10.10.2020 (Sa) 14:00 Uhr Hermannplatz, Neukölln

Antikoloniale Kundgebung: El día que comenzó la resistencia en America Latina

Banner

Plakat 2, von Interabend, Print, jpg

Der Tag, an dem der Widerstand in Lateinamerika begann

Veranstalter:innen: Anticolonial Berlin, Cabildo Berlin Chile, Unidos por la Paz - Alemania, Bloque Latinoamericano Berlin, VOCES de Guatemala en Berlin, Quilombo Invisível

„Heute, im Oktober 2020, prangern wir den Kolonialismus an, weil wir mehr denn je sehen, dass dies nicht nur eine vergangene historische Periode ist, sondern auch die gewaltsamen Strukturen und Praktiken, mit denen die Eliten des globalen Nordens die Menschen des globalen Südens unterdrücken. Sogar innerhalb Europas gibt es eine koloniale Beziehung, die zwischen den Ländern des Nordens gegen die Völker des Südens und Ostens des Kontinents sowie intern gegen rassisierte Menschen reproduziert wird. Heute kämpfen wir gegen den Kolonialismus, weil wir eine Welt wollen, die auf internationalistischer Solidarität beruht und in der soziale Gerechtigkeit herrscht.“

Infos / Aufruf auf Facebook

26.05.2018 (Sa) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Finissage mit Konzert: Was heißt denn hier Postkolonialismus?

Organisator_innen: Zielona Góra Colectivist@s & Freund_innen aus dem Kiez

Flyer

Lesung & Finissage der interaktiven Bilderausstellung

Es besteht die Möglichkeit, daß sich die Gäste der Ausstellung interaktiv beteiligen, indem sie während der Ausstellung eigene Bilder zum Thema malen.

Mit kleinem Konzert der Band "Miksĉifona" (facebook) (Polit-Folk) Der Eintritt ist frei.

"Drückt der Begriff "Postkolonnialismus" nicht die Denkweise aus, die eigene "Weste weiß waschen" zu wollen, anstelle sich selber als einen fest integrierten und profitierenden Bestandteil des noch immer - nur im Wandel der Zeit lediglich in einer veränderten Erscheinung - praktizierten Kolonialismus zu begreifen." Flora E. Bernhagen (Autorin & Verlag)

26.08.2016 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Filmabend: Concerning Violence - african liberation movements against colonialisation

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke.

Plakat

Plakat, A3, print, b/w, jpg

Plakat, color, 1200x849, jpg

Film: Concerning Violence, 2014, English, 89min

The documentary-film combines original film-material from the african liberation movements from the 60s and 70s with extracts from Frantz Fanons "The Wretched of the Earth" (spoken by the rap-musician Lauryn Hill) in a collage of political violence. Directed by Göran Olsson (Sweden), who also was the director of "The Black Power Mixtape". The black french philosopher and psychiatrist Frantz Fanon wrote his book in 1961 as a radical manifest against colonialisation and for liberation from the rassist colonial context.

Concerning Violence - Official Trailer