06.05.2022 (Fr) 20:00 Uhr Rigaer 94

♫ Soliparty für Rigaer94: Queerfeministisches Rap-Konzert

☉ 06.05.2022 (Fr) 20:00  ⚲ Rigaer 94

Plakat

Einladung zur Soliparty zur Unterstützung der Rigaer94 in der Kadterschmiede am 6. Mai / Invitation to the soliparty in support of Rigaer94 at Kadterschmiede on May 6.


+++English below+++

Am 6. Mai laden wir zum queerfeministischen Rapkonzert zur finanziellen Unterstützung der Rigaer94 in die Kadterschmiede ein.

FLINTA*s kämpfen jeden Tag – wir wollen feiern, dass wir versuchen, kontinuierlich gegen das Patriarchat vorgehen!

Wir wollen feiern, dass wir in einer Welt voller Ausbeutung und Unterdrückung ein Netzwerk von gegenseitiger Hilfe und Solidarität aufbauen wollen!

Wir wollen feiern, dass wir trotz des ständigen Leistungsdrucks akzeptieren, dass wir nicht dauerhaft kämpfen können und uns manchmal einfach alles zu viel ist!

Wir wollen feiern, dass sich am 30.4. unzählige FLINTA*s gemeinsam die Straße genommen haben werden, um ihre Ideen zu verteidigen und zu entwickeln!

Feiern: Das bedeutet für uns einen gemeinschaftlich sozialen Raum zu schaffen, in dem sich alle wohlfühlen, auch unabhängig von Alkohol & Konsum. Mit unserem Verhalten beeinflussen wir alle die Atmosphäre, lass uns also aufeinander achten und den Raum anderer respektieren.

Wir werden auch ein Awerness-Konzept für diesen Abend haben. Es befindet sich unter der Einladung. Bitte lest es euch durch und respektiert es.

Am 30. Aprill werden sich FLINTA*s, wie auch schon letztes Jahr, gemeinsam die Straßen nehmen um ihrer Wut auf das Patriarchat Ausdruck zu verleihen.

Auch einen Tag später am 1. Mai werden sich Menschen wieder kollektiv die Straße nehmen um ihre Wut über die Unterdrückung und Ausbeutung zu zelebrieren.

Wir freuen uns darüber und wollen dieses Wochenende der kollektiven Momente auf den Straßen Berlins und überall zum Anlass nehmen, eine Party zur finanziellen Unterstützung unseres Hauses zu feiern, da wir im letzten wie in diesem Jahr durch viele Räumungsverfahren sehr hohen Anwalts- und Gerichtskosten ausgesetzt sind. (Link legal Update/support Call)

(Außerdem wird auch Geld an Menschen gehen die im Zusammenhang mit unserem Haus Repression erfahren. )

Zum 6. Mai laden wir in die Kadterschmiede (Rigaer94) zum queerfeministischen Rapkonzert ein. Passend zum Anlass und um FLINTAs eine Bühne zu geben und Sichtbarkeit zu verschaffen, werden die Acts und DJ an dem Abend FLINTA*-only sein. Das genauere Programm folgt.

Also an alle FLINTA*s: Kommt am 30.4. um 20:00 Uhr zum Mauerpark zur Take Back The Night Demo [Link Aufruf]

Kommt am 6. Mai ab ~18 Uhr in die Kadterschmiede, Rigaer94 zu Film & Party. (All gender)

Bitte kommt getestet und nur, wenn ihr keine Corona-Symptome habt.

(Wir werden Tests zur Verfügung stellen)

Rigaer94

Invitation to the soliparty in support of Rigaer94 at Kadterschmiede on May 6.

On May 6, we invite you to the queerfeminist rap concert in financial support of Rigaer94 at Kadterschmiede.

FLINTA*s fight every day – let’s celebrate continous action against patriarchy!

We want to celebrate the building of a network of mutual aid and solidarity in a world full of exploitation and oppression!

We also want to celebrate the acceptance, despite the constant pressure to perform, that we cannot fight permanently and that sometimes everything is just too much for us!

We want to celebrate that on 30.4. countless FLINTA*s will have taken the streets together to defend and develop their ideas!

Celebrating: For us, this means creating a communal social space where everyone feels comfortable, also independent of alcohol & consumption. With our behavior we all influence and create this party, so let’s take care of each other and respect the space of others.

We will also have an Awerness concept for this evening. It is underneath the invitation. Please read it and respect it.

On April 30, FLINTA*s will take the streets together to express their anger at the patriarchy, just like last year.

Also one day later on May 1st, people will again take the streets collectively to celebrate their rage against oppression and exploitation.

We are happy about this and want to take this weekend of collective moments on the streets of Berlin and everywhere as an opportunity to have a party to support our house financially, as last year as well as this year we are facing very high lawyer and court costs due to many eviction proceedings. (Link legal update/support call)

(Also, money will go to people experiencing repression in connection with our house. )

On May 6th we invite you to the Kadterschmiede (Rigaer94) for a queerfeminist rap concert. Fitting to the occasion and to give FLINTAs a stage and visibility, the acts and DJ on the evening will be FLINTA*-only. The more detailed program will follow.

So to all FLINTA*s: come to Mauerpark (Bernauer Straße) on 4/30 at 8pm for the Take Back The Night Demo [link call].

Come to the Kadterschmiede, Rigaer94 on May 6 from 8 pm on to party. [All gender)

Please come tested and only if you don’t have Corona symptoms.

(We will provide tests)

Rigaer94

Awareness Konzept

Grenzüberschreitungen gibt es überall. Lass uns gemeinsam jeglicher Art von Diskriminierung entgegentreten und jeder Person ermöglichen, sich in diesem Raum wohl zu fühlen: Diskriminierendes und grenzüberschreitendes Verhalten aufgrund des Geschlechts, des Aussehens, der sexuellen Orientierung, der Herkunft etc. werden nicht akzeptiert.

Be aware – sei aufmerksam! Respektiere deine und die persönlichen Grenzen anderer. Was ein Übergriff ist, bestimmt in jedem Fall die betroffene Person. Das grundsätzliche Ziel des Awareness-Teams, dass an einem A-Symbol leicht zu erkennen ist, ist es, aufkommende Konflikte auf eine möglichst konstruktive Art zu lösen. Im besten Fall werden wir gar nicht aktiv bzw. sind alle an diesem Event aufmerksam. Wir reagieren, wenn du uns danach fragst – das weitere Vorgehen, welches wir gemeinsam besprechen, bestimmst in jedem Fall du. Wir Unterstützerinnen möchten dir Ruhe, Schutz und Gehör bieten – dabei bleibt alles, was du uns anvertraust, unter uns. Wir stehen auf deiner Seite und stellen nicht in Frage, dass bei dir eine Grenze übertreten worden ist. Wir sind die mit dem A-Symbol vorne und hinten an der Kleidung. Wenn du das Bedürfnis nach einem Rückzugsort hast, melde dich ebenfalls bei uns – ein ruhiger Raum weg von der Menschenmenge steht zur Verfügung. Es ist uns wichtig, dass sich alle wohlfühlen. Bitte sei dir bewusst, dass du für dein Handeln selber verantwortlich bist. Mit deinem Verhalten trägst du zur Stimmung an diesem Event bei. Du bist nicht einfach passiver Konsumentin, sondern gestaltest den Raum mit deinem Verhalten aktiv mit. Alle sollen Platz haben und es soll niemand aufgrund von irgendwelchen Merkmalen diskriminiert werden.

Noch eins zum Schluss: bitte nutzt in der Rigaer94 keine Kameras. Für derartige und alle anderen Probleme könnt ihr das Awarnessteam natürlich auch ansprechen.

Wie gestalten wir diesen Raum, damit sich alle wohlfühlen können? ∗ Respektloses und übergriffiges Verhalten wie respektlose Anmachen, Kommentare oder andere Belästigungen gehören nicht in diese Welt (und auch nicht in andere Paralleluniversen). Flirten ist damit nicht verboten, sofern respektvoll miteinander umgegangen und niemandem zu nahe getreten wird: Flirt, don’t hurt! ∗ Tanze rücksichtsvoll, damit sich alle wohlfühlen können ∗ Bei den Konzerten stehen kleinere Leute vorne und die grösseren hinten (oder an der Seite) so dass alle etwas sehen können. ∗ Wenn du deine und die Grenzen anderer unter Substanzeinfluss nicht mehr wahrnehmen und respektieren kannst, nimm keine Drogen. ∗ Wenn du dich bedroht, belästigt oder unwohl fühlst, oder wenn du siehst, dass eine andere Person Hilfe braucht: Frage bei der betroffenen Person nach, überlasse es nicht “den Anderen” aktiv zu werden und melde dich, falls nötig, bei den Unterstützerinnen. ∗ Handle nach dem Konsens -Prinzip. Konsens bedeutet, dass Handlungen und Gespräche nur im gegenseitigen Einverständnis stattfinden. Achte darauf, ob dein Gegenüber dir (nonverbal) signalisiert, ob er_sie mit dir sprechen oder interagieren möchte. Generell gilt: Nur ein Ja ist ein Ja!

Freiheit bedeutet Verantwortung übernehmen! Wir alle sind aufgerufen dazu beizutragen, dass sich am Event möglichst alle wohl fühlen können. Alle am Event anwesenden Personen sollen sich mit diesen Grundsätzen und damit mit Betroffenen von Übergriffen solidarisch zeigen. Das heisst: Rassismus, Sexismus, Hass gegen Lesben, Schwule, Queers oder Trans* sowie gewalttätiges und übergriffiges Verhalten untereinander jeglicher Art haben keinen Platz! Achtet aufeinander – be aware!

Der original Awarness-Text kommt von Awareness Basel Team. Änderungen und Zusätze kommen von der Rigaer94.

awareness concept

Transgressions of other peoples‘ boundaries happen everywhere. Let’s collectively confront any kind of discrimination and let’s make it possible for everyone to feel comfortable in this space. Discrimination and harassment based on gender, appearance, sexual orientation, origin etc. are not accepted here.

Be aware – be attentive!

Respect your personal boundaries and the boundaries of other people. What constitutes an assault is at all times defined by the concerned person.

The fundamental goal of the awareness-support team with the clearly visible A-symbol is to resolve emerging conflicts in the most constructive way possible. Best case scenario: we don’t need to get active a all, while eveyrbody at the event is sensitized on awareness issues. We do react if you ask us to – then, we talk about further steps together. Ultimately, it’s always you who decides.

We, the awareness team with the clearly visible A-symbol, aim to provide you with a quiet space, shelter and lend you an ear to talk – we will keep everything you entrust us with to ourselves. We’re on your side and do not question that your boundaries have been crossed. We are the people with the A’s on the front and back of their clothes!

If you feel the need for a retreat, just come say hi – a quiet room away from the crowd will be available to you.

It is important to us that everyone feels at ease. Please keep in mind that you are responsible for your own actions. With your behaviour you contribute to this event’s atmosphere. You are not just a passive consumer, but are actively contributing to the atmosphere. Everyone is welcome here and no one should ever be discriminated against based on any feature.

Additionally, we ask you not to use cameras in Rigaer94. For such and any other kind of problem you can of course adress the Awareness Team as well.

How do we organise this room so that everyone can feel welcome?

Disrespectful and encroaching behaviour such as disrespectful come-ons or comments and other harassments do not belong in this world (or in any other parallel universe). Flirting is not prohibited as long as interactions are respectful and nobody gets offended: Flirt, don’t hunt! Dance considerately, so that everyone feels at ease. At concerts, shorter people stand in the front, taller people in the back (or on the sides) so that everyone can see something. If you have troubles setting your own boundaries or respecting other people’s boundaries under the influence of substances – don’t do drugs. If you feel threatened, harassed or unwell or if you notice that someone else needs help: directly ask the concerned person, don’t leave it to somebody else to come into action. Get in touch with the awareness team if necessary. Act on the principle of consensus. Consensus meansthat actions and conversations only take place in mutual consent. Pay attention to your counterpart and their (nonverbal) signs and whether or not they want to talk or interact with you. The general rule is: Only Yes means Yes!

Freedom means taking responsibility!

We are called upont to contribute to making everyone feel safe at the event. All people attending the event should show solidarity with these principles and with people affected by assaults.

This means: Racism, sexism, hate against lesbians, gays, queers or trans* and in general violent and harassing behaviour between each other have no space!

Respect each other – be aware!

*Original text written by awareness-basel team. Additions were made by the Rigaer94 collective for this particular event.