16:00 Uhr Hermannplatz, Berlin-Neukölln

⚐ DEMONSTRATION für Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zum 75.JAHRESTAG der NAKBA – Erinnern heißt kämpfen! (⟁VERBOTEN!)

Image Die Demo ist kurzfristig verboten worden!
Weitere Infos hier: Berlin: #Nakba75 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und zivilem Ungehorsam (ANTI-SILENCING UPDATE!)


Aufruf:
Letztes Jahr wurden in Berlin demokratische Grundrechte ausgehebelt. Jegliches öffentliche Gedenken an die Nakba (dt.: »Katastrophe«), die Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung, wurde verboten. Dieses Versammlungsverbot ist ein ein alarmierender Türöffner für weitere Einschränkungen der Meinungsfreiheit und damit Sache aller demokratisch gesinnten Menschen in Deutschland.
Deshalb ruft die #Nakba75-Kampagne am 20.Mai zur Demonstration in Berlin auf!

https://www.nakba-ban.org

 
20.05.2023 (Sa) 15:00 Uhr Oranienplatz, Kreuzberg

⚐ DEMONSTRATION: Jüdische Berliner*innen fordern das Recht auf Erinnerung – auch für Palästinenser*innen!

Image

Kommt am SAMSTAG, den 20. Mai 2023 um 15  Uhr zum Oranienplatz. Nur Solidarität hilft gegen Repression!

In den letzten Wochen hat die Berliner Polizei mehrere palästinensische Veranstaltungen verboten, die an die Nakba erinnern sollen. Diese repressive Politik schützt uns nicht.

Nur Solidarität ist der Weg nach vorne. Wir werden als jüdische Berlinerinnen ein Zeichen setzen: gegen antipalästinensischen Rassismus und für Gerechtigkeit und Frieden für alle Menschen in Israel-Palästina zwischen dem Meer und dem Fluss! Die Forderung nach Gleichheit ist NICHT antisemitisch – Jüdinnen für Rassismus und autoritäre Politik zu instrumentalisieren aber schon!

Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost
www.juedische-stimme.de

Offener Brief von über 100 jüdischen und israelischen Berliner*innen
Demo-Verbote schützen uns nicht – Gerechtigkeit und Solidarität schon!

 
20.05.2023 (Sa) 14:00 Uhr An einem öffentlichen Platz in eurer Nähe

⚐♫ #BerlinNakba75 FLASHMOB: They ban, we dabke!

Image

15. Mai 2023 - 18:00
20. Mai 2023 - 14:00

✊🏽 #Nakba75 – Erinnern heißt kämpfen! Sie verbieten, wir tanzen Dabke! Lassen wir Palästina durch die ganze Stadt tanzen!

➊ Sucht euch 5 Freunde oder mehr
➋ Geht an einen öffentlichen Platz
➌ Tragt Schwarz, Grün, Rot und Weiß
➍ Bringt eine Soundbox mit und spielt Dabke-Musik
➎ Hängt ab und tanzt Dabke!
➏ Seid sichtbar!

📲 Ladet das Video und das Bild runter und teilt sie mit allen: https://berlin-nakba75.org

Weitere Infos zum Nakba-Gedenken in Berlin: Berlin: #Nakba75 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und zivilem Ungehorsam (ANTI SILENCING UPDATE 10.5.2023!)

 
20.05.2023 (Sa) 12:00 Uhr 10:00–22:00 KREUZBERG & NEUKÖLLN, BERLIN

⚐ BERLIN: GEGEN DEMOVERBOTE – das Silencing durchbrechen!

Image

Demo gegen Demoverbote verboten. Was tun?
Die Polizeibehörde des neoliberalen CDU-SPD Senat von #Berlin hat sämtliche Demos und andere öffentliche Versammlungen rund um das #Nakba75 Gedenken und der Palästina-Solidarität verboten. Auch die heutige Großdemo für Versammlungs- und Meinungsfreiheit, zu der, teils auch bundesweit, von einem breiten jüdischen, arabischen und „deutschen“ Bündnis mobilisiert wird.

TROTZ DER VERBOTE gibt es vermehrt Aufrufe dazu, heute auf verschiedenen Ebenen das Silencing zu durchbrechen und auf den Straßen Berlins aktiv zu werden: die umfangreichen Einschränkungen der Versammlungsfreiheit nicht mehr länger hinzunehmen!

Unter anderem die Räumung der Wuhlheide-Baumbesetzungen, oder der Revolutionäre 1. Mai haben bereits gezeigt, dass die Polizei vom neuen neuen CDU-SPD-Senat bewusst von der Leine gelassen wird, um sie wieder als omnipräsente Ordnungsmacht unter Umgehung sämtlicher juristischer Gepflogenheiten zu etablieren.

Es gibt alternative Räume und Versammlungen um sich zu treffen und gemeinsam zu koordinierten.

Informiert euch auf Stressfaktor. Oder auf den Websites und Social Media:

„Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost“ (Link: Facebook)

„Palästina spricht/Palestine speaks“ (Link: Instagram via Picuki Online Instagram Viewer)

„Samidoun - Solidaritäts-Netzwerk für palästinensische Gefangene“ (Link: Website)

Kampagne gegen Demoverbote „#Nakba75 - Erinnern heißt kämpfen“ (Link: Twitter)

Updates und Infos zu Aktivitäten, Demoverboten und Aufrufen für den 20.Mai 2023 gibt es auch hier:
https://international.nostate.net/berlin-nakba75

 
20.05.2023 (Sa) 10:00 Uhr Eisfabrik, Köpenicker Str.40, Berlin-Mitte

⏍ KUNST-AUSSTELLUNG: Ein visueller Protest gegen die Versuche pro-palästinensische Stimmen in Deutschland zum Schweigen zu bringen (10⁰⁰–22⁰⁰)

Image

👉🏽 Schließt euch an am Samstag, den 20.05.2023 in BERLIN, und steht für Gerechtigkeit, Meinungs- und Versammlungsfreiheit ein und für die Rückeroberung des öffentlichen Raums.

1️⃣ Nehmt an der #Nakba75 DEMONSTRATION (Demo für das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zum 75. Jahrestag der Nakba), mit Startpunkt am Hermannplatz ab 16:00, teil.

2️⃣ Besucht die AUSSTELLUNG 10:00 - 22:00 in der Eisfabrik.
🔹14:00 // Diskussionsrunde
🔹20:00 // Musik

🔗 WEITERE INFOS: international.nostate.net/berlin-nakba75

 
18.05.2023 (Do) 09:18 Uhr Anti-Silencing-Update

#NAKBA75 #BERLIN 2023 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und Widerstand

Image

Anlässlich des Nakba-Gedenkens gab es trotz Verbote und massiver Repression sowie Prügelorgien der rassistischen Berliner Polizei zahlreiche Protestaktionen.

Weil es immer wieder Zensur- oder Silencing-Versuche gab, wurde vom Internationalistischen Abend eine Sonderseite zu den laufenden Protestaktionen mit täglichen Updates und Infos zu ALLEN AKTIONEN aus unterschiedlichen Strömungen der solidarischen internationalistischen Bewegung eingeführt: https://international.nostate.net/berlin-nakba75/

Da in der Zukunft die Versuche des Silencing unabhängiger Mobilisierungen und Infos seitens staatlicher Stellen inklusive der von ihnen abhängigen zivilen Organisationen nicht abnehmen werden, wird die Website des Internationalistischen Abend zukünftig nicht nur als Terminkalender dienen, sondern um einen Blog erweitert. Auf dem Blog können dann ab und an wichtige internationalistische Beiträge und Kampagnen veröffentlicht werden – vor allem dann wenn mal wieder massives Silencing in Stellung gebracht werden soll.

 
15.05.2023 (Mo) 18:00 Uhr An einem öffentlichen Platz in eurer Nähe

⚐♫ #BerlinNakba75 FLASHMOB: They ban, we dabke!

Image

15. Mai 2023 - 18:00
20. Mai 2023 - 14:00

✊🏽 #Nakba75 – Erinnern heißt kämpfen! Sie verbieten, wir tanzen Dabke! Lassen wir Palästina durch die ganze Stadt tanzen!

➊ Sucht euch 5 Freunde oder mehr
➋ Geht an einen öffentlichen Platz
➌ Tragt Schwarz, Grün, Rot und Weiß
➍ Bringt eine Soundbox mit und spielt Dabke-Musik
➎ Hängt ab und tanzt Dabke!
➏ Seid sichtbar!

📲 Ladet das Video und das Bild runter und teilt sie mit allen: https://berlin-nakba75.org

Weitere Infos zum Nakba-Gedenken in Berlin: Berlin: #Nakba75 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und zivilem Ungehorsam (ANTI SILENCING UPDATE 10.5.2023)

 
14.05.2023 (So) 14:00 Uhr Rathaus Neukölln

⚐ DEMONSTRATION zum Tag der Nakba – Solidarität heißt Widerstand (VERBOTEN!)

Image

ACHTUNG: Berlin hat diese Demo, und weitere Versammlungen (wie u.a. eine Kunst-Aktion) VERBOTEN!

Laufend aktuelle Infos und weitere Termine hier: https://international.nostate.net/berlin-nakba75/

Statement (englisch) von von der palästinensischen Gefangenenorganisation Samidoun hier: https://samidoun.net/2023/05/berlin-bans-nakba-demonstrations-once-again-in-2023/

Demoroute: Rathaus Neukölln - Erkstr. - Sonnenallee - Hermannplatz

Das Revolutionäre Solidaritätsbündnis lädt euch ein, an der Demonstration in Berlin teilzunehmen, die im Rahmen der internationalen Kampagne gegen antipalästinensische staatliche Repression in Deutschland organisiert ist.

Revolutionäres Solidaritätsbündnis - Instagram

Weitere Infos zum Nakba-Gedenken in Berlin : Berlin: #Nakba75 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und zivilem Ungehorsam (ANTI-SILENCING UPDATE 10.5.2023!)

 
11.05.2023 (Do) 19:00 Uhr FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, Berlin-Fhain

⏍ Veranstaltung: Das Bündnis zwischen schwarzen Amerikaner:innen und Palästinenser:innen – Zwei verbundene Befreiungskämpfe

Image

Vortrag von Clifton West, Gründer von Black Lives Matter Seacoast (auf Englisch)

Von führenden Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung in den 60er Jahren wie Malcolm X und Angela Davis bis hin zu Black Lives Matter-Aktivist:innen und schwarzen Sportler:innen haben schwarze US-Amerikaner:innen die palästinensische Befreiungsbewegung unterstützt.

Das Bündnis zwischen Schwarzen und Palästinensern basiert auf der Erkenntnis, dass unsere Kämpfe sich aus den gleichen Bestandteilen wie weißer Vorherrschaft, Militarisierung und Unterdrückung zusammensetzen, und dass wir für die Beseitigung dieser Kräfte in unserer Gesellschaft im Namen von Menschenrechten und Befreiung kämpfen.

Wir werden einen genaueren Blick auf dieses Bündnis werfen: warum es entstand, wo es heute steht und wie es in die aktuelle politischen Lage der USA sowie den dortigen Kampf gegen den Rassismus einzuordnen ist.

Veranstalter:innen: Black Lives Matter Seacoast, Palästina spricht, Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden

Weitere Infos zum Nakba-Gedenken in Berlin : Berlin: #Nakba75 — Gedenken an Vertreibung aus Palästina zwischen Repression und zivilem Ungehorsam (ANTI-SILENCING UPDATE 10.5.2023!)

 
16.02.2023 (Do) 12:00 Uhr Amtsgericht Tiergarten, Kirchstraße 6

⚐ Kundgebung: Gegen die Repression von Palästina Solidarität

Image

Am 16. Februar findet ein Gerichtsverfahren gegen einen der 27 Aktivist*innen statt, die zum 74. Nakba-Gedenktag im letzten Jahr unrechtmäßig von der Polizei auf dem Hermannplatz festgehalten wurden. Diese Einschränkung der freien Meinungsäußerung und der Versammlungsfreiheit lassen wir uns nicht widerstandslos gefallen. Mit einer Kundgebung vor dem Amtsgericht Tiergarten demonstrieren wir gegen diesen weiteren Versuch, Palästinenser*innen und mit ihnen solidarische Stimmen zum Schweigen zu bringen.

Aufrufer*innen: Palästina spricht (Link: Twitter), Jüdischer Antifaschistischer Bund (Link: Twitter)

 
 
18.12.2022 (So) 16:00 Uhr Café Karanfil, Weisestraße3, Berlin-Neukölln

♫ Chanukka against the state

Image

Soli-Party for legal representation against state repression on Nakba Day 2022.

Join us in lighting the 1st candle of Chanukka in solidarity with those who faced repression on Nakba Day 2022 & in support of Cafe Karanfil.

Let’s light a fire against state repression & integration. Let's shine a light against the darkness of Berlin winter skies.

Jüdischer antifaschistischer Bund

 
19.11.2022 (Sa) 14:00 Uhr Flughafenstr. Ecke Fontanestr., Nähe U-Bhf. Boddinstr., Berlin-Neukölln

⚐ Demonstration: Gemeinsam gegen die Repression!

Image

https://rotebluetepalaestina.noblogs.org

Broschüre „Gemeinsam gegen die Repression“

Kommt mit uns am 19.11. auf die Straße! Wir haben uns rund um den Nakbatag 2022 daran beteiligt, das Revolutionäre Solidaritätsbündnis ins Leben zu rufen. Lasst uns am 19.11. zeigen, dass wir uns revolutionäre Politik nicht verbieten lassen.

 
04.10.2022 (Di) 18:00 Uhr AL.Berlin, Skalitzer Str. 114, Hinterhaus, Berlin-Kreuzberg

▢ أثر ATHAR - Queer Film Festival

Image

Wir freuen uns, die erste Ausgabe von أثر ATHAR am Dienstag, den 4. Oktober 2022 im AL.Berlin zu präsentieren. Die Arbeiten palästinensischer Filmemacher*innen haben in queeren Räumen in Berlin bislang gefehlt. Mit diesem Filmfestival möchten wir einen Raum schaffen, in dem ihre Werke zu sehen sind und diskutiert werden können. Wir verstehen diese erste Ausgabe von أثر ATHAR als ein erstes Samenkorn, von dem wir hoffen, dass es in Zukunft wachsen und blühen wird.

QuARC Berlin, Berlin Against Pinkwashing, Palestine Speaks

Einlass ab 18 Uhr Filme beginnen um 19 Uhr

AL.Berlin befindet sich im Hinterhaus in der Skalitzer Str. 114, 10999 Berlin.

Die Filmvorführungen finden im Obergeschoss statt. Leider gibt es keine rollstuhlgerechte Toilette und keinen Fahrstuhl.

Wir empfehlen, während der Vorführungen eine Maske zu tragen. Bitte bleibt zu Hause, wenn ihr euch krank fühlt. Eintritt: 5 Euro Spende

(aber niemand wird wegen Geldnot abgewiesen) Der gesamte Erlös kommt zwei queeren Menschen aus der SWANA-Region zugute, die dringend Hilfe benötigen.

 
 
15.05.2021 (Sa) 16:00 Uhr Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg

Nakba-Tag: Internationalistische Demonstration für ein freies Palästina

Banner Nakba Demo 15.05. Berlin

Palästina spricht - www.palaestinaspricht.de

Unsere Demonstration zum Nakba-Tag in Berlin am 15.05. (Start 16 Uhr ab Oranienplatz und Demozug über Wiener Straße, Pannierstraße und Sonnenallee bis Hermannplatz) ist eine internationalistische Demonstration, bei der der weltweite Kampf unterdrückter Menschen gegen andauernde koloniale Herrschaften und das gemeinsame Erinnern unzähliger durch Kolonialist*innen verübte Katastrophen im Vordergrund steht. Denn eine Welt, in der Palästina vom Meer bis zum Fluss frei sein wird, wird eine Welt sein, in der alle Menschen auf der ganzen Welt frei von kolonialistischer Unterdrückung, Ausbeutung und Patriarchat leben können. Kommt mit uns auf die Straßen Berlins zum Nakba-Tag!

www.facebook.com/events/…

 
22.12.2018 (Sa) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Info, Vokü, Konzert: A palestine story – A grassroot resistance project

Poster event 22 Dez 2018 Palestine grassroots

Poster, print, A3, jpg

from 7:00pm: popular kitchen Vokü (vegan)

from 8:00pm: Info-Event
A palestinian activist from the of cultural center of Amal Almustakbal in the Aida Camp (Bethlem) about the projects. Since years the center develops projects for children and women in resistance. We will also talk about how it is possible to participate.

not smoking until 10:00pm, children welcome

from 10:00pm: concert
MONKEYS CURSE (Jungle Punk, Ausberliners) [bandcamp]
SUBVERSE (Anarka HC Punk, Berlin) [bandcamp]

 
27.04.2018 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: Decolonise Palestine – Stop Apartheid!

mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke

Poster

Poster, 848×1200, jpg, color

Poster, A3, jpg, black/white, print

Poster A2 (2×A3), pdf, black/white, print

Über den aktuellen Kampf der revolutionären palästinensischen Befreiungsbewegung PFLP und warum Revolutionäre die weltweite Boykott-Kampagne BDS unterstützen.

Referent: Khaled Barakat (Palästinensicher Schriftsteller und Kampagne Free Ahmad Sa'adat)

mit Diashow & Videoclips aus „Roadmap to Apartheid“

 
15.05.2016 (So) 15:00 Uhr Karl-Marx-Platz

Palästina-Demo am Nakba-Tag durch Neukölln und Kreuzberg

[Bericht und Fotos auf Indymedia Linksunten von autonomen InternationalistInnen]

Foto

Verfasst von: autonome InternationalistInnen. Verfasst am: 16.05.2016 - 18:03. Geschehen am: Sonntag, 15. Mai 2016

Am 15. Mai 2016 fand in Berlin wieder eine Demonstration zum Gedenken an die NAKBA* - die gewaltsame Vertreibung der PalästinenserInnen 1948 - statt. Zur Demo hatte das Linke Palästina Bündnis Berlin aufgerufen, bis zu 500 Menschen verschiedener linker Gruppen beteiligten sich an der Demo durch Neukölln und Kreuzberg.

 
02.05.2016 (Mo) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Filmveranstaltung: Even though my land is burning - die Rolle von israelischen AktivistInnen im Widerstand der palästinensischen Bevölkerung heute.

Plakat Plakat, color, web, 1400×990, jpg
Plakat, print, A3, black/white,jpg

Filmveranstaltung zur Rolle von israelischen Aktivist/innen im palästinensischen Widerstand Even though my land is burning, Regie: Dror Dayan, Germany 2016, 76 Minuten english/hebrew mit deutschen Untertiteln

Der Macher des Films Dror Dayan wird anwesend sein, um Fragen zum Film zu diskutieren.

Website zum Film

Ein Jahrzehnt nachdem der zivile Widerstand der Palästinenserinnen gegen die Apartheid-Mauer begann, erzählt der Film "Even Though My Land is Burning" von jüdisch-israelischen antizionistischen Aktivistinnen und ihrer Rolle im Kampf der Palästinenser*innen gegen Besatzung und Beschlagnahmung von Land heute. Mittels einer filmischen Momentaufnahme hält der Film das Engagement eines solchen Aktivisten im Dorf Nabi Saleh in der Westbank fest.