27.10.2017 (Fr) 19:00 Uhr Stadtteilladen Zielona Góra

Veranstaltung: 100 Jahre Oktoberrevolution 1917 – 2017

100 Jahre Oktoberrevolution

Referent: Harri Grünberg (Netzwerk Cuba e.V.)

Plakat, A3, print-version, schwarz-weiss, jpg

Gab es Alternativen zum Roten Oktober 1917?

Gab es Alternativen zum Roten Oktober 1917? Wie die französische Revolution des 18 Jahrhunderts, löste der Aufstand der Arbeiter, Bauern und Soldaten im Oktober (November) 1917 der zur Räteherrschaft in Russland führte, eine globale Erschütterung aus, die zu tiefgehenden Umbrüchen weltweit führten. [...]

Sie gab den Antikolonialen Kämpfe einen bedeutsamen Aufschwung. Es führte zum Ende der europäischen Kolonialreiche. Das russische Reich wurde zertrümmert und die Sowjetunion errichtet. Ein enormer sozialer Transformationsprozess wurde ausgelöst.

Enorme Leistungen vollbrachte die Sowjetunion aber menschliche Emanzipation fand nur partiell statt. Im Stalinismus blieb die Emanzipation stecken und erlebte hinsichtlich demokratischer Freiheitsrechte einen enormen Rückschlag. Ohne der russischen Revolution hätte es die sozialpolitischen Fortschritte in den Hauptländer des Imperialismus nicht gegeben.

Nicht die Kritik an der späteren Entwicklung der Sowjetunion scheidet heute die Geister innerhalb der linken weltweit sondern die Frage, nach der Legitimität dieser Revolution selbst.

Deshalb die Frage: Hätte es eine Alternativen zum Roten Oktober überhaupt gegeben?