25.11.2016 (Fr) 20:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: Freiheit für Lukáš Borl - Solidarität mit der anarchistischen & sozialen Bewegung in Tschechien

Mit Volxküche (vegan), Solitresen, free Kicker & Politmucke. kiezparty lotta antifa zielona gora

Plakat, print, schwarz-weiss, A3/A2, jpg

Plakat, web, color, 1200 x 1697, jpg

Referent_innen: Anarchistický černý kříž - Anarchist Black Cross aus Tschechien

Bericht über die seit über einem Jahr im Rahmen der tschechischen Staatsschutz-Operation Phönix ("Operace Fénix") andauernde massive Repression gegen die anarchistische, linksradikale und militante Bewegung.

Konkrete internationalistische Solidarität und Unterstützung der tschechischen Genoss_innen ist notwendig, damit Lukáš freikommt und der Zerschlagungswille des tschechischen Staates gestört werden kann.

anarchistblackcross.cz

antifenix.noblogs.org

Lukáš´s prison address:
Lukáš Borl 1.3.1982
Vazební věznice Litoměřice
Veitova 1
412 81 Litoměřice

Bank address of Anarchist Black Cross Czech:
8760190237/0100
IBAN: CZ98 0100 0000 0087 6019 0237
SWIFT: KOMBCZPPXXX (KOMBCZPP)

Operace Fénix
Nach Razzien April 2015 in Wohnungen und autonomen Zentren wie dem Ateneo in Most und Klinika in Prag wurden viele Menschen verhaftet und einige in den Knast gesteckt. Die Repressionswelle gegen die linke Bewegung wurde durch einen Agenten der Polizei ausgelöst, der sich in FBI-Manier als Agent Provocateur in eine anarchistische Gruppe eingeschleust hatte und dann so tat als plane er einen Angriff auf einen mit Militärgerät beladenen Güterzug.

Zwei Monate danach wurde der anarchistische russische Student Igor Shevcov in Prag verhaftet und angeklagt, am Angriff auf das Haus des Verteidigungsministers beteiligt gewesen zu sein.

Lukáš Borl, einer der Angeklagten, tauchte unter. Doch leider wurde er am 04.09.2016 in Most geschnappt und eingeknastet. Sie behaupten, dass er ein Gründer einer anarchistisch-aufrührerischen Gruppe genannt Network of Revolutionary Cells (SRB) sei, die sich unter anderem zu Aktionen gegen den Bullenapperat und kapitalistische Einrichtungen bekannte habe.

Vor allem ist dem Staat die bis in die Bevölkerung reinreichende tschechienweite Vernetzung der anarchistischen Bewegung und autonomen/sozialen Zentren ein Dorn im Auge, die u.a. Demos und Aktionen gegen steigende Mieten, Lohnprellerei und Kriegstreiberei oder gegen rassistische sowie sexistische Diskriminierung organisieren.